Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Natural Dogmanship von Jan Nijboer

Empfohlene Beiträge

Auf mich selbst hören ist für mich auch bei der Umsetzung von ND die Grundvoraussetzung. Denn

ich habe nicht permanent jemanden der mir sagt, wie ich was zu tun habe.

Für mich gibt es keinen Weg der Beziehung und Erziehung meines Hundes ohne die individuelle Anpassung an meinen Hund.

Jeden Tag sehe ich wo Jessie steht und wie ich ihn fordern kann. Er macht so begeistert mit, aber ich bin nicht Gott für ihn geworden. Damit kann ich sehr gut leben. Denn ich habe vieles erreicht:

Jessie hat Selbstverrtrauen gewonnen, er macht gerne Unternehmungen mit mir, wir gehen gemeinsam im Zooladen einkaufen und er ignoriert meistens andere Hunde komplett, die er noch vor 2 Jahren angeknurrt hätte. Er hat schlicht und einfach Vertrauen gefunden, da ich es jeden Tag für ihn rechtfertige, indem ich z.B. für seine Sicherheit sorge.

Aufschwatzen lasse ich mir auch keine Methode, denn auch das hab ich hinter mir.

Nichts anderes brachte den gleichen und vor allem nachhaltigen Erfolg wie ND.

Und ich finde nicht alles an ND "perfekt" und setze nur das um, was für mich und meinen Hund sinnvoll ist und was uns weiterbringt.

Im Grunde also gar kein Unterschied zu anderen "Methoden" und doch ist ND viel mehr als das.

Es erfordert Mit-und Umdenken.... Aber das hatten wir ja schon.

ND ist auch super humorvoll. Ich habe meinen Hund seit ND von einer völlig anderen Seite kennengelernt und auch er lacht oft!

Das fehlt mir aber oft bei so manchen Trainings welche ich erlebt habe. Der Mensch (HH) wird zum "Übernehmer" einer Methode. Nicht mehr und nicht weniger. zitieren

Das war bei mir auch so. Jeder wollte mir seine Methode "aufdrücken". Zum Glück habe ich irgendwann gemerkt, dass es am besten funktioniert, wenn ich auf mich selbst "höre".

Wenn überhaupt greife ich mir etwas aus einer Methode heraus, was zu mir und meinem Hund passt.

Du lässt dich doch bestimmt auch nicht mehr belabern und machst dein eingenes Ding, oder?


http://www.polar-chat.de/topic.php?id=1240&goto=1184530

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jesska

hat er irgendjemandem empfohlen seinen Urin in einer Spritze mit sich herumzutragen oder seinen Hund nicht mehr zu füttern.

Hast du mal seine Bücher gelesen? Da steht das drin...

Auf mich selbst hören ist für mich auch bei der Umsetzung von ND die Grundvoraussetzung. Denn

ich habe nicht permanent jemanden der mir sagt, wie ich was zu tun habe.

Für mich gibt es keinen Weg der Beziehung und Erziehung meines Hundes ohne die individuelle Anpassung an meinen Hund.

Jeden Tag sehe ich wo Jessie steht und wie ich ihn fordern kann. Er macht so begeistert mit, aber ich bin nicht Gott für ihn geworden. Damit kann ich sehr gut leben. Denn ich habe vieles erreicht:

Jessie hat Selbstverrtrauen gewonnen, er macht gerne Unternehmungen mit mir, wir gehen gemeinsam im Zooladen einkaufen und er ignoriert meistens andere Hunde komplett, die er noch vor 2 Jahren angeknurrt hätte. Er hat schlicht und einfach Vertrauen gefunden, da ich es jeden Tag für ihn rechtfertige, indem ich z.B. für seine Sicherheit sorge.

Da sind wir uns dann ja einig! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Old Hemp, dann hab ich das wohl überlesen. Seine Bücher habe ich alle 4 gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne auch nur den Absatz dass er in einem Zwinger mit vielen Hunden in die Ecken pinkelt oder aber auch mal nur so tut.

