Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
sylviakarin

Nierenversagen durch Medikament?

Empfohlene Beiträge

Unser kleiner Vierbeiner ein 9 jähriger Pudel, wird nicht mehr lange bei uns verweilen. Es leidet an Nierenversagen und frißt kaum noch. Ich sehe den Tag schon vor mir, wann wir Abschied nehmen müssen. Da fragt man sich warum bekommt der Kleine eine solch schwere Krankheit?

Odin hat uns sein ganzes kurzes Hundeleben immer begleitet, war auch immer im südeuropäischen Ausland mit dabei. Für diese Aufenthalte  bekam er Medikamente. Ein Scaliborhalsband, Frontline und Advocate gegen Parasite. Jetzt frage ich mich die ganze Zeit schon, ob dieses Chemiezeug nicht an seiner Erkrankung schuld ist. Die Medikamente wurden von TA verordnet.

Da sitzt er nun, mein kleiner Kerl und hat zwar keine Leishmaniose und die Flöhe , die er sich im Urlaub eingehandelt hat ,sind gekillt. Vielleicht ist er auch vom Herzwurm verschont geblieben. Aber was nützt ihm das, wenn seine Nieren nicht mehr mitmachen.

 

Vielleicht hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

 

Seid alle ganz herzlich gegrüßt

 

Sylvakarin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Menge kommt es an, ich weiß nicht, ob eurer Hund mit dieser Chemie tatsächlich überdosiert war. Wenn man sich an die vorgeschriebene Behandlungsempfehlung hält, sollte das allein sicher nicht der Grund für das Nierenversagen sein. Sonst wäre das häufiger der Fall. Natürlich sollte man damit sparsam sein, aber so schnell stirbt ein Hund daran nun auch nicht, es sei denn man überdosiert oder kombiniert Mittel, die sich nicht vertragen. 

Wie gehts denn deinem Hund jetzt, bekommt er Infusionen? Vielleicht kriegt ihr ja nochmal die Kurve, ich kenne einige Hunde, die dank ausreichend langer Infusionstherapie noch ne ganze Zeit mit kaputten Nieren gut leben konnten. 

Auch gegen Übelkeit gibt es Medikamente. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Tut mir leid, dass es deinem Hund so schlecht geht. Also Scalibor soll ja unschädlich für die Hunde sein, Erfahrungsberichte sprechen aber eine andere Sprache. Hier in diesem Thread: http://forum.hundund.de/gesundheit/scalibor-dieses-jahr-ohne-wirkung-t110544.html

 

liest man von Scalibor in Zusammenhang mit Nierenproblemen.

 

Frontline hat definitiv Nebenwirkungen bei vielen Hunden: http://www.dogforum.de/index.php/Thread/24915-frontline-nebenwirkungen/

http://www.tierforum.de/t23673-nebenwirkung-durch-frontline.html

 

Advocate ebenfalls: https://pfoetchenblog.wordpress.com/tag/nebenwirkung/

 

 

Hoffentlich kann man noch eine Therapie machen mit deinem Hund. Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mit Olivia leider das gleiche durch gemacht :(

Vielleicht gibt es Dir Hoffnung, als eigentlich nichts mehr ging, bin ich mit ihr zu einer Tierheilpraktikerin gegangen. Wir mussten ihr Futter sofort umstellen, sie bekam div. Globuli und nach einer Woche ging es ihr merklich besser, nach weiteren 4 Wochen war sie beschwerdefrei.

Sie hat noch 9 Jahre nach der Diagnose Nierenversagen, Leber- und Milzschaden, mit wenigen Einschränkungen gelebt.

Sie war damals 5 Jahre alt.

 

Wenn ich es nicht selber erlebt hätte, würde ich vermutlich an der Wahrheit zweifeln, aber in unserem Fall hat Homöopathie Olivia das Leben gerettet.

