Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Hunde, die einen alleine im Wald stehen lassen

Empfohlene Beiträge

@ kareki: Nein, ich habe sehr auführlich beschrieben, was ich meinte. Ob du das glauben willst oder nicht, ist deine Sache.

Duoungleich: Hätte und Wäre, das weisst du gar nicht, was alles noch so geschrieben worden wäre.

 

 

Ich verabschiede mich ebenfalls aus diesem bezaubernden Thread und überlasse die Deutungshoheit ganz den Damen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Schelm...

 

aber gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Lujana:

Ich sage dann mal Tschüss hier, habe gesagt was ich wollte... und finde es nicht nötig, meine Gedanken weiter zu erklären oder gar zu verteidigen. Wer andere wirklich verstehen will, tut es, wer nicht, kann auch noch tausend Fragen und "Aber's" erfinden... aber ich mag so nicht diskutieren auch wenn mir durchaus Antworten einfallen würden.

 

Und finde es auch unnötig, dass hier die Diskussion vom anderen Thread zum Thema wer doch was wie schon tausendmal gesagt hat, weitergeht...

Ja, finde ich auch unnötig, ist aber nunmal passiert. Um das zu vermeiden, hatte ich eigentlich im Eingangspost auf den anderen Thread hingewiesen.

Ich finde Deine Beiträge sehr differenziert und hätte mich gefreut, hier drin mehr von Dir zum Thema "was anstatt verstecken" oder auch "wo kann man Ursachen suchen und finden, warum ein Hund einen im Wald alleine stehen läßt" und was kann man individuell dagegen tun", zu lesen.

Aber ich kann verstehen, dass Du Dich nun zurückziehen möchtest. 

Ich hatte Deine Äußerung im Zusammenhang mit dem, was Du geschrieben hattest, nicht als "Freifahrtschein" begriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ich habe das... Wo ist das Problem, dass ich das so aufgefasst habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Duoungleich:

Hätte niemand nachgehakt, wäre Dein Tipp, Leonderprofi, ganz einfach pauschal stehen geblieben, genau so wie ich ihn zitiert habe.

Denn erst auf die Anmerkung von kaedschn , dass ein Zusammenhang bestehen könnte, zwischen Probleme mit Alleinbleiben und sich einfach verstecken, hast Du erklärt, dass Du das als Spiel aufgebaut und ritualisiert hast.

Kaedschn selbst hat sogar von einer Trainerin, die mit ihr am Alleinbleibproblem gearbeitet hat, den Tipp mit Verstecken bekommen, aber Kaedschn war selbst schlau und empathisch genug, zu erkennen, dass das bei ihrem Hund nicht passend ist.

 

 

 

Nein, das ist nicht richtig. 

Lest nochmal nach....Kaedschn war da noch gar nicht dabei:

 

Seite 3 und folgende...

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/104179-labrador-junghund-beißt/?page=3

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Gott, wie nervig das Thema hier wird und sich über mehrere Threads erstreckt, obwohl doch hier darauf hingewiesen wurde, was besprochen werden soll. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, Eva, die richtigen Erklärungen zu den Zusammenhängen kamen erst danach. Vorher wurde es lediglich als "aufgebautes Spiel" bezeichnet, sich hinter einem Baum zu verstecken, wenn der Hund mal guckt oder sich hinter einem Baum zu verstecken, wenn er mal nicht guckt.

Unter differenzierter Sichtweise verstehe ich zB das, was Lujana geschrieben hat.

 

Ich kann alles irgendwie als etwas bezeichnen und darstellen. Obs dann wirklich so ist, bleibt dahingestellt, bis ich erkläre, wie es sich genau, detailliert, damit verhält.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Freefalling:

Mein Gott, wie nervig das Thema hier wird und sich über mehrere Threads erstreckt, obwohl doch hier darauf hingewiesen wurde, was besprochen werden soll. :rolleyes:

Stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Duoungleich:

Ne, Eva, die richtigen Erklärungen zu den Zusammenhängen kamen erst danach. Vorher wurde es lediglich als "aufgebautes Spiel" bezeichnet, sich hinter einem Baum zu verstecken, wenn der Hund mal guckt oder sich hinter einem Baum zu verstecken, wenn er mal nicht guckt.

Unter differenzierter Sichtweise verstehe ich zB das, was Lujana geschrieben hat.

 

Ich kann alles irgendwie als etwas bezeichnen und darstellen. Obs dann wirklich so ist, bleibt dahingestellt, bis ich erkläre, wie es sich genau, detailliert, damit verhält.

 

 

 

 

Das ist einfach nicht wahr, was du schreibst. 

 

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/104179-labrador-junghund-beißt/?page=4

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eva, was willst Du eigentlich?

Mich als Lügner hinstellen?

 

 

Zitat aus Deinem Link: "Nö, hat mit Verunsicherung nichts zu tun, wenn man es als Spiel aufbaut."

Aha.

Und wo bitte, wurde dann  genauer beschrieben und differenziert, was unter Spiel in dem Zusammenhang zu verstehen ist?

 

Als Spiel aufbauen kann ich das auch, weil ICH es als Spiel empfinde.

Heißt noch lange nicht, dass der Hund das als Spiel empfindet.

Ist ähnlich wie mit dem Fiddeln.

Wieviele Hundehalter empfinden es als sooooo schön gespielt und ausgelastet, wenn die Hunde rumrennen wie irre?

Und nun guck und lies, wann und wo genau genauer darauf eingegangen wurde, was ist Spiel und was nicht?

 

Um mal ganz klar zu stellen:

Ich gehe davon aus, dass Leonderprofi sich dessen sehr bewusst ist und das tatsächlich spielerisch mit dem eigenen Hund macht. Das bezweifle ich nicht.

 

Aber jemandem ,dessen Hund und den man selbst nicht kennt, der gerade eh überfordert ist und bei dem sich Probleme eingeschlichen haben, die aus Missverständnissen zwischen Hund und Mensch, aus Fehlinterpretationen von Hundeverhalten und Bedürfnissen entstanden sein können,einen solchen Tipp zu geben, pauschal , ohne wirklich zu erklären: Wann ist sowas Spiel und wann ist es kein Spiel sondern kann kontraproduktiv wirken, halte ich für ziemlich bedenklich.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.