Jump to content
Hundeforum Der Hund
LottisMum

Clickern mit Welpen

Empfohlene Beiträge

Das clickern ist wirklich eine tolle trainingsweise für die Hunde :) Je früher desto besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Clickern halte ich für eine feine Sache!

 

Aber Clickern mit Welpen?

Das würde den Nachwuchs vielleicht erschrecken,

und muss man dann mindestens zwei Welpen aneinander-drücken,-pressen oder auftupfen für ein Click-Geräusch?

Ich bevorzuge doch eher weiterhin ein handelsübliches Clicker-Teil um zu clickern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mit unserem alten Hund geclickert und das auch mit unserem Kater von klein auf gemacht (den Kater habe ich aber erst mit 6 Monaten bekommen).

Mein Eindruck war, dass es egal ob bei Hund oder Katze super wichtig ist, dass man klar definiert, wofür das Tier belohnt wird. 

 

ein Beispiel:

Ich hab ein langhaariges Tigertier hier rumfliegen. Falls der mal dreckig wird, wollte ich die Möglichkeit haben ihn unbeschadet meiner Gesundheit baden zu können.

Also ging es los: Schale mit lauwarmem Wasser geholt und Trockenfisch (Lieblingsleckerei des Katers).

Ich saß vor der Schale mit Wasser und der Kater kam interessiert an. Irgendwann steckte die Nase im Wasser. Click und Leckerli. Die message sollte ja sein: Wasser = Trockenfisch.

Das hat ein paar mal funktioniert, dann war das Wasser aber langweilig. Ich bin also rausgegangen und hab Kieselsteine gesamelt. Wieder drinnen vor der Schale sitzend hab ich die Sternchen in die Schale fallen lassen. Das war natürlich spannend, weil die Steine nach fisch gerochen haben (ich hab sie vorher eingerieben mit dem Trockenfisch und dem Kater unter die Nase gehalten).

Was macht der Tiger? Angelt danach. Click und Leckerli: Wasser an der Pfote  = Leckerli.

 

Danach wurde es etwas schwieriger, weil man ja schlecht trainieren kann, dass die Katze freiwillig unter die dusche geht. Also hab ich unser training in die Badewanne verlegt... Da kommt Katze natürlich nicht an die Steine ohne ins Wasser zu gehen... Das hat 2 Wochen gedauert, aber dann hatte er es geschnallt. als er im Wasser stand gab es natürlich sofort das Click und einen ganzen Fisch, weil das ja schon richtig gut war! Das ging natürlich noch einige schritte so weiter, aber heute steht er in der dusche oder Badewanne und lässt sich wasche, sofern das nötig ist und danach muss es dann aber auch Trockenfisch geben

 

Was ich damit sagen wollte: Egal was du deinem Hund beibringst, setz dir kleine Zwischenziele bis zum großen Erfolg.

 

Wie meine Vorredner schon geschrieben haben. Erstes riesiges Zwischenziel: dein Hund kommt freudestrahlend auf dich zugelaufen (da würde ich übrigens immer was richtig leckeres geben, weil das Rückruf ja mit das wichtigste ist).

 

Möchtest du, dass dein Hund nach dem kommen dann sitzt oder liegt würde ich hier ein eigenes Kommando ansetzen und bei erfüllen wieder klicken und belohnen. Es ist ja ein eigener Handlungsabschnitt. 

 

Soll er eine Rolle machen, Pfötchen geben oder oder oder und es klappt nicht sofort, was du von ihm möchtest, würde ich die Übung vereinfachen.

Ich hab unseren alten Hund auf Blickkontakt trainiert.

 

Am Anfang stand: "Sitz" + erhobener Zeigefinger = Hund setzt sich vor mir hin.

Als mir mal langweilig war, dachte ich, dass ich ihm das abtrainiere und er auf meine Augen reagieren sollte.

