Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Estray

Worüber habt ihr euch heute geärgert?

Empfohlene Beiträge

vor 31 Minuten schrieb KuK:

 

Und dann sind da noch die Vorurteile von anderen, auch Hundehaltern.

Wir haben mal eine DSHündin getroffen, die zwar etwas robust in der Kontaktaufnahme war, aber ansonsten sehr umgänglich und entspannt. Die Halterin klagte auch, dass sie häufig gemieden werden. Und während wir uns unterhielten, konnte ich das gleich zweimal miterleben, incl. entsprechender Kommentare der jeweiligen Hundehalter.

 

Ich meide mittlerweile auch DSH, obwohl ich ein paar wenige nette DSH kenne, aber halt nur wenige. Die meisten DSH, die ich kennenlernt(t) waren/ sind nicht nett.

 

Bei uns nehmen momentan DSH zu. Ist wohl jetzt modern. Vorher waren es die kleinen Rassen wie Yorkshire und Chis. Die findet man nun vermehrt ausgesetzt - fast alles ältere Hunde. Jetzt müssen die Hunde groß sein, was hergeben.

 

vor 34 Minuten schrieb Juline:

Hier sieht es leider auch übel aus für DSH. Entweder in Höfen, Zwingern, Gartenanlagen (!) ohne Auslauf, teils mit kaum menschlichem Kontakt, oder mit teilweise wirklich gruseligen Besitzern

 

Und das ist hier leider auch so. Hier in der Nähe gibt es ein Haus, das ewige Jahr leer stand. Da hocken jetzt 4 DSH im umzäunten Teil des Gartens. Es kommt - meistens - jemand abends spät dahin. Dann ists schon dunkel. Dann werden wir die Hunde gefüttert und derjenige fährt wieder weg. Die Hunde sind also zum Bewachen da und immer alleine...und manchmal schaffen sie es, da auszubrechen. Da fühlt man sich doch direkt sehr wohl...

 

Ein anderer DSH, mittlerweile um die 10-12 Jahre, wohnt im Zwinger an einem leer stehenden Haus. Die Hündin gehörte einem älteren Mann. Auch keine freundliche Hündin. Deshalb fuhr ich dort immer mit Auto vorbei, wenn ich in eine bestimmte Rambla wollte, nie zu Fuß. Der Mann kam jeden Morgen und arbeitete da im Garten. Die Hündin war dann dabei und lief frei - Garten nicht umzäunt.

Jetzt ist der Mann tot, die Hündin hockt immer noch im Zwinger und wird einmal täglich kurz gefüttert.

 

Ich könnte jetzt noch weiter aufzählen. Die DSH häufen sich hier, aber es ist leider nur selten ein Hundehalter dabei, der den Hund anschafft, weil er ein Leben mit Hund liebt. Entweder sind die Hunde zum Bewachen da oder sie werden sich als Prestige-Objekt angeschafft und sind spätestens in der Pubertät uninteressant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KleinEmma und genau DARUM gibt es so viele schwierige Schäferhunde :(

Schäfis jeglicher Art sind ja meine absolute Favoriten Rasse, ich liiiiebe sie und bin bereits damit aufgewachsen, trotzdem gebe ich aber ehrlich zu, dass ich gerade bei dieser Rasse besonders vorausschauend gucke, was mir so entgegenkommt und welche Gestalt am Ende der Leine hängt! Die kleine Mischlingshündin von Bekannten ist auch von einem Schäferhund tot gebissen worden... Die Frau konnte ihn an der Leine einfach nicht halten. Das ist eine Entwicklung, die mir generell etwas Sorgen macht. 

 

Hier läuft oft eine Frau, keine Schäfer, aber 2 Goldies und 2 weitere große Hunde an der Leine, die sie förmlich hinterherschleifen und ausflippen, wenn sie andere Hunde sehen. Ist viel Platz schlägt sie sich ins Gebüsch oder rennt auf die Felder. Heute kam sie mir kurz vor einer Engstelle entgegen und signalisierte mir schon bei Sichtweite wild destikulierend ich soll ganz weit zurück gehen, sie kann die Hunde nicht halten. 

Da frage ich mich, muss das sein mit 4 gleichzeitig unterwegs zu sein?? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach was bin ich froh, dass ich die belgischen Varianten des Schäferhundes habe und nicht die deutsche.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Regenmacher Warum jetzt genau? Das Gebäude ist okay, aber durchgeknallte Malinois kenne ich noch mehr als DSH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, diese Entwicklung beobachte ich auch und es macht mich oft wütend.

 

Wir haben neue Nachbarn und hier hofft jeder, dass sie schnell wieder wegziehen. Belgier mit einem Labrador Mischling und einem größeren Jagdhund Mischling. Beide Hunde durchgeknallt, rasten bei anderen Hunden aus. 

Die Hunde sind im Garten oder nachts im Haus. Spaziergang kennen sie wohl nicht. 

Wenn die Hunde ausrasten, rasten deren Besitzer mit aus und schreien rum.

Schrecklich. Und für uns alle kommt hinzu, dass es kein guter Zaun ist. 

