Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
LenaW.

Assistenzhund ausbilden lassen

Empfohlene Beiträge

LenaW.   
(bearbeitet)

Hallo an alle,

ich bin 21 Jahre alt und leide seit ich denken kann an Anosmie, bedeutet ich bin Geruchsblind. Nur etwa 5% der Deutschen haben dieses Leiden und auf der GdB-Tabelle erzielt das Fehlen dieses einen kompletten Sinnes nur 15Pkt. Was ich nun fragen möchte ist, glaubt ihr das es möglich ist einen Begleit-/Assistenzhund so zu trainieren das er mir auch bei meinen Defiziden helfen kann? Mir ist bewusst das so etwas vermutlich noch nie Jemand getan hat und ich dass einem Hund nicht alleine/selbst beibringen kann, doch glaubt ihr das Irgendwer bereit wäre sich auf ein solches Experiment ein zu lassen?

Versteht mich bitte nicht falsch, mein Ziel ist es auch nicht einen Showhund zu haben der tolle Kunsttücke kann oder den man vorführt, doch die Behinderung über die die Wenigsten aufgeklärt sind, schränkt einen im Alltag enorm ein. Zum Beispiel kann ich selbst sehr oft nicht erkennen ob Lebensmittel schlecht sind oder noch zum Verzehr geeignet. Doch was mir wirklich Angst macht ist, das ich im Falle eines Brandes oder Gaslecks viel zu spät reagieren würde. Und wer jetzt meint so etwas merkt man doch, vor etwa zwei Jahren hätte ich mich fast in eine sehr brenzliche Lage gebracht, als ich dachte etwas stimmt mit meinen Augen nicht, um später zu merken das in unserem Wohnzimmer eine Kerze ein Loch in unsere Küchenzeile gebrannt hat.

Hauptsächlich sollte der Hund also lernen auf Gerüche zu reagieren und mir dies mit zu teilen, also eher ähnlich einem Drogenspürhund oder Begleithunde für Diabetiker. Es wäre auch nicht nötig das er eine komplette Assitenzhundeausbildung absolviert da er nicht komplett alle Fremdeindrücke ausblenden und rund um die Uhr perfekt funktionieren muss. Jedoch fürchte ich mich davor eines Morgens nicht mehr auf zu wachen weil ich eine kaputte Gasleitung nicht bemerkt oder vom Geruch nach Kohlenmonoxid nicht auf geschreckt bin und für die, die meinen dafür gäbe es Feuermelder, der hat in dem Fall mit der Kerze auch nicht angeschlagen.

Ich hoffe ihr habt Ideen oder Anregungen oder vielleicht sogar Kontakte mit denen ihr mir weiterhelfen könnt.

Vielen Dank schon einmal fürs lesen,

mit lieben Grüßen

Lena W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Warngeräte in die Wohnung ,wie für das Wohnmobil .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Hmm, Kohlenmonoxid ist nicht riechbar.

Erdgas an sich auch nicht, aber da ist wohl etwas riechbares beigemischt.

Für beides gibt es wohl auch Geräte.

Wegen Feuer könnte man evtl mehrere Melder anbringen.

Ich verstehe dein Problem schon etwas, ich war mal einige Zeit wegen eines Medikamentes fast geruchsblind.

Ist bei euch Gas sehr verbreitet? Sonst würde ich vielleicht überlegen umzuziehen, wo es nur Elektrohrrde gibt, ein gewisser Aufwand, aber weniger Angst.

Ein Hund könnte das bestimmt schnell lernen (ausser Kohlenmonoxid), aber möchtest du überhaupt einen Hund? Auch sonst? Ein Hund ist toll, aber wirklich auch viel Arbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Da ich selber einen Assistenzhund in Ausbildung habe.

 

Die Vorteile die er bringen würde wären  so nicht als Assistenzhund mit den Rechten reichen. du bist in den Sinne zu gesund  ausschlaggebend ist nicht der GdB sondern in welchen Dingen der Hund täglich dir helfen müsste

 

Ausbilden damit du in Wohnung Sicherheit hast ja, das ginge

 

Dir muss klar sein das keiner die Ausbildung zahlen wird.  Schaffst du es nciht selber ihn auszubilden kostet es im Schnitt reine Fremdausbildung

10000 bis 20 000 Euro

 

Ausbildung gemischt also teilweise du  teilweise beim Trainer sidn kosten von bis zu 10 000 Euro

 

Nur bei dir  aber mit Trainerstunden so bis 6000 Euro

 

Die Prüfung kann ich mir in deinen Fall vorstellen das sie nicht gemacht wird  mit anschließenden Ausweis. Da verlangt wird das man ein ärztliches Attest / Guthaben hat wo erklärt wird das man aus  ... Gründen  auf den Assistenzhund  als Hilfsmittel angewiesen ist. Und normale Hilfsmittel ncith ausreichen

 

auch zB Rauchmelder sidn unterschiedlich empfindlich meiner  schlägt sogar an wenn ich  mehr als ein Loch bohre  der feine Staub reicht aus ..

