Jump to content
Hundeforum Der Hund
nina197773

Verhalten normal?

Empfohlene Beiträge

vor 13 Minuten schrieb nina197773:

 

 

Ganz Ehrlich ,dann dürfte man auch nicht die Hunde von den gesamten Tierschutzorganisationen holen,die nachweislich aus erbärmlichen Verhältnissen in Rumänien,Spanien etc kommen.

 

Oh. Tierschutz und Vermehrung in Rumänien würde ich im Leben nicht in einen Topf werfen, das bezeugt, dass du dich mit der Materie nicht wirklich näher beschäftigt hast.

 

Zitat

Wir haben unseren mit 9 Wochen geholt,klar ist die Herkunft nicht das optimalste.

 

Die Herkunft ist nicht "nicht optimal"  :huh:  sondern die übelste Art, Hunde zu vermehren. Ich weiß nicht ob dir klar ist, wie die Zuchthündinnen leben? Nicht nur im Dreck, sondern auch wie der letzte Dreck. Jeder Welpenkauf unterstützt das System, für das ein Tier nichts anderes ist als eine Gebärmaschine.

 

Zitat

Das liegt nämlich am Besitzer!!!!

 

Zum Teil ja, die Wissenschaft sagt 50% bestimmt die Umwelt das Verhalten. Die andere Hälfte wird von der genetischen Ausstattung des Individuums bestimmt.

 

Zitat

Bitte erkundige dich mehr über die Rasse!!!!

 

Hab ich. Können sehr cool sein. Können aber auch infolge des Schutzverhaltens zu äußerst gefährlichen Hunden werden, besonders, wenn die Führung und Anleitung durch den Menschen nicht stimmt. Ich kenne zwei, denen möchtest du nicht ohne Zaun dazwischen begegnen, die sind nicht nett, die wollen angreifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt wollen wir euch aber nicht verschrecken.

Die Leute, die euch jetzt zusetzen wegen seiner Herkunft haben natürlich recht.

Aber jetzt geht´s weiter mit ihm. Er ist bis jetzt ein guter Hund. Und ihr habt Fragen und die habt ihr hier gestellt. Das ist gut und richtig, wichtig auch, wenn es mal um wirklich ernste Dinge geht. Lasst euch also nicht abschrecken durch Kritik, die vermutlich eh einen wunden Punkt trifft.

Stellt Fragen, hört euch die verschiedenen Meinungen an, haltet eventuelle Kritik aus und reflektiert sie. Das kommt euch und dem Hund zugute.

 

Es läuft ja nichts verkehrt, im Gegenteil. Er ist so, wie man sich einen Hund dieser Rasse in diesem Alter nur wünschen kann, Herkunft hin oder her.

 

Viel Glück weiterhin, dass das auch so bleibt. Und wenn es Schwierigkeiten gibt, fragen, was man machen kann!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb gatil:

Jetzt wollen wir euch aber nicht verschrecken.

Die Leute, die euch jetzt zusetzen wegen seiner Herkunft haben natürlich recht.

Aber jetzt geht´s weiter mit ihm. Er ist bis jetzt ein guter Hund. Und ihr habt Fragen und die habt ihr hier gestellt. Das ist gut und richtig, wichtig auch, wenn es mal um wirklich ernste Dinge geht. Lasst euch also nicht abschrecken durch Kritik, die vermutlich eh einen wunden Punkt trifft.

Stellt Fragen, hört euch die verschiedenen Meinungen an, haltet eventuelle Kritik aus und reflektiert sie. Das kommt euch und dem Hund zugute.

 

Es läuft ja nichts verkehrt, im Gegenteil. Er ist so, wie man sich einen Hund dieser Rasse in diesem Alter nur wünschen kann, Herkunft hin oder her.

 

Viel Glück weiterhin, dass das auch so bleibt. Und wenn es Schwierigkeiten gibt, fragen, was man machen kann!!!

 

 

Dankeschön;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu dem wo ihr den Hund her habt wurde ja schon genug gesagt

 

Sei froh das du so ein frommes Lamm hast, meine HSH Mix Hündin war dies nicht mehr nachdem sie gebissen wurde und dann wird es bei solchen Kalibern echt schwierig

Schau das du Sachen mit ihm macht die ihn Selbstbewußt machen, bestärke ihn wenn er sich was im Alltag traut und geh mit viel Ruhe und Geduld an Sachen ran die ihn verunsichern oder ängstigen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aggressives Verhalten rund um die Läufigkeit

      Ich bin, was läufige Hündinnen angeht, lange aus der Übung. Meine beiden Hündinnen vor Enya waren kastriert.   Enya ist intakt und ist momentan zum 8.Mal läufig. Sie ist 4,5 Jahre alt. Ihre Läufigkeiten bisher verliefen mehr oder weniger unauffällig, was ihr Verhalten anbetrifft. Wobei es so ist, dass es durchaus ein paar Hündinnen in unserem Dunstkreis gibt, die Enya auf Anhieb zutiefst unsympathisch fand. Da würde es ordentlich zoffen, wenn sie aufeinander träfen,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten nach Narkose

      Hallo,    Johnny wurde heute kastriert . Ich möchte hier bitte nicht über die Gründe diskutieren & seid euch sicher ich habe mich lange informiert & abgewogen.    Meine Frage zielt eher auf die Nachwirkungen der Narkose .  Er wurde um 8:30 in Narkose gelegt . Wir durften dabei bleiben bis er eingeschlafen ist . Ich sollte ihn um 12 wieder abholen . Ich war um 11 wieder da & durfte ihn auch schon mit nehmen ... Die TA-Helferin sagte noch :"Er ist ein ziemliche

      in Gesundheit

    • Hundebegegnungen nach Angriff wieder normal absolvieren

      Hallo Leute Also, ich hab früher mit meinem Hund(Rüde, kastriert,4-6Jahre) nie Probleme mit Hundebegegnungen gehabt, er hat sich viel gefallen lassen. Knurrte oder bellte ihn ein anderer Hund an war es ihm oft sogar egal, selten dass was von ihm zurückkam.   Leider ist mir&Jack letzten Herbst beim Wandern was sehr unangenehmes passiert. Er wurde aus dem Hinterhalt angegangen. Ich musste durch so eine blöde überfüllte Jausenstation um vom Parkplatz ins Tal zu gelangen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Größe des Territoriums und Verhalten darin

      Huhu ich habe mal ein paar  Fragen an die Halter von eher "Territorial engagierten" *HUST*  Hunden.    In welchem Radius markieren eure Hund euer Wohnumfeld ?   Bei uns sind es ca. 600m wo sie anfängt, ihre Markierungen zu setzen (auch mal auf zwei Beinen), grade an der Grenze auch gerne alle 3m.   Sofern ihr den Radius kennt, verlaufen da Hundebegegnungen anders als ausserhalb - und inwiefern ? und unterscheiden eure Hunde innerhalb des Territoriums zwischen f

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.