Das ist aber ein älteres Buch.

Von einer Spritze mit Urin habe ich nichts gelesen.

Vielleicht kannst du das Buch ja mal benennen in dem das drinsteht?

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich jetzt durch die ganzen Seiten gelesen. Ich kenne weder JN oder ND, nur vom höhrensagen.

Mit dem Futter habe ich das jetzt so verstanden, daß man grundsätzlich alle Hunde immer nur aus dem Dummy füttern soll. Mir stellt sich da mal wieder die Frage der praktischen Umsetzung. Mal davon abgesehen, wenn es wirklich so gemeint ist, für alle Hunde und immer, ist es m. M. nach völliger Blödsinn.

Meine bekommen am Tag 2,5 kg Frisches. Der eine frißt draußen schon mal gar nichts, mit Müh und Not getrocknetes Fleisch, Käse oder Wurst als Leckerlie, aber nur wenn ich ganz viel Glück habe. Der hat auch keinen Bock zu apporiteren, beides so Retriever untypisch. Wir gehen nur zusammen raus. Bei mir kommen dann nur die Gedanken -ich schlepp mich ab -ich muß Hund überreden zu fressen - ich soll Hund bei dem Wetter duch die Gegend scheuchen -ach ja ich hab ja zwei, muß also einen irgendwo festmachen oder nur einzelnd gehen -wenn Hundi keine Lust hat gibt´s kein Futter -Hund darf keine eigenen Entscheidungen treffen usw.

Arrgh, da stäuben sich mir echt die Nackenhaare.

Wie gut das wir keine Probleme haben, keine Hundeschule oder Trainer brauchen und meine Hunde nicht stänig versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen oder mich zu dominieren. Wie schön das meine Hunde gehen dürfen wo sie wollen, schlafen dürfen wo sie wollen, ich über sie steige und sie über mich steigen, sie zuerst durch Türen gehen, sie immer Futter und Wasser bekommen egal was sie tun oder auch nicht tun, ich weder Alphawurf, Schnauzengriff, Würger, Stachelhalsband oder sonst für einen Blödsinn nötig habe usw.

Ich führe mit meinen Hunden eine Mensch-Hund Partnerschaft und versuche weder ein Wolfsrudel oder ein Hunderudel nachzuahmen. Ich=Primat - Hund=Canide und das ist gut so und klappt prima.

Wenn ich das Geld mal übrig habe werd ich mir die Bücher wohl auch mal durchlesen, nur so zu Info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab mich jetzt durch die ganzen Seiten gelesen. Ich kenne weder JN oder ND, nur vom höhrensagen.

Gerade da ist viel Unwahrheit und "Stille Post" im Umlauf.

Mit dem Futter habe ich das jetzt so verstanden, daß man grundsätzlich alle Hunde immer nur aus dem Dummy füttern soll.

Das habe ich nicht so verstanden. Ich denke: ND passt für sehr viele Hunde, aber auch nicht für 100% aller Hunde und ganz besonders nicht für 100% aller Hundebesitzer und auf die kommts ja auch an!

Mir stellt sich da mal wieder die Frage der praktischen Umsetzung. Mal davon abgesehen, wenn es wirklich so gemeint ist, für alle Hunde und immer, ist es m. M. nach völliger Blödsinn.

Meiner Ansicht nach ist es nicht so gemeint, wie Du sagst. ND ist nicht für alle Menschen geeignet. Und das aus dem einfachen Grund, weil es ein anderes Denken erfordert und für die praktische Umsetzung und ein gemeinsames Weiterkommen eine Vorrausetzung ist, daß man die Hintergründe versteht und Zusammenhänge erkennt. Wenn man das geschafft hat und auf dem Weg ist, tauchen jeden Tag neue Fragen auf und es ist super spannend, die Antworten selbst herauszufinden!

Meine bekommen am Tag 2,5 kg Frisches.

