Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lisa8909

Hundewelpen

Empfohlene Beiträge

Die Entscheidung ist ja noch nicht gefallen, aber ich würde definitiv nicht schon bevor der Rüde da ist festlegen, dass er kastriert wird.

Aber dazu gab es hier ja schon viele Themen. Lies Dich doch da mal rein bevor Du eine Entscheidung triffst die nicht mehr rückgängig zu machen ist.

 

Wie schon geschrieben, meine Rüden waren nicht kastriert und haben sicherlich nicht mehr Probleme gemacht als Kastraten und sie sind noch einen Tick größer als Goldis (Kuvasz). Also die Größe sollte kein Grund für eine Kastra sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich möchte mir gerne einen Goldi Welpen zulegen und mich würde interessieren ob eine Hündin oder ein Ruede besser wäre? Natürlich kann ich diese Entscheidung letztendlich nur selbst treffen aber vielleicht könnt ihr mir ja doch Unterschiede nennen im Verhalten bzw. was Erziehung betrifft. Lg

Ist ähnlich wie mit Kindern. Was will man lieber bekommen: Junge oder Mädchen? Vor- und Nachteile: Jungen wollen irgendwann Ballerspiele und machen sich oft dreckig. Mädchen fangen irgendwann als Teenager das Nerven an wegen Make-up, erste Liebe usw.

Unabhängig davon, dass selbst bei einem Geschlecht jeder individuell durch sein Wesen und die Erziehung geprägt wird, finde ich diese "besser/schlechter" Frage immer nur Blödsinn. Ist doch wie bei uns auch. Da ist bei den Geschlechtern nichts besser oder schlechter, da sind vielleicht ein paar Unterschiede. Die kann man aber nicht werten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ich finde es nicht schlimm wenn man ein Geschlecht favorisiert (tue ich selbst). Das heißt nicht, dass das andere Geschlecht schlechter sei.

(Ich bin auch nicht der Überzeugung, dass alle Mädchen Make-Up tragen, mit Puppen spielen, oder bei Jungen die erste Liebe kein Thema sein könne, ... aber das ist hier wirklich völlig fehl am Platz)

 

Es gibt bei Hunden manchmal nicht nur charakterliche Unterschiede, sondern auch noch vom Aussehen und Körperbau (u.a. Größe/Gewicht), ich finde es völlig in Ordnung wenn dies mit einbezogen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, ich weiß nicht - die Erfahrungen sind so unterschiedlich, aber alle doch auf eine überschaubare Gruppe bezogen... ich weiß gar nicht, ob du hier eine Antwort finden wirst.

 

Ich bin ein Hündinnen-Typ, absolut - hatte bisher 6 davon und alle waren Goldstücke. Unser Tageshund ist ein Shih Tzu-Rüde, und da gibt es unterwegs deutlich häufiger Probleme mit anderen Rüden. Ich habe allerdings noch nie einen Welpen großgezogen und weiß nicht, ob es bei der Erziehung irgendwelche Unterschiede gibt.

 

Evtl. könntest du ja auch mal die Züchter aufsuchen und mit denen sprechen. Vielleicht können die dir was raten, und bei der Gelegenheit kannst du dir gleich mal ein Bild von ihnen machen.

 

Gibt es denn in deinem Bekanntenkreis und in der unmittelbaren Nachbarschaft eher Hündinnen oder Rüden, und wie sieht es da mit der Verträglichkeit aus? Das müsste oder könnte man vielleicht auch berücksichtigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ein Hündinnen-Typ, absolut....

 

Ja, das dachte ich auch immer

auch dass ich mich immer für eine Hündin entscheiden würde, wenn ich die Wahl hätte...

und was wohnt jetzt hier ? Dimi , der sanfteste Rüde (unkastriert) den man sich nur vorstellen kann :wub:

dafür ist unsere Hündin prollig wie ich nur selten eine getroffen habe - und trotzdem ein Herzenshund (wahrscheinlich liebe ich die Herausforderung: Die Bindung/Vertrauen, die/das man sich mit den "Schwierigen" erarbeitet hat, ist halt immer was besonderes...)

