Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lujana

Welpenschlaf

Empfohlene Beiträge

guten Morgääääääähn ihr lieben :-)

 

Ich sitz hier grad nach einer ziemlich unruhigen Nacht mit meiner 16wöchigen Ranjana. Sie ist mehrmals aufs bett und wieder runter, hat mir das Gesicht und Hals geleckt, ist wieder davon und dahin und... 

Ich habe gelesen und gehört, dass Welpen und Junghunde extrem viel Schlaf brauchen. von 20 Stunden war die Rede. Nun mein Wolfsspitzmädel hält diese Regel niemalsnie ein. Tagsüber schläft sie mal ein zwei Stündchen am Stück, aber auch nur, wenn ich sie bei meinem Mann lasse, der aus gesundheitlichen Gründen das Bett hütet. Da kann sie entspannen und schlafen - läuft ja nix.
Wenn sie mit mir ist, verfolgt sie jeden Zimmerwechsel und tapst hinterher, sind die Kids hier, dann ist sowieso Action angesagt. Also insgesamt kommt die Kleine tagsüber vielleicht auf... 6 Stunden Schlaf. Und dann kommt die Nacht. Sie beginnt um 20 Uhr und endet um 24 Uhr. Dann muss sie nämlich nochmals Pippi und dann ist erst mal nochmals ne Wachphase angesagt. um 1 Uhr endet die langsam, und wenn wir Glück haben,wird dann bis 6.30 Geschlafen. Das wären insgesamt also gerade mal 15 Stunden Schlaf, und wenns so lläuft wie diese Nacht, dann nicht mal ruhigen Schlaf sondenr sehr durchzogen und mit immer mal wieder Platzwechseln, Mama-erwach-bitte-endlich-ableck-Attacken :-) undsoweiter.

Naja ausser die unruhigen Nächte stört mich der wenige Schlaf nicht allzusehr. Ich wurde nur gewarnt vor einem hyperaktiven Hund, wenns so weitergehe... aber... was kann man denn machen? Kann mein Hundchen ja nicht zum Schlafen zwingen... Tagsüber mehr beim Mann lassen um mehr Schlaf zu erzwingen funktioniert nur begerenzt bzw. sie ist dann bei ihm ja irgendwann auch einfach wach und will etwas erleben ;-)

 

Die Auslastung tagsüber sieht meist so aus: 
Morgens früh kurzen Spaziergang von vielleicht 15 Minuten. Ne Stunde Action bis die Kids aus dem Haus sind.
Dann folgt Schlaf mit kurzen Knabber- und Spielphasen unter Papas Bett bis kurz vor Mittag.
Der nächste Spaziergang dauert zwischen 20 und 30 Minuten kurz vor oder kurz nach dem Mittag.
Dann wieder Aufenthalt bei Papa unterm Bett oder daneben oder so...

Um 16 Uhr sind die Kids wieder hier. Jetzt folgt Action! Meist gehe ich dann  nochmals zum Spiel mit ihr raus. Mit richtigem Toben und Ballfangen und Such- und Schnüffelspielen...
Bis die Kids um 20Uhr so langsam etwas ruhiger werden, ist ziemlich viel los, so dass ihc das Hundchen auch ab und zu raus in den Garten sperren muss, damit einigermassen Hausaufgaben gemacht, Nachtessen ermöglicht etc wird.

Nach 20 Uhr folgt nochmals ein Spaziergang von 20 Minuten.
Dann schläft sie bis Mitternacht. Nun eine Stunde Pipi pause und Action, auf die aber keiner mehr eingeht weil Mensch schlafen will ;-) Und eben dann die unruhige Nacht bis 6.30.

 

Also was ich eigentlich wissen will:
1.Braucht das Welpchen 20 Stunden Schlaf oder kann das auch von Exemplar zu Exemplar variieren genauso wie bei Menschenkindern?

2. Sind 15 Stunden denn nicht arg wenig?
3. Was kann ich tun um wenigstens zwischen 1 uhr und 6.30 ruhigeren Schlaf zu kriegen?

4. Bringt mehr Auslastung mehr Ruhe oder eher noch mehr hibbeligen Hund?
5. läuft bei uns zu viel, so dass sie deshalb nicht zur Ruhe kommt, oder läuft zu wenig, so dass sie deshalb zu wenig müde ist, oder kann man das so gar nicht sagen, weil jedes Hundekind anders ist? 

Danke für die Geduld mti Hundeanfänger und herzliche Grüsse mit Augenringen ;-)
Maria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht dabei nicht nur um Schlafen, sondern auch und vorallem um ruhen. 

 

Eine ganze Stunde Action? Finde ich viel zu viel.

Was heißt Action?

 

Dann am Nachmittag von 16 - 20 Uhr, erklär das genauer? Ist sie die ganze Zeit aktiv? Wäre sonst nämlich auch zu viel. Für jeden Hund, aber erst recht für einen Welpen.

