Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Estray

Die Tierklinik auf Vox

Empfohlene Beiträge

gast   

Als Kind hatte ich eine Freundin dessen Zwillingsschwester starke Epileptikerin war mit bis zu 30 Anfällen am Tag  :(

Ich bin mir sicher da ich viele Anfälle mitbekam  das es ihr außer das sie dann müder war udn ab udn an Muskelkater bekam  voll lebensfroh

 

 

 

Ich finde gut das wir als Mensch zur Not entscheiden können ob es für Hund zu schlimm ist

Und würde Hund dann vor Panik um sich beißen muss man schaun ob man es noch managen kann

wäre danach da Muskeln so verkraft das Tier Schmerzen hat schuan ob man mit Schmerzmittel helfen kann

 

Und das Ding darf man nciht vergessen nicht jeder kann 24 Stunden auf sein Hund achten  je nach Anfallshäufigkeit  wird es echt shclimm wen dann für sitten finden kaum möglich

 

Ich hoffe ich komme nie an solchen Punkt zu sagen ich schaffe es nicht zu managen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Gestern wars auch wieder "super". 

Eine Malihündin wird kastriert, weil sie nach der letzten Trächtigkeit (12 Welpen) eine Milchleistenentzündung hatte. :rolleyes: Ein paar Monate zuvor wurde als die eine Milchleiste komplett entfernt. Dann fiel der Besitzerin ein, dass noch kurz vor ihrem Spanienaufenthalt die Hündin kastriert werden sollte. 

Frauchen hat mit Kerlen ja schließlich auch nichts mehr am Hut. :B) Die Tierärztin bemängelte während der Kastra, dass die Haut noch sehr "schwartig" sein von der letzten OP und man schlecht durch kommt. Armer Hund.

Im gleichen Zug bekam die Dame 25 Entwurmungen verkauft, für ihre Katzen in Spanien. Ungesehen.

 

Dann eine Katze mit Anfällen...Verdacht auf Epilepsie. Katze schien gut eingestellt zu sein und die Besitzer erschienen deshalb nicht zum MRT. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Bei Hunden ist ein MRT in der Tat selten nötig. Bei Katzen ist es etwas anders, da sie meistens eine sekundäre Epi haben, deshalb wäre da ein MRT schon ganz gut. ABER wenn es der Katze gut geht, dann finde ich es auch völlig ok darauf zu verzichten. Man muss ja immer bedenken das beim MRT auch das Narkoserisiko (und zusätzlich beim Epileptiker das Krampfrisiko) gegeben ist und das nun wirklich nicht billig ist. Wenn keine Besserung eintritt oder die Anfälle wieder auftreten kann man ja immer noch ein MRT machen.

 

Zu der Frau mit der Hündin - ohne Worte. Die schien aber eh nicht ganz dicht zu sein. Mit den Wurmkuren finde ich aber völlig ok. Ich bringe meine Tiere auch nicht zum TA für ne Wurmkur. Da ist ja die Missbrauchsmöglichkeit doch äußerst gering :1_grinning:

 

Wir empfehlen Hündinnen vor der 1. Läufigkeit zu kastrieren.... argh......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×