 

Auch bei Rassehunden steckt man nie drin:

 

-eine Schulfreundin hatte den prächtigsten Irish-Setter-Rüden hier weit und breit (vor 30 Jahren, als noch mehr Setter rumliefen)

 Laut ihrer Aussage war er der mickrigste und letzte aus dem Wurf

 

-vergangenes Wochenende hat meine Freundin erzählt, dass die Trainerin ihrer Toller-Hündin etwas enttäuscht sei weil der Rüde (Sohn einer Halbschwester dieser Hündin), den sie sich -aus lauter Begeisterung für die Hündin- als Nachwuchshund angeschafft hat , offensichtlich deutlich kleiner und weniger typvoll bleiben wird

 

Man steckt einfach nicht drin...

Es gibt Tendenzen, aber am Ende zählt das Individuum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ähnlich wie mit Kindern. Was will man lieber bekommen: Junge oder Mädchen? Vor- und Nachteile: Jungen wollen irgendwann Ballerspiele und machen sich oft dreckig. Mädchen fangen irgendwann als Teenager das Nerven an wegen Make-up, erste Liebe usw.

Unabhängig davon, dass selbst bei einem Geschlecht jeder individuell durch sein Wesen und die Erziehung geprägt wird, finde ich diese "besser/schlechter" Frage immer nur Blödsinn. Ist doch wie bei uns auch. Da ist bei den Geschlechtern nichts besser oder schlechter, da sind vielleicht ein paar Unterschiede. Die kann man aber nicht werten.

Ich finde nicht, dass man einen Welpen mit einem Menschenkind vergleichen kann. Ich finde es auch total ok wenn man sich im Voraus schon mal Gedanken macht ob man eine Hündin will oder einen Rüden. Ich wäre auch für einen Rüden offen wenn man merkt dass es passt. Ich tendiere aber einfach eher zu ner Hündin. Letztendlich muss ich mich von dem Züchter beraten lassen denke ich, denn der kennt seine Hunde und kann auch einschätzen welcher Welpe zu mir passen könnte (falls ich mich nicht entscheiden kann ;-))

Es kommt auch noch hinzu dass ich zwei Siamkater habe, wo der Hund nicht all zu stürmisch sein sollte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib dem Züchter nicht zuviel Spielraum.

Hör auf Dich und Dein Gefühl und lass Dir keinen Hund aufs Auge drücken, weil jemand Dich zu kennen und zu wissen, was passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt auch noch hinzu dass ich zwei Siamkater habe, wo der Hund nicht all zu stürmisch sein sollte

 

Da läge mein Augenmerk aber nun wirklich auf dem Charakter des Hundes und das Geschlecht wäre völlig untergeordnet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, ich weiß nicht - die Erfahrungen sind so unterschiedlich, aber alle doch auf eine überschaubare Gruppe bezogen... ich weiß gar nicht, ob du hier eine Antwort finden wirst.

Ich bin ein Hündinnen-Typ, absolut - hatte bisher 6 davon und alle waren Goldstücke. Unser Tageshund ist ein Shih Tzu-Rüde, und da gibt es unterwegs deutlich häufiger Probleme mit anderen Rüden. Ich habe allerdings noch nie einen Welpen großgezogen und weiß nicht, ob es bei der Erziehung irgendwelche Unterschiede gibt.

Evtl. könntest du ja auch mal die Züchter aufsuchen und mit denen sprechen. Vielleicht können die dir was raten, und bei der Gelegenheit kannst du dir gleich mal ein Bild von ihnen machen.

Gibt es denn in deinem Bekanntenkreis und in der unmittelbaren Nachbarschaft eher Hündinnen oder Rüden, und wie sieht es da mit der Verträglichkeit aus? Das müsste oder könnte man vielleicht auch berücksichtigen.