 

Vorher wohnte dort Gott sei Dank nur kurze Zeit ein spanisches Paar mit vier staffs. Die Hunde waren auch nur im Garten und kamen eines Tages raus, als sie alleine waren. Der Zaun ist danach nicht verbessert worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Shary:

@Regenmacher Warum jetzt genau? Das Gebäude ist okay, aber durchgeknallte Malinois kenne ich noch mehr als DSH

Die durchgeknallten Malis liegen aber meist schon an der Art wie mit ihnen umgegangen wird. Viele holen sich wuasi ein Sportwerkzeug, dass nicht mehr Hund sein darf. 

Oder aber so unterfordert, dass sich Hund selbst eine Aufgabe sucht, z.B bewachen oder schützen. 

Das Problem beim Mali ist da auch, dass er derzeit zum Modehund in der Hundetrainerszene verkommt. Gefühlt holt sich da derzeit jeder hier im Umkreis einen dazu. 

Und ganz klar, wenn man die Sozialisierung verkackt, hat man bei nem Mali sicher eher den Arsch offen.

 

Hier in Ostfriesland wird übrigens gern gesagt, dass Malinois "mallig" sind und zu "malligen Personen" passen. 

Mallig bedeutet hier: verrückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wohnen in direkter Nachbarschaft 2 Schäferhunde, mit denen nie spazieren gegangen wird und die jedes negative Klischee erfüllen. 

Malis sind hier noch nicht so angekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die schlechtesten Hundehalter, die ich je kennenlernen durfte, hatten immer einen DSH. Manche waren sogar Pokalsammler vom SV... forget it.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb benno0815:

Weil das übliche Klientel mit denen nicht spazieren geht?

 

War auch meine Vermutung klar , nur ich fände es erschreckend wenn es doch tatsächlich noch so viele

gibt wo das Leben nur aus Zwinger - Platz - Zwinger - Platz - Zwinger usw. besteht.  Die Zahlen bei Tasso müssen ja irgendwo her kommen.

 

Franz. Bulldoggen sehe ich aber auch selten. Ich habe mit meinen noch nie eine dort getroffen wo wir üblicherweise laufen (Wald, Feld).

Auf der Hundewiese und in der Stadt ja. Aber in der Natur überhaupt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie unterschiedlich das doch offenbar regional ist ;)
Hier laufen sehr viele Frenchies rum, ich treffe täglich etliche Frenchies bei meinen Hunderunden in Feld, Wald, Flur.
Bis auf die, die extreme Atemnotprobleme haben, laufen die hier ganz normal durch die Gegend. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Worüber habt ihr euch heute gefreut?

      In einem anderen Forum haben wir so einen Thread, und ich finde das eigentlich ganz nett. Man muss nicht für jede Kleinigkeit ein neues Thema aufmachen. Ich habe mich nämlich heute über etwas gefreut. Eigentlich erst geärgert - denn ich dumme Nuss habe dem Nachbarn eine Schramme in die A-Klasse gefahren. Neuwagen natürlich. Jedenfalls konnten wir alles klären, Schadensbericht ausgefüllt (es ist ein Mietwagen) etc. pp. War zwar blöd, aber gut, sowas passiert. Dann rief er kurz darauf nochmal an, seine Auto-Vermietung bestehe darauf, dass die Polizei die Sache aufnehme. Ich stand also ewig draußen auf dem Parkplatz rum und habe auf die Polizei gewartet. In der Zeit konnte ich noch einer Frau helfen, deren Kühlflüssigkeit auslief. Und ich habe endlich mal wieder eine Nachbarin getroffen, die ich sehr gerne mag, und konnte ein Schwätzchen halten. Die Polizisten waren dann total nett, haben am Telefon noch die Auto-Vermietung zur Schnecke gemacht, weil sie für sowas gar nicht zuständig seien. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war eine Weile draußen, bei schönstem Frühlingswetter, habe mit den Polizisten und Nachbarn über die neue A-Klasse schwadroniert, ab und zu kamen ein paar andere Nachbarn vorbei und haben blöde Sprüche gekloppt und mich veräppelt. Zwei von ihnen wollten ausparken, und alle riefen: "Nicht gegen den Meredes fahren, lieber gegen den Golf (das ist mein Auto)". Irgendwie waren alle total nett und lustig. Und eben klingelt es an der Tür: Da stehen meine Nachbarn mit einem riesengroßen Blumenstrauß, weil ich so lange auf die Polizei warten musste und überhaupt gegen den Schrecken. Wie nett ist das denn? Ich meine, ich habe DENEN eine Schramme ins Auto gefahren und sie bringen mir einen Blumenstrauß vorbei. Das wollte ich nur mal erzählen.