Jeweils? Was für Hunde hast Du nochmal??

Der eine frißt draußen schon mal gar nichts, mit Müh und Not getrocknetes Fleisch, Käse oder Wurst als Leckerlie, aber nur wenn ich ganz viel Glück habe. Der hat auch keinen Bock zu apporiteren, beides so Retriever untypisch. Wir gehen nur zusammen raus. Bei mir kommen dann nur die Gedanken -ich schlepp mich ab -ich muß Hund überreden zu fressen - ich soll Hund bei dem Wetter duch die Gegend scheuchen -ach ja ich hab ja zwei, muß also einen irgendwo festmachen oder nur einzelnd gehen -wenn Hundi keine Lust hat gibt´s kein Futter -Hund darf keine eigenen Entscheidungen treffen usw.

Arrgh, da stäuben sich mir echt die Nackenhaare.

Wie gut das wir keine Probleme haben, keine Hundeschule oder Trainer brauchen und meine Hunde nicht stänig versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen oder mich zu dominieren. Wie schön das meine Hunde gehen dürfen wo sie wollen, schlafen dürfen wo sie wollen, ich über sie steige und sie über mich steigen, sie zuerst durch Türen gehen, sie immer Futter und Wasser bekommen egal was sie tun oder auch nicht tun, ich weder Alphawurf, Schnauzengriff, Würger, Stachelhalsband oder sonst für einen Blödsinn nötig habe usw.

Ich führe mit meinen Hunden eine Mensch-Hund Partnerschaft und versuche weder ein Wolfsrudel oder ein Hunderudel nachzuahmen. Ich=Primat - Hund=Canide und das ist gut so und klappt prima.

Wenn ich das Geld mal übrig habe werd ich mir die Bücher wohl auch mal durchlesen, nur so zu Info.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=1240&goto=1186292

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab mich jetzt durch die ganzen Seiten gelesen. Ich kenne weder JN oder ND, nur vom höhrensagen.

Der eine frißt draußen schon mal gar nichts, mit Müh und Not getrocknetes Fleisch, Käse oder Wurst als Leckerlie, aber nur wenn ich ganz viel Glück habe.

Das kenn ich. Das war bei meinem Hund genauso. Bis ich angefangen hab, ND umzusetzen und zu begreifen, wie gestresst er draussen immer war. Und bis mir klar(er) wurde, daß er ein unglaublich hohes Sicherheitsbedürfnis hat.

Ich hab also angefangen, für seine Sicherheit zu sorgen. und siehe da: je häufiger er mir "abgekauft" hat, daß es sicher genug ist und ich "alls im Griff" hab, desto häufiger konnte er fressen. Zu Beginn von meinem "Verstehen" von ND hab ich noch parallel mit Leckerlie aus der Hand gearbeitet und sogar geklickert. Bis ich bei meinem Hund am Verhalten erkannt hab, daß das so nicht unser Weg sein kann und sollte. Also hab ich verschiedene Dinge verändert z.B. Leckerchen aus der Hand zu geben hab ich weggelassen, da mein Hund dadurch aufdringlicher und fordernder (für seine Verhältnisse ist er auch heute noch "keck" wenn ihn jemand aus der Hand füttert) wurde. Mir wurde dann von einer ND-Trainerin erklärt, daß die Hunde die aus der Hand gefüttert werden, den Menschen von dem das Futter kommt, nicht ernst nehmen "können".

Für mich hab ich die Wahrheit dieser Aussage an meinem Hund gesehen, erkannt und sehr oft bestätigt bekommen. War sehr interessant, solche Dinge zu erkennen und oft fiel es mir wie "Schuppen aus den Haaren", platt gesagt: mir gingen ganze Kronleuchter auf!

Der hat auch keinen Bock zu apporiteren, beides so Retriever untypisch.

