Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Elli.Spirelli

Kind ständig krank wg. Tierhaarallergie - Was nun?

Empfohlene Beiträge

Nebelfrei   
vor 2 Minuten schrieb gatil:

Im Frühjahr bin ich gegen frühe Blüher allergisch, da bekomme ich nie eine Erkältung, da meine Nase sowieso läuft - die Bakterien/ Viren haben kaum eine Chance, sich festzusetzen.

 

Allergien sind launische Diven! 

Die Symptome sind eben sehr verschieden. Ich habe in der Heuschnupfenzeit sehr oft Halsschmerzen. Wahrscheinlich atme ich dann mehr durch den Mund als durch die Nase, daduch trocknen die Schleimhäute aus, die Erkältung kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sammy120   

Hi!

 

Man hat eine Tierhaarallergie festgestellt....

 

Das würde ich erstmal anzweifeln, da eine Allergie auf Tierhaare sehr allgemein gefasst ist. Ich würde auf alle Fälle den Test mit Haaren vom eigenen Hund wiederholen - mein Bruder ist auch auf Tierhaare allergisch, aber seinen eigenen Hund toleriert sein Immunsystem! Ich kann das nicht wissenschaftlich hinterlegen, aber eine Überlegung ist es allemal wert...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Am 9.1.2017 um 14:58 schrieb Elli.Spirelli:

 

Saugen, saugen, saugen (warum fällt mir da jetzt ein Loriot Zitat ein...?) und versuchen Haus und Töchterchens Kleidung hundehaarfrei zu halten. 

 

 

 

Ganz ehrlich? Ich würde erstmal weitere Meinungen von entsprechenden Fachärzten einholen. Allein schon der Ausdruck Tierhaarallergie, da rollen sich mir die Nägel hoch. Mal davon abgesehen dass es meist gar nicht die Haare sondern die Hautschuppen und Speichel ist, Tier ist ein weiter Begriff. Tier heißt nicht unbedingt Hund. Ich empfinde diese Test die Hausärzte so machen als ...ähm ... sagen wir nicht aussagefähig. ;)

 

Zum Saugen. Da reicht ein Hepa Filter wohl nicht. Es gibt spezielle Staubsauger mit Wasserfilter. Wichtig ist wischen! Ihr solltet eure Wohnung so verändern dass kein Staub verwirbelt. Dem Staub auf Schränken kann man mit Tüchern (oder Zeitung) beikommen, einfach oben drauf auslegen. Bevor gewechselt wird, mit einem Wassersprüher den Staub binden. Alle Staubfänger raus, auch Kissen und Decken und son Zeugs. (Ich meine nicht das Bettzeug sondern den anderen Kram der gerne mal rumliegt)  Um die Raumluft besser zu machen entsprechende Pflanzen aufstellen. Bewehrt hat sich vor allem die Grünlilie. Sie filtert sogar Toxine aus der Raumluft. 

 

Wie ist die Wohnung beschaffen? Gibt es alte Holzvertäfelungen? Falls ja, würde ich die entfernen, die haben früher mit furchtbarem Zeugs gearbeitet. Wegen Schimmel wurde ja schon geschrieben. Gardinen wöchentlich waschen. Die Gardinen fangen zwar den Staub aber in dem Moment wo jemand dran kommt wird er verwirbelt, daher waschen  bevor Staub drin ist. 

 

Am wichtigsten wäre mir die Situation mit den Fachärzten abzuklären. In diesem Fall ganz wichtig HNO. Und einen vernünftigen Allergietest machen lassen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mia2017   

Gibt es denn keine Desensibilisierung gegen die "Tierhaarallergie" (wenn ihr denn dann genauer wisst gegen was sie allergisch sein soll)?

Ich bin gegen Hausstaubmilben allergisch und mein Arzt meinte ich soll mich Desensibilisieren lassen sonst bestünde auch Gefahr auf Asthma.

Ich habe es nicht ganz bis zum Ende durchgezogen, aber es ist auf jeden Fall besser geworden! Der Körper wird dadurch in niedrigen Dosen an die Allergene gewöhnt.

 

ich verstehe die da voll und ganz. Würde meinen Hund auch nicht einfach weggeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×