      in Plauderecke

    • Worüber habt ihr euch heute geärgert? Die freie Version

      Darueber das in ein "freies" Land, und ein "offenes" Diskussionsforum einen text wie der hier geloescht wird.      Ich kann mich da noch am letzten Foren-Exodus erinnern, wo manche Ex-User noch einen Nachtritt bekamen von diejenigen die jetzt auch freiwillig gegangen sind.   So ein Forum ist doch eigentlich eine Platform zum Meinungsaustausch?    Jedenfalls, das loeschen von Renates Beitrag hat mich heute gehoerig geaergert

      in Plauderecke

    • Hilfe, Hund wird von Nachbarin geärgert

      Hallo wir wohne in gladbeck al******* unsere nachbarin erdgeschoss rechts frau *****... stellt sich in den flur und bellt laut oder schlägt im min tackt die tür zu, ich bin so wüttend. unser hund bellt natürlich dann, wir haben zwar eine hundehaltungs erlaubnis der leg wohnen gmbh aber trotzdem es ist tierquelerei was die frau macht!!!!! was sollen wir machen es geht täglich von morgens bis mittags. wir haben unseren hund seit 5 wochen er ist aus spanien aus der tötung. das tier quelt sich so bei dieser frau. und er hund ist so lieb und so freundlich darum tut er uns so leid. WARUM GIBT ES SO MENSCHEN??? Hilfe bitte

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Ich habe mich heute echt geärgert ...

      Ich war heute auf meiner großen Runde mit Janosch so wütend...das muss ich euch einfach mal erzählen... Wir waren auf einem Weg neben einem Sportplatz...der Bube war recht unaufmerksam...darum und weil ich den freilaufenden Hund, der auf uns zu kam eigentlich schon kannte und der uns sonst in jeder Situation ignoriert hat, habe ich Janosch an die Leine genommen...er war halt mal wieder nicht zuverlässig abrufbar und der andere Hund ist schon älter und nicht spielinteressiert...so hab ich meinen Buben also bei mir und laufe mit ihm auf dem Grünstreifen neben dem Weg um eben dem anderen Hund nicht in die Quere zu kommen...der läuft immer so 5-6m vor dem Kinderwagen den sein Frauchen durch die Gegend schiebt...wir haben locker einen Abstand von 6-7m zu dem anderen Hund, Janosch ist ruhig bei mir und plötzlich rennt der fremde Hund (ein recht großer Mischling) auf uns zu, stellt das Nackenfell auf, Rute oben,Kopf unten, Ohren unten, Zähne gefletscht, knurrt und bellt und baut sich vor uns auf, sein Frauchen hat noch kurz versucht, ihn zurückzurufen, das hat ihn aber 0,0 interessiert...ich bin richtig erschrocken, habe Janosch hinter mich gedrängt und mich erstmal vor dem anderen Hund aufgebaut...der läuft weiterhin drohend einen Viertelkreis um uns drumrum...ich meinen Janosch hinter mir gehalten und den Hund angezischt "Verschwinde"...der macht noch einen Schritt auf uns zu...zähnefletschend wohl gemerkt...ich ihn angebrüllt "Hau ab!" und einen Schritt auf ihn zu gemacht...daraufhin ist er 2 Schritte zurückgegangen...inzwischen war das Frauchen mit Kinderwagen auch bei uns angekommen...der Hund wirft ihr einen Blick zu...guckt noch mal zu mir...ich starre ihn immer noch an..dann läuft er mit einem kurzen Verlegenheitsschlecken ums eigene Maul völlig entspannt zu seinem Frauchen...natürlich habe ich zumindest so etwas ähnliches erwartet wie eine Entschuldigung...immerhin hat ihr Hund uns angegriffen obwohl sie sehr viel Zeit gehabt hätte ihn anzuleinen...sie hat uns definitiv schon lange vorher gesehen...statt dessen: Sie: "Ja, das machts jetzt auch nicht besser. Hätten sie ihren doch einfach abgeleint." Ich: "Es hat einen Grund das mein Hund an der Leine ist." Sie: "Ach ja? Welchen?" Ich:"Er ist noch nich zuverlässig abrufbar!" Darauf hat sie nur noch die Schnute verzogen und ist weiter gelaufen...ich war so wütend...es war ein sehr übersichtliches Gebiet, ich bin langsam gelaufen und es war deutlich zu sehen das ich meinen Hund nicht ableine...der Abstand war sehr groß, mein Hund auf meiner Seite und völlig ruhig, max. neugierig, aber wie gesagt auf meiner Seite, weg von dem anderen Hund, sprich ich war zwischen den beiden Hunden und meiner war ganz locker an der Leine, hat also nicht zu dem anderen hingezogen...meiner Erachtens nach hatte der andere Hund absolut keinen Grund uns als Bedrohung zu empfinden und selbst wenn: soviel ich weiß, hat ein Hund nicht zu entscheiden vor wem er sein Frauchen beschützen möchte und nicht das Recht einfach jemanden anzugreifen...und ihrem Hund habe ich kein Haar gekrümmt (nein, mir ist nichtmal im Ansatz in den Sinn gekommen ihn mit einem Messer erstechen zu wollen)...ihr Hund war einfach nur agressiv und unerzogen...oder etwa nicht? Sorry, ist recht lang geworden..aber ich bin schon wieder wütend wenn ich dran denke... Was sagt ihr dazu? Liege ich so falsch?

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.