Am Anfang konnte Jessie auch nicht apportieren. Er war zu sehr gestresst. Heute macht er das sehr gerne und wir gehen täglich Futterbeutel "jagen". Jessie hat oft einen richtigen Jagdmodus drauf. Dahinzukommen war allerdings mit einem Terrier ein weiter Weg von ca. 2 Jahren intensiver Arbeit und intensiven Um- und Mitdenkens und jeder Menge Kreativität und ständig der Sache, einen "Plan B" parat zu haben. Sprich: wie handele ich, wenn Jessie nicht mitmacht?

Was tue ich wenn er während unserer "Futterbeuteljagd" nicht mehr mitmacht, sich "ausklinkt"? Wann macht es Sinn, die "Jagd" abzubrechen?

Wir gehen nur zusammen raus. Bei mir kommen dann nur die Gedanken -ich schlepp mich ab

würde ich nicht machen. Vielleicht die Mahlzeiten in 2 aufteilen? Oder sogar in 3 Mahlzeiten? Würde ich flexibel handhaben.

-ich muß Hund überreden zu fressen -

auch das würde ich nicht machen. Ich hab das gemacht und damit einen ziemlichen Fehler gemacht. Die Quittung hab ich prompt erhalten. hat uns mehrere Wochen zurückgeworfen.

ich soll Hund bei dem Wetter duch die Gegend scheuchen

Nö. auch das ist gar nicht nötig. Mach ich auch nicht. Bin ich denn ......?

-ach ja ich hab ja zwei, muß also einen irgendwo festmachen oder nur einzelnd gehen -

Je nachdem, wie weit die "Beziehung" und Bindung ist, ist das nur zu Beginn bzw. vorübergehend nötig. ich würde auch bei ND nicht von "muß" sprechen. Alles kann und darf, aber nichts muß....!

wenn Hundi keine Lust hat gibt´s kein Futter -Hund darf keine eigenen Entscheidungen treffen usw.

Das ist auch wieder so ein "Stille-Post"-Gerücht. Es stimmt so ganz und gar nicht.

Arrgh, da stäuben sich mir echt die Nackenhaare.

Ist bei mir auch oft so. Ich bin so ein richtiger Frostködel!

Oft laufen mir eiskalte Schauer den Rücken herunter, wenn ich Menschen sehe, die sooo toll leinenführig sind, daß sie ganz brav an einer Flexileine hinter ihrem Hund herlaufen und brav stehenbleiben, immer dann wenn der Hund stehenbleibt und brav weitergehen, wenn Hund weitergeht. Echt gruselig!

Wie gut das wir keine Probleme haben, keine Hundeschule oder Trainer brauchen und meine Hunde nicht stänig versuchen die Weltherrschaft an sich zu reißen oder mich zu dominieren.

Komisch, schon wieder so ein Gerüchte-Quark mit Soße!

Das denkt man bei ND gar nicht in der Form.

Wie schön das meine Hunde gehen dürfen wo sie wollen,

schlafen dürfen wo sie wollen,

Toll! Meiner darf das auch! Hast Du gedacht, "ND-Hunde" dürfen das nicht? Wenn ja, wie kommst Du drauf?

ich über sie steige und sie über mich steigen,

Okay, das sehen wir anders.

sie zuerst durch Türen gehen, sie immer Futter und Wasser bekommen egal was sie tun oder auch nicht tun,

Toll! Meiner bekommt das auch! Hast Du gedacht, "ND-Hunde" bekommen das nicht? Wenn ja, wie kommst Du drauf?

ich weder Alphawurf, Schnauzengriff, Würger, Stachelhalsband oder sonst für einen Blödsinn nötig habe usw.

Auch das wird und wurde noch nie bei ND empfohlen! Ich hab das auch nicht nötig und hatte es auch noch niemals nötig.

Ich führe mit meinen Hunden eine Mensch-Hund Partnerschaft

Witzig! Ich auch!!!!!

und versuche weder ein Wolfsrudel oder ein Hunderudel nachzuahmen. Ich=Primat - Hund=Canide und das ist gut so und klappt prima.