 

Ich drück die Daumen, dass der kleine Loggische doch noch wieder auf die Füße kommt! *DAUMENDRÜCK*DAUMENDRÜCK*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann keine Empfehlung beisteuern, aber meine Daumen! Wenn's bei Pudelmania so gut geholfen hat, vielleicht kannst Du mit der betreffenden HP sprechen und dann schauen ob Du bei Dir in der Gegend Ähnliches bekommen kannst? NV ist nicht gleich NV, aber vielleicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Beisammen,

erst mal danke für Eure Antworten.

 

Odin kriegt z.Z. auch alle 2 Tage subkutane  Infusionen mit Ringer.Lösung, darüber hinaus täglich einen Hömäopathischen Cocktail aus 5 Komponenten . Nächsten Monat soll nochmal eine Blutuntersuchung gemacht werden, um zu sehen, ob sich seine Werte geändert haben. Das schlimmste ist einfach ,dass er kaum frisst und schon gar kein Diätfutter. Lacht mich nicht aus,aber an manchen Tagen koche ich 3 unterschiedliche Mahlzeiten, immer in der Hoffnung, dass wenigstens etwas Anklang findet. Aber was heute noch geschmeckt hat, muß morgen nicht mehr schmecken.

Kürzlich habe ich eine Aussage gelesen, da hieß es: Man stirbt nicht, weil man nichts isst- Man isst nicht , weil man stirbt. Ich befürchte so ist es bei unserm kleinen Helden.

 

LG an alle

Sylviakarin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Ali hatte CNI. An manchen Tagen habe ich 10 Futterschüsselchen mit allem Möglichen hingestellt. Jeder Bissen hat uns glücklich gemacht und er blieb mit dieser Diagnose noch 13 Monate bei uns.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab mit Solidago noch mal einen Umschwung hinbekommen bei meiner 15jährigen Hündin, wo es ihr nochmal richtig gut ging, sie wurde dann fast 17 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Chibabola, das ist auch ein Bestandteil des Cocktails aus 5 unterschiedlichen homäopathischen Ampullen, deren Inhalt ich zusammenmische mit einer Injektionsspritze ins Maul spritze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einen Zusammenhang mit den genannten Antiparasitika sehe ich - korrekte Anwendung vorausgesetzt - nicht. Man sollte da schon nach der Ursache suchen. Wünsche gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Medikament Cardalis und Alternativen?

      Hallo . Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament Cardalis? Was kann ich alternativ benutzen?

      in Hundekrankheiten

    • Erfahrungen gesucht: Medikament Selgian

      Hallooo!   Ich habe einen ca. 7 Jahre alten kastrierten Rüden den ich vor ca 5 Jahren übernommen habe! Zu seiner Vorgeschichte weiß ich nicht viel außer dass er nie sozialisiert wurde und angeblich auch im Keller gehalten wurde! Als er zu mir kam könnte er weder Sitz noch Platz oder sonst irgendetwas. Leider wurde mir das aber nicht mit geteilt, mir wurde auch nicht gesagt, dass er aggressiv gegenüber anderen Hunden ist! Der damalige Besitzer wollte den Hund schnell loswerden, er meinte er gebe ihn sonst ins Tierheim, also hab ich ihn genommen. Dann kam es zu den Problemen, er war von Anfang an sehr gestresst, das haben wir nach einiger Zeit halbwegs in den Griff bekommen nur leider sind wir die letzten Jahre ziemlich oft umgezogen und der Stress kam immer wieder! Die Aggressivität gegenüber anderen Hunden haben wir leider auch nie wirklich in den Griff bekommen, wir hatten viele verschiedene Trainer haben einiges ausprobiert.
      Haben auch an Social Walks teil genommen (da war alles supi, sobald wir aber wieder in der gewohnten Umgebung waren, fiel er wieder in sein altes Verhalten). Vor 1 1/2 Jahren sind wir aufs Land gezogen, es hat sich ziemlich gebessert, er war zwar nicht perfekt aber ich konnte damit umgehen. Leider mussten wir aber wieder umziehn und wohnen jetzt an einer Hauptstraße, der ganze Stress ist natürlich wieder gekommen und die Lernerfolge waren wie weg geblasen! Er ist draußen überhaupt nicht ansprechbar, sobald er andere Hunde sieht bin ich sowieso wie Luft für ihn! Man merkt einfach dass er sich draußen überhaupt nicht wohl fühlt und immer gestresst ist, daheim ist das alles anders! So nun war ich bei einer Tierärztin die gleichzeitig auch Verhaltenstherapeutin ist und die meinte zu mir es wäre von Vorteil wenn wir ihn zusätzlich zum Training Selgian geben würden damit er zugänglicher wird!
      Ich muss dazu sagen gesundheitlich ist er auch nicht der fitteste, er hat ne Pollenallegrie, seine Nieren sind auch nicht die besten (bekommt spezielles Nierenfutter...)
      Jetzt würde mich interessieren ob jemand hier schon Erfahrungen mit Selgian gemacht hat?!
      Lg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Totales Nierenversagen // Filja hat es leider nicht geschafft