Also es gibt in der Nähe schon Hunde. Einer ist ein Ruede aber Weis nicht ob der kastriert ist (der ist auch schon etwas älter)und dann gibts noch nen Labby in der Nähe aber da Weis ich nicht ob weiblich oder männlich. Naja mal sehen. Ich denke ich lasse es auf mich zukommen:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Jahre dachte ich, dass Hündinnen unkomplizierter sind. Lag an unserer ersten Hündin, die - im Gegensatz zu späteren Hündinnen - nicht ständig markierte :)  und an unserem Rüden, der schwierig da bissig war, was wir aber wussten, als wir ihn zu uns holten.

Doch dann kam Morando. Rüde, unkastriert. Absolut verträglich, sanft, ohne jegliche Aggression oder Proll-Gen in sich. Einfach nur toll.

Da bei uns nie ein Welpe einziehen wird, weil es einfach zu viele liebenswerte Hunde im Tierschutz gibt, kann ich da irgendwann wieder quasi irgend einen nehmen. Egal, ob Hündin oder Rüde. Ich weiß, dass beide Vor- und Nachteile haben können und auch, dass vieles an der Erziehung liegt. Eines jedoch ist für mich künftig klar: Ist der Hund noch unkastriert, werde ich sehr genau überlegen, ob eine Kastration nötig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Katze geht auf Hundewelpen los

      Hallo Ich bin neu hier und wollte mal schauen ob jemand einen Tipp für mich hat.  Ich habe eine Katze die ist Jetzt 18 Jahre alt und habe jetzt seid 3 Tagen einen Hundewelpen 12 Wochen alt.  Meine Katze will jedes mal wenn sie ihn sieht auf ihn los gehen und wenn ich dazwischen gehe faucht sie auch mich an.  Trau mich  in der Wohnung nichts zu machen weil ich Angst habe sie geht wieder auf ihn los und ich bekomme es nicht richtig mit.  Lg

      in Hundewelpen

    • Hundewelpen allein lassen.

      Hallo wie würden uns gerne ein Welpen holen wir arbeiten allerdings beide Vollzeit mein Freund von 6-15:30 und ich vormittags 4 Stunden und nachmittags 4 Stunden daher meine Frage kann ich mein kleinen 2x täglich 4 Std allein lassen? Aber demnächst sind auch Kinder geplant nur wollt ich mir vorher den Welpen holen da ich mich dann noch voll um die Erziehung kümmern kann, Hundeschule möchte ich auch machen  und Erfahrung mit Hunden hab ich auch. Eventuell könnte ich den Welpen auch mit zur Arbeit

      in Der erste Hund

    • Illegale Hundewelpen

      Ich muss, dass doch einfach mal loswerden, weil ich nicht weiß, wie ich so was finden soll, auf einer Seite regt es mich auf und auf der anderen Seite, denke ich, dass es dann doch irgendwie bescheuert ist, sich darüber aufzuregen.      Ein Freund von mir wusste, dass ich nach einem Welpen suche, und hat bei den Kleinanzeigen, im Internet mit geschaut.  Da ich mich öfter mit dem über Hunde unterhalte, weiß er auch dass ich SoKa´s mag.    Er hatte mir dann, als wir uns das nächste Mal getroffen

      in Plauderecke

    • Aggressionen bei Hundewelpen

      Hallo Zusammen,   in diesem Thema møchte ich vorallem die Zuechter und Mehrhundehalter unter Euch ansprechen, denn die meisten "normalen" Hundehalter werden diese Probleme warscheinlich eher nicht haben.   Ich habe ein ganzes Rudel Hunde ( Huskys), das ganzjæhrig draussen in drei grossen Hundezwingern lebt.   Im Mærz habe ich einen geplanten Wurf Welpen bekommen, die im Hause auf die Welt kamen und nach 5 Wochen, als es die Temperaturen zuliessen, mit Ihrer Mama in einen groossen Zwinger z

      in Aggressionsverhalten

    • Abgabe von Hundewelpen

      Hallo zusammen,   bin gerade auf der Suche nach der Stelle in Gesetzen und Verordnungen, in denen steht, dass der Welpe erst mit der vollendeten 8. Woche von der Mutter weg darf. Irgendwie bin ich aber zu blöde, was zu finden. Kann mir da jemand weiterhelfen? Grübelgrüße Rosi

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.