 

Brand melden auch fast alle nicht ausgebildete Hunde

 

Da Hunde auch ass fressen weiß ich nicht ob sie leicht vergammeltes riechen würden udn es melden  da es für sie oft was leckeres ist

 

Wenn würde ich an eine Rasse denken die vor allem  für den Geruchssinn  bekannt sind zB Bloodhound da die angeblich die beste Hundenase haben

 

 

Aber ich denke besser wäre guter Kohlenmonoxid Melder Rauchmelder udn Gasmelder

 

Auch bedenke die Ausbildung dauert ca 2 Jahre

 

Und wie soll er unterscheiden das der Geruch Silvester okay ist sonst nciht? :think:

Auch eine schwierige Frage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LenaW.   
(bearbeitet)

Zu der einen Frage, ja ich wollte schon immer einen Hund, arbeite momentan freiwillig im Tierheim und bin früher mit den Nachbarshunden spazieren gelaufen, unsere momentane Wohnsituation lässt aber die eigene Anschaffung nicht zu. Auf der Suche nach einer Wohnung mit Garten in unserer Preisklasse wird es schwierig die Kriterien noch enger zu schnallen.

Zu all den anderen Themen, ja dass das ganze extrem teuer wird habe ich mir schon gedacht, aber tatsächlich bis 20000€ hat meine Vorstellung jetzt übertroffen. Dann würde eine Ausbildung bei mir mit Trainerstunden ja aber auch reichen, deswegen informiere ich mich ja lange vor der Anschaffung, ich möchte auch alles richtig machen und nicht versuchen meinem Hund Dinge bei zu bringen die er eigentlich gar nicht kann. Das mit dem Aß-fressen ist ein sehr interessanter Punkt, hast du eventuell eine Idee wie man raus finden könnte ob ein Hund zB schlechte von guter Milch unterscheiden könnte?

 

" Und wie soll er unterscheiden das der Geruch Silvester okay ist sonst nciht? :think:

Auch eine schwierige Frage " - das hatte ich mich auch schon gefragt! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass eine 'Riech-'hundausbildung gleich teuer ist, wie zb ein Blindenführhund, ist doch einfacher, denke ich.

Natürlich kann ein Hund auch Sachen anzeigen, die er gerne fressen würde, zb Aas, oder saure Milch. Er müsste einfach lernen, welche er anzeigen soll.

Aber eben, das Gefährlichste CO riecht nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Für Wohnmobile gibt es Warngeräte ,dafür braucht man keinen Hund.

Ich suche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Das sidn die Preise die ich nannte bei zB Diabetikerwarnhund   Blindenführhunde übersteigen das ganze nochmals

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moss   

Ja, Hunde können lernen, bestimmte Gerüche oder bestimmte Lebensmittel anzuzeigen. Habe mal davon gelesen, dass das Hunde für Allergiker machen können. Ich erinnere mich aber nicht mehr, wo ich darüber gelesen habe. Hund können auch lernen zu unterscheiden, wann sie anzeigen sollten und wann nicht, das machen Signalhunde auch, die zwar alles hören, aber nicht jedes Geräusch anzeigen.

Da Du sagtest, dass es Dir nicht um einen komplett ausgebildeten Assistenzhund geht, werden die Kosten sicherlich auch überschaubar bleiben. Du wirst den Hund hauptsächlich selbst ausbilden müssen und dafür die Geduld haben – und auch die Zeit. Ich würde aber empfehlen, dir Hilfe zu holen, die dich in der Ausbildung begleitet und dir zeigt, wie Du am besten trainierst. Ich würde versuchen, einen kleinen Hund zu finden, der sehr kooperativ ist, der eine sehr gute Nase hat und gerne schnüffelt und anzeigt, wobei das Anzeigen dann auch eine Frage des Trainings ist. Der geeignete Hund hängt eher vom Individuum ab als von der Wahl einer typischen „Nasen“-Rasse. Es muss auch kein Rassehund sein. Wenn Du im Tierheim arbeitest, hast Du vielleicht einen ganz anderen Zugang zu den Hunden dort und kannst erkennen, welcher Hund eventuell Spaß an der Aufgabe hätte und das zuverlässig lernen könnte und welcher eher nicht.

 

Ein kleinerer Hund ist kompatibler im normalen, gesellschaftlichen Leben, damit kann es leichter sein, dass er akzeptiert wird, wo Hunde normalerweise nicht gerne gesehen sind. Sein „Werkzeug“ wäre ja die Nase, körperliche Kraft und apportieren wäre ja für Dich nicht notwendig. Einen eigenen Garten braucht ein kleinerer Hund nicht unbedingt.

 

Ja, ich würde auch schauen, was für technisches Gerät es gibt, um Menschen wie Dich bei Gefahrenmomenten in der Wohnung zu helfen, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ein Hund Dich ebenfalls gut unterstützen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×