Also ging es los mit "Sitz" + erhobener Zeigefinger + rechtes Auge zwinkern = Hund sitzt rechts von mir. (anfangs saß er nur vor mir, das habe ich dann korrigiert, in dem ich den Zeigefinger rechts von mir gehalten hab. Saß er rechts von mir: Click und Leckerli

 

Als das saß, hab ich nur den Finger und das Augenzwinkern gemacht. Click und Leckerli, wenn es geklappt hat (war praktisch sofort der fall, weil der Hund das einfach schnell begreift, wenn du den Finger hochhälst). Click, Leckerli. Alles supi.

 

Letzer Schritt: Rechtes Auge zwinkert = Hund sitzt rechts von mir. Click, Leckerli. Der Hund hat es begriffen.

 

Das geht übrigens nur, wenn du deinem Hund vorher auch Augenkontakt antrainiert hast. So habe ich den Cliquen eingeführt. Hund freundlich mit seinem Namen ansprechen. Schaut der Hund dich an. Click und Leckerli. (Sinnvoll ist es, wenn der Hund in der Nähe ist, sonst dauert es mit dem Leckerli zu lange.)

 

Antigiftködertraining hat damit auch ganz hervorragend funktioniert. Aber das ist wirklich schwer und bei jedem Hund individuell, denke ich, weil ja jeder Hund anders auf Futter anspringt.

 

Hoffe meine Erfahrungen sind für dich von Nutzen :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig Clickern ist nicht einfach und verlangt viel Übung, um den "richtigen" Moment sicher abzupassen.

 

Ich kann nur jedem empfehlen es zuerst mit einem Menschen zu üben. Dafür überlegt sich der Clicker-Mensch eine Aufgabe (z.B. einen bestimmten Schrank im Raum zu öffnen, später kann es ja komplizierter werden) für seinen Mensch-Hund. Jedesmal wenn der Mensch-Hund eine richtige Bewegung macht (z.B. sich dreht, man kann dann klickern wenn er in der richtigen Richtung gerade ist), dann wird geklickt. Bei jedem richtigen Schritt in die richtige Richtung ein Klick etc.

Man merkt erst dann wie schwer das ist. Wichtig ist, sich selbst auch mal cklickern zu lassen, um die Erfahrung zu machen, wie verwirrend ein falscher Klick sein kann..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 3.3.2017 um 12:17 schrieb JaneEyre:

 

Antigiftködertraining hat damit auch ganz hervorragend funktioniert. Aber das ist wirklich schwer und bei jedem Hund individuell, denke ich, weil ja jeder Hund anders auf Futter anspringt.

 

Es gibt noch viel mehr Belohnungsmöglichkeiten als nur Futter. (Wird oft vergessen oder nicht gewusst, deshalb erwähne ich es)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meinte das mit dem Futter eher auf den vermeintlichen Köder bezogen und fand die Erklärung mit dem Leckerli ehrlich gesagt am einfachsten. :) 

Womit belohnst du denn noch so @Amaterasu?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Belohnung ist immer das, was dem aktuellen Bedürfnis des Hundes entspricht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Belohnungen können vieles sein. Ein Schnüffeln lassen, ein hinterher gehen, ein schauen lassen, ein Stück Käse, ein kurzes Spiel, ... da ist jeder Hund vollkommen individuell. Und es kann auch von Situation zu Situation unterschiedlich sein. Während der Hund bspw. grundsätzlich zufrieden mit Leckerchen als Belohnung ist, reicht es bei einer frustigen Hundebegegnung (Hund will so gerne hin, geht aber nicht) vielleicht nicht aus, stattdessen könnte man mit schauen / schnüffeln / ein Stück hinterher gehen belohnen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Box für Welpen?

      Hallo,    Wir haben seit 3 Wochen einen Labrador Mix Mädchen (12 Wochen). Es ist nicht unser erster Hund, aber unser kleiner Wolf ist mit 16 Jahren eingeschlafen, also ist meine letzte Welpenzeit schon sehr lange her. Daher bin ich auf die Suche nach neuer Hundeschule und auch Literatur gegangen und bin völlig verblüfft : ich bekomme wirklich aus ALLEN Ecken den Ratschlag, ein Welpe gehört zum Schlafen, als Rückzugsort und zur Stubenreinheit in eine Box. Ich möchte keine unsachlic

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.