Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
lina_havanese

6 Monate alte Hündin hat Angst. Anzeichen für die Läufigkeit?

Empfohlene Beiträge

lina_havanese   

Meine 6 Monate alte Havaneser-Hündin ist seit 2 Tagen total ängstlich, wenn wir anderen Menschen oder Hunden begegnen. Aber das auch nur, wenn wir nicht in unserer Siedlung sind. Da ist sie so wie früher, ein Mensch oder ein Hund wird entdeckt und die ersten "Freudensprünge" setzen ein. Ich habe auch beobachtet, dass sie seit gestern während dem Spaziergang zwei Mal machen will, aber beim zweiten Mal nichts kommt. 

Ich habe mir gestern wegen ihrer Angst die Tränen nicht verkneifen können, weil sie so extrem gezittert hat. Sie hatte ihren Wintermantel an, deshalb schätze ich, dass ich frieren ausschließen kann.

 

Könnten das Anzeichen für die erste Läufigkeit sein?

 

Liebe Grüße Lina & Alena

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sam1984   

Hm vielleichz hat sie schmerzen beim puschen? Wenn sie machen wollte aber es nicht geklappt hat, hat sie vielleicht eine Blasenentzündung. Ansonsten war Lia auch 6 Monate alt als sie eine Angstphase durchlief und ihre erste Läufigkeit im Anmarsch war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
lina_havanese   

Nein, also Schmerzen hat sie keine. Ich habe jetzt auch bemerkt, dass sie beim zweiten Mal doch noch kurz macht

Danke für deine Antwort.

 

Hm vielleichz hat sie schmerzen beim puschen? Wenn sie machen wollte aber es nicht geklappt hat, hat sie vielleicht eine Blasenentzündung. Ansonsten war Lia auch 6 Monate alt als sie eine Angstphase durchlief und ihre erste Läufigkeit im Anmarsch war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   

Hi Lina/Alena!

 

Bei Alter/Rasse Deiner Hündin wäre es absolut und gut möglich, dass die beobachtete Verhaltensänderung/Pinkelgebaren Anzeichen der ersten Läufigkeit sind.

 

So könnte ein Hinhocken ohne viel Pipi bei Deiner Hündin ein Markieren sein und Du dachtest vielleicht, sie würde nicht "ordentlich" machen?!

 

Wenn es ansonsten keine Hinweise auf eine Erkrankung gibt, kannst Du beruhigt zugucken, wie sich die erste Läufigkeit bei Deinem Hund entwickelt. Datum der ersten Blutung aufschreiben dann und natürlich ganz wichtig: Keinen intakten oder sexuell motivierten UND kastrierten Rüden dranlassen! Du wirst die Phasen der Läufigkeit bei Deinem Hund dann noch kennenlernen und dann wird das Handling Routine.

 

Das Zittern, dass Du beschreibst, könnte allerdings unterschiedliche Ursachen haben:

 

Entweder, es kommt durch Dein eigenes, besorgtes VH - was Deine Hündin unsicher macht (kein Vorwurf - ich bin da auch gefährdet aus Sorge).

Kann aber auch sein, dass Deine Hündin  - ganz unabhängig von der bevorstehenden Läufigkeit - einen bakteriellen/viralen Infekt oder sonstwas hat.

 

Ist ihr Allgemeinzustand "wie immer" ansonsten? Miss mal Fieber, mach einen Schleimhautdrucktest im Maul - darüber bekommst Du schon ein wenig Aufschluss über den akuten Zustand.

Wenn Du beides noch nie gemacht hast, frag nach hier - ist vollkommen ok! Auch wenn sie ansonsten fit wirkt, ist die Überprüfung dieser Parameter eine wichtige Übung, die jeder Hund am Besten von klein auf kennenlernen sollte (Fang öffnen lassen, Fieber messen).

 

Ich persönlich würde die aktuelle Sorge ganz einfach als Anlass sehen, mal beim Doc vorbeizugucken. Auch dort kannst Du Deine Beobachtungen schildern und über eine Allgemeinuntersuchung kann festgestellt werden, ob es Deinem Hund gesundheitlich gerade gut geht. Ein Lecker am Ende versüsst die Sache  :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Auch Rüden haben diese Angstphase in der Pubertät, ist nicht direct mit der Läufigkeit verbunden, sondern mit dem Altersabschnitt. Natürlich der eine mehr, der andere weniger. Ist für mich auch ein Zeichen von Intelligenz.

 

Es ist so, dass in diesem Alter die Junghunde mit auf die Jagd genommen werden ins erweiterte Revier, da lauern natürlich ganz neue Gefahren, die ein  Junghund sich tunlichst abspeichern muss, Schlangen, Feinde etc. Von daher ist da von der Natur her nochmal eine Sensible Phase vorgesehen, genau wie damals, als sie anfingen das Nest zu verlassen und den Radius im inneren Revier auszudehnen.

 

Ein Welpe, der keinerlei Angst hat, hat in der Natur nicht allzu gute Überlebenschancen, weil er sich "mutig" aber kopflos in jede Gefahr begeben würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×