Hey, das klappt auch bei uns ganz toll. Wenn auch auf einer anderen Ebene als bei Dir; vermutlich. Jedes Mensch-Hund-Team ist anders.

Wenn ich das Geld mal übrig habe werd ich mir die Bücher wohl auch mal durchlesen, nur so zu Info.
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=1240&goto=1186292

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vielleicht kannst du das Buch ja mal benennen in dem das drinsteht?

Ich habe nie was von einer Urinspritze geschrieben, sondern dass Jan selber uriniert, um zu markieren.

Ich habe die Stelle im Buch mal rausgesucht ("Hunde verstehen mit Jan Nijboer, Seite 200)

In meiner Hundepension haben wir im Wald ein Gehege, das wir den Elefantenkäfig nennen. Hier sind meistens Hunde untergebracht, die mit Menschen Probleme haben....In solchen Fällen betrete ich das Gehege frühmorgens mit gefüllter Blase. Obwohl die Hunde mich anspringen und zwicken, gehe ich zwischen ihnen durch zu einem Baum. Dort setze ich, höher als je ein Hund pinkeln kann, die ersten Tropfen Urin ab und gehe zum nächsten Baum weiter, bis ich alle Bäume im Gehege markiert habe. Nach dem Pinkeln scharre ich regelmäßig auch mal.....

Klar, dass die Hunde den Jan nun in Ruhe lassen, weil sie ihn für verhaltensgestört halten :D

Spaß bei Seite: Ich finde oben stehenden Text echt übertrieben. Wir sind KEINE Hunde! Und Hunde sind KEINE Wölfe und wollen nicht permanent Jagen, Sex haben und ihr Territorium verteidigen, so wie Jan es beschreibt. Er hat seine Methode nicht an die neusten Wolfsforschungs-Ergebnisse angepasst. Diese zeigen, dass Wölfe viele andere Dinge tun, als nur zu Jagen!

Ich finde seine Ansätze gut und habe auch wenige Teile übernommen, aber dennoch ist es insgesamt zu übertrieben und ich mag daran nicht, dass dem Hund immer etwas negatives unterstellt wird (z.B. er scharrt, weil er uns dominieren will, er springt uns an, weil er uns zurecht weist etc...)

@Jesska:

Wieso sagte deine ND-Trainerin, dass der Hund Menschen nicht ernst nimmt, die ihn aus der Hand füttern? Wenn du den Beutel aufmachst, musst du doch auch deine Hände benutzen!?

LG

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi, sorry, daß ich erst jetzt antworte. Konnte wegen Telefonanbieterwechsel fast 3 Monate lang nicht online.

Zum Füttern aus dem Futterbeutel: wir benutzen zwar die Hände, aber dadurch daß wir den Futterbeutel in der Hand behalten und vorher die Futtergeste machen (Futterbeutel fixieren, Hund fixieren, Beutel fixieren, Hund guckt weg und zeigt damit daß er respektiet, daß die Beute dem Menschen gehört und er ihm die Verteilung der Ressource überlässt), ist dem Hund immer klar, wem der Beutel samt Inhalt gehört.

Bei Hunden die aus der Hand gefüttert werden ist das aber nicht so.

Man erkennt das oft daran, daß solche Hunde gern ein abverlangendes Verhalten zeigen, also z.B. zum "Vor-Sitzenden" werden, d.h. Herrchen oder Frauchen gegenüber sitzen oder stehen. Diese Tiere können dann oft nicht abwarten, wenn der Mensch das Leckerchen dann mal nicht sofort rausrückt sondern mal 30 oder 40 Sekunden wartet. Viele Hunde bellen dann oder hüpfen herum, andere werden keck und springen Herrchen/Frauchen sogar an und wieder andere spulen alles erlernte Verhalten/Tricks ab, weil sie hoffen, daß der Mensch dann das Leckerchen "auswirft" - wie bei einem Automaten.....

