Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Vermehrerwelpen - eure Meinung dazu?

Empfohlene Beiträge

Ich hab den Eindruck, das solche Vermehrer so ganz zufällig einem über den Weg laufen und man damit ja überhaupt nicht rechnete. :ph34r: "Ja Hotzenplotz, wo kommt denn der Vermehrer auf einmal her?"

 

Zufälle gibts...

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 23.12.2016 um 21:11 schrieb schwarze Kiwi:

Ich bin hier nur sehr selten online wie man merkt ;) 
Daher .... erst jetzt ... 

Ich stehe zu dem was wir "getan haben" und wir haben es nicht eine Sekunde bereut den Mad Max mitgenommen zu haben. 
Die Zustände dort waren nicht unterirdisch - es waren keine Verschläge oder sonstiges - macht es nur bedingt besser, ich weiß. 

Warum ? 
Weil wir ihn bereits auf dem Arm hatten . vielleicht wäre es etwas anderes gewesen wenn wir nur "eine Schar Welpen" gesehen hätten und dann schon die Umstände klar gewesen wären. Vielleicht auch nicht, das kann ich nicht sagen. 

Respekt an alle die nicht nur sagen "Ich könnte den da lassen" sondern auch schon mal in so einer Situation waren und es tatsächlich so getan haben, ICH bzw wir konnten es nicht. 

 

Ich befürchte, bei meinem ersten Hund hätte es mir genauso gehen können wie dir...

 

Wenn ich nicht zufälligerweise vorher ein Buch gelesen hätte, wenn ich nicht dadurch schon im Vorfeld bestimmte Wege, an einen Hund zu kommen, von vornherein ausgeschlossen hätte.

 

Einmal so einen Welpen auf dem Arm, würde sich vermutlich auch mein Verstand ausschalten und ich würde nur noch meinem Gefühl für DIESES Lebewesen folgen.

 

Weil ich weiß, dass ich gegen mein Herz keine Chance habe, wenn es einmal beteiligt ist (also aller Wahrscheinlichkeit nach), versuche ich so viele Dinge wie möglich und nötig im Vorfeld zu klären.

 

Würde ich zufälligerweise heute auf einem Parkplatz so einen Kofferraumverkauf beobachten, dann würde ich Polizei und Vetamt informieren.

Das Gleiche wenn ich eine Vermehrerzucht in meinem Umfeld entdecken würde.

 

Aber gebt mir bitte keinen Welpen auf den Arm.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann es natürlich auch so drehen: Die, die da nein sagen können, sind eben einfach nur hartherzig!

Und schon hat man eine wunderbare Rechtfertigung. Man wusste es vorher nicht, man konnte den Welpen nicht den bösen Menschen zurückreichen und glücklicherweise ist der Welpe ja gesund. Und außerdem ist es "Nachtreten", wenn einem hinterher jemand sagt: Das war falsch! Denn das weiß man ja selbst.

 

Da frage ich mich: Wie soll man reagieren? Gar nicht? Habe gerade wieder Kontakt mit jemandem, der so ein Welpenmädchen mit Parvo pflegt. Ich glaube, das hört nie auf, wenn schon Menschen, die es eigentlich besser wissen müssten, so einen Welpen kaufen. Das ist einfach nur deprimierend.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein persönlicher Schutz wäre wohl auch "erst gar nicht hingehen" bzw. bei ebay o.ä. gucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht liegt es auch daran, dass es der einfachste und schnellste Weg ist, einen Hund anzuschaffen? Ok, ich möchte einen Hund. Aber jetzt sofort. Suche bei Ebay die passende Anzeige, rufe an, fahre hin, sehe den Hund, lege Geld auf den Tisch und nehme ihn mit. Ohne großen Aufwand und ohne großes Nachdenken. Beim Tierschutz/Züchter läuft es anders, da besteht ja sogar die Möglichkeit des "Neins" seitens der Abgebenden. Und es nimmt Zeit in Anspruch und etwas Engagement, den passenden Hund zu finden. Wenn ich bei Ebay reinschaue bin oft schockiert. Leute verkaufen einen Hund (momentan gerne französische Bulldoggen)und parallel noch eine  Louis Vuitton Tasche sowie ausrangiertes Kinderspielzeug. Und daran erkennt man  doch den Stellenwert des Hundes. Angeschafft und wenn's keinen Spaß mehr macht wieder verramscht. Wunderbar auch, welche Werte den Kindern vermittelt werden ( von deren Kummer über den Verlust mal abgesehen). In dieser Zeit der schnellen Bedürfnisbefriedigung passt eben auch der schnelle Hundekauf.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, so ist es wohl. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Fatale ist aber, dass man bei ebay Kleinanzeigen durchaus auch seriöse Angebote (auch Hunde vom Züchter) finden kann - ist nun mal eine gute Plattform um Dinge zu verkaufen. Nicht anders als die Anzeigen "damals" in den Zeitungen bzw. Wochenblättern oder so. Man kann - wie so oft - nicht alle über einen Kamm scheren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde, dass man das sehr einfach unterscheiden kann. Man muss ja nur schauen, ob die Züchter auch außerhalb von E-Bay zu finden sind. Das ist doch heutzutage eine Sache von Sekunden! Die betreffenden Menschen haben aber offensichtlich kein Interesse daran, weitere Informationen einzuholen. Die sehen das Bild vom niedlichen Welpen und wollen den haben. Dann wird der Warnhinweis von E-Bay weggeklickt und schon ist alles schick.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit dem Warnhinweis ist es vermutlich genau so wie mit den Aufdrucken "Rauchen kann tödlich sein". Man nimmt es nicht mehr wahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mir wünschen das die Anzeigen nicht über "Ebay Kleinanzeigen" laufen würde sondern übers "normale Ebay". Da müssen sich die Verkäufer mit Adresse und allem drum und dran eintragen. Da wäre es leichter herauszufinden wer regelmäßig Hunde unterschiedlicher Rassen einstellt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...