      Hallo ihr lieben...durch Zufall bin ich auf euer Forum gestoßen und brauche euren rat denn mit meinem bin ich am ende... unser terrorzwerg boxer hündin 1 jahr jung hatte im welpenalter eine nierenbeckenentzündung ein zwinger leben nachts in der hundebox.... Das größte Problem bei ihr war eine zeit das ständige saufen sie hat so getrunken bis sie gespuckt hat sie konnte nicht aufhören egal wo ob autos räder spielzeug alles was nass war musste sie ablecken....die tierärztin sagte es sei psychologisch da mit 5 großen im zwinger nie genug bekommen etc jetzt zum eigentlichen problem vorgestern fing sie an seltsam mit dem kopf schräg nach oben zu krampfen und gleichzeitig mit den zähnen zu klappern wie ein maschienengewehr...gestern abend war es dann so extrem das sie sich durch das klappern auf die zunge gebissen hat also hab ich meinen mann mit ihr spät in die tierklinik gejagt...er liebt sie wie wir alle über alles...3 std später kam er mit spezial futter einem pulver für auf das futter und spritzen mit einer lösung was ins trinkwasser soll....ich hab mich erstmal gefreut und den terrorzwerg geknuddelt wie es ging mit ihrer Satellitenschüssel um den hals...der arzt sagte sie hat totales nierenversagen blutergebnisse bekomme ich heute genau...sie muss 1 woche 3 mal täglich eine infusion bekommen das kann ich machen dank rettungsdienst...in der klinik kann sie nicht bleiben weil sie ein angstbeisser ist....er sagte auch wenn die medikamente die wir für sie finden müssen nicht anschlagen wird sie es nicht mehr lange durch halten...wie sind eure Erfahrungen sie ist doch noch so jung... entschuldigt bitte den langen Text lg und danke lanucki

      in Hundekrankheiten

    • Ich suche das Medikament APOQUEL 16 mg

      Hallo Ihr da. Bin neu hier- benötige Hilfe [sMILIE][sMILIE][/sMILIE][/sMILIE] Dieses Medikament ist gegen Juckreiz. Leider ist es sehr teuer. Kann mir jemand helfen und vielleicht sagen ob es dieses Medi, 150,00/ 100 St günstiger gibt[sMILIE][/sMILIE]

      in Plauderecke

    • Hat jemand Erfahrung mit Medikament Cardalis?

      Hallo, bei meiner Lollipop ist seit eingen Jahren ein (angeborenenes) Herzproblem bekannt, das mit zwei unterschiedlichen Medikamenten behandelt wurde. Nun empfielt unsere Tierarzt auf Cardalis zu wechseln, das die Wirkstoffe beider Medikamente beinhalten soll. Jetzt würde ich gerne wissen, ob schon jemand Erfahrungen mit Cardalis hat. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir weiter helfen könntet.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.