 

Ein Welpe muss nicht "ausgelastet" werden, das ist mit Welt erkunden und kennen lernen zu genüge getan. Je mehr du machst, desto schlimmer wird es. Wenn ein Welpe zu überdreht ist, ist zu viel gemacht worden. Nicht zu wenig. Wie bei Kindern. Nach müde kommt blöd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Spaziergänge zu kurz, dafür zu viel Tohuwabohu mit den Kids und dir im Haus / Garten.

Im Normalfall lastet man Hunde auf den Spaziergängen aus und Zuhause wird dann gechillt. 

Vermutlich macht ihr zu viel Action mit ihr und lasst sie nicht mal links liegen, um langweilig zu sein und ihr die Chance zu geben mal zur Ruhe zu kommen. Ruhe ist wichtig! Genauso wie Bewegung in der Natur und Hundekontakte. Hat sie die? 

Dass sie nachts unruhig ist, kann mit dem einsetzenden Zahnwechsel zu tun haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte mit vier Monaten darf man noch nicht lange spazieren? Ich würde gerne länger und weiter!

Ja Hundekontakte hat sie, nicht ganz täglich aber doch. Mit dem links liegen lassen arbeiten wir dauernd mit der Vierjährigen, die ist hier das Problem und holt sie aus der Ruhe. Aber Hundchen bleibt eben auch nicht links liegen sondern mischt dauernd mit und springt auf die Kinder los zum spielen. Deswegen die Zwangspausen im Garten, die aber wegen Trennungsstress nicht lange andauern können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Action heisst einfach, Kinder und Hund sind wach und hier im selben Raum. Hundchen legt sich mal hin für 10min und gesellt sich dann wieder dazu. Also nicht eine Stunde direkt Aktivität mit Hund, das mache ich nie. Es ist einfach der normale Familienwahnsinn, an dem sich Hund mal beteiligt und mal nicht. Grundsätzlich aber oft und gerne beteiligt.

Es ist halt nicht ruhig und still in einem Haus mit drei Kindern, und Ranjana könnte sich immer zurückziehen z. B. Zu Papa unters Bett, will aber nicht sondern sucht die Gesellschaft zu mir und den Kindern.

Zähnen könnte tatsächlich sein!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich dachte mit vier Monaten darf man noch nicht lange spazieren? Ich würde gerne länger und weiter!
Warum sollte man nicht länger dürfen?

Schädlich ist wildes Spiel mit groben, großen Hunden oder 2 Stunden Leinelaufen in der Innenstadt. Aber es spricht nichts, gegen ne Stunde laufen im Wald ohne Leine in dem Tempo, was der Hund sich aussucht.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Action heisst einfach, Kinder und Hund sind wach und hier im selben Raum. Hundchen legt sich mal hin für 10min und gesellt sich dann wieder dazu. Also nicht eine Stunde direkt Aktivität mit Hund, das mache ich nie. Es ist einfach der normale Familienwahnsinn, an dem sich Hund mal beteiligt und mal nicht. Grundsätzlich aber oft und gerne beteiligt.

Zähnen könnte tatsächlich sein!!

 

Dann empfangt sie nicht immer mit offenen Armen, wenn sie sich dazu gesellt, sondern macht weiter das, was ihr vorher getan habt. :) Sie wird euch langweilig finden und wieder abzwitschern und schlafen. :) 

 

Bis die Kids um 20Uhr so langsam etwas ruhiger werden, ist ziemlich viel los, so dass ihc das Hundchen auch ab und zu raus in den Garten sperren muss, damit einigermassen Hausaufgaben gemacht, Nachtessen ermöglicht etc wird.
Das klingt schon ziemlich extrem, überdenk mal, ob ihr den Hund etwas zu viel in den Mittelpunkt stellt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray: Weil das ständig und überall so gesagt wird von wegen weichen Knochen und sensiblen Gelenken und so, diverse Artikel darüber, Züchter sagts und die Welpenschule ebenfalls. Als Hundeneuling muss man ja sich irgendwie auf diese Ratgeber verlassen können.....?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ist stundenlanges Springen und Toben usw. schädlicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sollte an Laufen schädlich sein, wenn man gleichzeitig in den Büchern Welpengruppen empfiehlt, wo Hunde grob niedergewalzt und weggebombt werden von oft deutlich größeren Artgenossen? Die Hunde sind nicht mal aufgewärmt, dann ist das Getobe schon in vollem Gange. Unter der Woche wird der Welpe kaum bewegt, stattdessen wird dann samstags ne Stunde Welpentoben praktiziert.  Irgendwie unlogisch.

Laufen baut Muskeln auf und kann, wenn es nicht übertrieben wird, nicht schlecht sein. Der Hund sollte ohne Leine laufen, so dass er das Tempo bestimmen kann. 

Treppenlaufen und Sprünge sind schlecht, das stimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.