Gruesse sendet

Jesska

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde Jan Nijboers Art der Hundeerziehung ok. Man muss nur wissen, dass er in seinen Büchern gezielt übertreibt, um auch dem hinterletzten klarzumachen was er meint.

Man darf es nicht zu verbissen sehen.

Es stimmt, dass einige Leute, die Natural Dogmanship-Sinare besuchen, total engstirnig nur noch genau das machen, was der Meister sagt. Eine Hundetrainerin, die ich gerne zu Rate ziehe, hat diese Kurse besucht. Und wurde von den Seminarkolleginnen (waren nunmal größtenteils Frauen) wie eine Aussätzige behandelt, weil sie es nicht für nötig hielt, mit dem Beutel zu arbeiten. :D

Mein Hund jedenfalls wird aus dem Futterbeutel gefüttert. Noch ist sie jung, und es hapert oft an der Aufmerksamkeit. Der Beutel hilft mir, da sie sich so etwas gewzungen mit mir beschäftigen muß. Erst wenn sie mit den Dummy bringt, gibbet nämlich auch was zu Futtern. ;)

Ich lasse die kleine nicht hungern. Versteht mich nicht falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen mit Alpha Natural?

      Hallo in die Runde,   ich habe bei ZooPlus "Alpha Natural" entdeckt. Die Zutaten hören sich richtig gut an (100% natürlich, Lebensmittelqualität etc.) Hat jemand es schon einmal gefüttert und kann mir von seiner Erfahrung damit berichten, bevor ich es bestelle?   Danke!

      in Hundefutter

    • Erfahrungen mit Trockenfutter NATURAL BALANCE

      Hallo,   eigentlich muss ich sagen das ich mit dem Futter zufrieden bin. Wir hatten von anderen Futtersorten Probleme mit Analdrüsen, das ist mit dem Futter vorbei gewesen.   Jetzt habe ich aber gerade gelesen das da wohl ein Vitamin K3 drin ist und das soll nicht gut sein?   Hier mal die Zusammensetzung von unserer Sorte:   Süßkartoffeln, getrocknetes Wildfleisch, Wildfleischmehl, Kartoffeleiweiß, Rapsöl, Kartoffelfasern, Leinsamen, natürliche Geschmacksstoffe, Cholinchlorid, gemischte

      in Hundefutter

    • Buch Natural Dog Food von Susanne Reinerth

      Hallo, hat jemand das Buch Natural Dog Food benötigt es nicht mehr und würde es verkaufen oder ausleihen ? Bin gerade in der Anfangszeit des barfens und habe mir bereits schon 2 Bücher gekauft die mich aber mehr verwirrt haben als nützlich waren. Oder auch ein gegenseitiges Ausleihen habe auch viele Bücher über Hunde wie Erziehung, Sport, Ausbildung, Hundetricks, Krankheiten, Spiele ect. lg

      in Suche / Biete

    • Themenabend mit Jan Nijboer in Hamburg 2.10.2014

      [lh] Veranstalter: CANDOG Anschrift: 25436 Tornesch bei Hamburg Kontaktinfo: http://www.candog.de/veranstaltungen/vortr%C3%A4ge-themenabende/bindung-beziehung-nijboer/ Datum: 02.10.2014 Beginn: 19:00 Preis: 20 € Anmeldeschluss: Website: www.candog.de [/lh]Weitere Informationen: „Eine gute Erziehung führt nicht nur zu einer guten Beziehung, sondern baut optimaler Weise auch eine sichere Bindung vom Hund zu seinen Menschen auf. Ein selbstsicherer Hund ist zudem glücklicher als ein sel

      in Seminare & Termine

    • "Natural Dog Food - Rohfütterung für Hunde"

      Hallöchen, ich suche o.g. Buch von Susanne Reinerth. Vielleicht hat es ja jemand abzugeben? LG Ina

      in Suche / Biete

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.