Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Aggressiver Hund im Tierheim - was passiert mit ihm?

Empfohlene Beiträge

Die NABU hat es auch verständlich geschrieben https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/wolf/wissen/19712.html

"Herdenschutzhunde im Einsatz

Im Gegensatz zu Hütehunden, die Schafe oder Ziegen zusammenhalten sollen, besteht die Aufgabe von Herdenschutzhunden darin, die ihnen anvertrauten Herden vor Eindringlingen zu schützen. In Frage kommen dafür große und kräftige Arbeitshunde wie zum Beispiel Pyrenäenberghunde, Maremmanos oder Kangalen.

Ob ein Hund zum Herdenschutzhund werden kann, ist vor allem von der angeborenen Eignung abhängig. Diese zeigt sich erst beim Heranwachsen. Die Hunde werden speziell von Experten für diese Schutzarbeit ausgebildet und wachsen in der Regel eng bei den Schafsherden mit auf. Darüber hinaus werden sie bei der Aufzucht lediglich an die Hütehunde und den Hirten gewöhnt, alle anderen Vier- und Zweibeiner betrachten sie als Eindringling. Während ihres Einsatzes befinden sie sich die ganze Zeit bei der Herde und sollen mit lautem Bellen jeden Störenfried abwehren und gegebenenfalls angreifen. In Anwesenheit von Herdenschutzhunden lassen Wölfe von Schafherden ab, da sie kämpferische Auseinandersetzungen vermeiden, um selbst keine Verletzungen zu riskieren."

 

Der Aufbau von HSH wird teilweise aus Landesmittel z,B. BW gefördert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und hier auch nochmal: HSH – Hirtenhunde / Herdenschutzhunde – Welche Bezeichnung ist nun richtig?

Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Buch „HSH – Hirtenhunde / Herdenschutzhunde“, von Mirjam Cordt erschienen im Caniversum-Verlag:

Auch Hütehund ist nicht gleich Hütehund, so dass in Koppelgebrauchshunde und in Herdengebrauchshunde zu unterscheiden ist. Sieht man sich deren Besonderheiten und Einsatzgebiete an, dann wird die von Mirjam Cordt geprägte HSH-Bezeichnung ersichtlich:

Hirtenhunde mit primär
Schutzfunktion und sekundär
Herdengebrauchshundqualitäten

Verwendet man die Anfangsbuchstaben, so kommt man wieder auf die Abkürzung HSH.

Da dies Bezeichnung doch recht lang ist, verwenden die HSH-Hilfe e.V. gerne immer wieder auch den Begriff „Herdenschutzhund“. Wohl wissend, dass damit ihrem gesamten Können nicht Rechnung getragen wird. Aber durch diese Bezeichnung kommt die Ressourcensicherung deutlicher zum Vorschein und macht deutlich, dass sich auf einen Kangal nicht die Eigenschaften eines Border Collies übertragen lassen.

Herdenschutzhunde sind nicht – wie es irrtümlicherweise immer wieder vorkommt – mit Hütehunden zu verwechseln.

Die primäre Aufgabe der Herdenschutzhunde besteht im Schutz und in der zuverlässigen Verteidigung der ihnen anvertrauten Herden – sowohl gegen vierbeinige als auch gegen zweibeinige Eindringlinge. 

Von: http://www.herdenschutzhundhilfe.de/herdenschutzhunde/merkmale

 

Ich denke das sollte genug an Infos sein  :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch hier unterscheiden sie zwischen Perro de Pastor (Hirtenhund) und Perro guardián de ganado (wörtlich hieße das Herden-Wachhund).

 

Ich arbeite nicht mit Vieh, aber neben uns ist ein Schaf- und Ziegenstall. Die Tiere werden von Mastin espanol bewacht. Ausgebildet werden die hier nicht, sondern einfach aussortiert. Ein Hund der zu stark, also z.B. Passanten stellt oder einer der zu wenig wacht, wird ausgesetzt oder getötet. 

Die Hunde leben von Anfang an mit bei der Herde und das Tag und Nacht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: FOC, 4 Jahre, Epagneul Breton - hatte bisher nicht viel Glück im Leben

      FOC: Epagneul Breton, Rüde, geb.: Dezember 2013, Gewicht: 25 kg, Höhe: 56 cm   FOC wurde ursprünglich im Tierheim geboren, nachdem seine Mutter tragend abgegeben wurde. Nur drei Tage später gebar sie dort ihre Welpen, die auch bald ein Zuhause fanden. Nun aber kam FOC zurück. Seine Familie ist in eine Wohnung gezogen, in der keine Hunde erlaubt sind. Und scheinbar hatte er es dort auch nicht wirklich gut. Zunächst zeigte sich der hübsche Rüde ängstlich, bellte alle Menschen a

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: VILLY, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - ein bildschöner Kerl

      VILLY: Schäferhund-Mix-Rüde , Geb.: September 2017 , Gewicht: 38 kg , Höhe: 67 cm   VILLY ist der Sohn von AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat. Sie erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und blieb. Der Mann verschenkte alle Welpen, nur VILLY und seine Mutter behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte. VILLY kan

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim aixopluc: ENZO, 3 Jahre, Mischling - ein hübscher, großer Rüde

      ENZO: Mischling, Rüde, geb.: 01.2014, Höhe: 65 cm, Gewicht: 30 kg   ENZO ist ein Fundhund. Sein Besitzer hat sich nie gemeldet, um den hübschen Rüden wieder abzuholen. Der große Mischling ist sehr aktiv und liebt es zu laufen. Menschen, die gerne wandern oder viel joggen, hätten in ihm einen wundervollen Begleiter. Allerdings sollten seine neuen Menschen wissen, dass er auch schon mal mit vollem Körpereinsatz in die Leine geht, um an den Fleck zu gelangen, an den er gerne möchte.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.