Jump to content
Hundeforum Der Hund
DogoCanarioLiebe

Wird mein Hund weiterhin beschützen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe kaum was verstanden. Also du hast den Hund korrigiert indem du sie in die Seite gebissen hast?

 

Und jetzt knurrt der Hund keinen Besuch mehr an, was du aber nicht gut findest`?

 

Und du glaubst wenn der Besuch mit dem Hund alleine da ist das der Hund dann zubeißen könnte?

 

Ich würde da ganz dringend zu einem Hundetrainer raten. Was meinst du wie oft ich meine Hunde schon mit einem fremden Handwerker alleine lassen musste. Und hinterher fehlten dem Klempner mindestens 2 Brötchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich habe einen Doggen-Rottweiler-Mix und zwei Schäferhunde besessen.

 

Diese Hunde wußten immer von sich aus, wenn ich Menschen in meine Wohnung lasse und sie mit dem Handschlag begrüße,

dann dürfen diese fremden Menschen in die Wohnungsein, gehören also zur Familie.

Auch mein jetziger Schäferhund achtet auf diese Geste!!!

 

Auf der Straße gilt das selbe, und wenn Hund hinter mir sitzt, bin ich verantwortlich.

Lasse ich den Hund nach vorne oder  gebe unbekannten Menschen nicht die Hand, dann wird Hund wachsam.

 

Ich musste meine Hunde nie körperlich züchtigen, (beißen,kneifen, schlagen) .

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da hat also jemand, der ganz offensichtlich nicht nur mit der Rasse nicht vertraut, sondern Hundeanfänger ist, einen DogoCanario aus rumänischer *hust* "Zucht" gekriegt. Weil die so schön scharf und auch kupiert sind...........

Traurig genug.

Er beklagt sich, das der Hund total misstrauisch war/ ist, es "allein 3 Tage gedauert hat, bis er aus der Hand gefressen hat" und beisst ihn dann als "Korrekturmaßnahme" mal eben in die Seite...

Mir wird jetzt schon ganz anders, wenn ich dran denke, was sich da noch auftut und entwickelt.

 

Sorry- aber ich würde mir wünschen, das dieser Hund früh genug und noch einigermaßen unversaut  eingezogen oder abgegeben wird und  fähige Besitzer findet. Klingt hart- ist aber so

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine lieben Mitforis,

und Cem, lies hier mal nicht mit,

 

Was wollen wir alle? 

Wir wollen, das es Hunden gut geht und Hundehalter und Hund gut miteinander auskommen und möglichst glücklich miteinander sind.

 

Hier hat sich nun ein Hundehalter gemeldet, der in den Augen der meisten

- einen Hund hat der eigentlich nicht akzeptiert wird wegen Rasse, Herkunft und Kupierung

- ein Verhalten des Hundes  wünscht, dass dem widerspricht, was die meisten hier für gut erachten oder nur annähernd erstrebenswert finden.

 

Nur zur Erinnerung: wir wollen glückliche Hunde und sorgenfreie Halter.

Dies erreicht man in diesem Falle gewiss nicht, indem man auf den Halter eindrischt. Man verschenkt damit die einzige Möglichkeit, hier Einfluss zu nehmen, oben genanntes Ziel zu erreichen.

Mit Sicherheit verabschiedet sich dann nämlich der Halter auf Nimmerwiedersehen und fragt nie mehr nach auch bei wirklichen Problemen nicht. Die Sache wird irgendwann eskalieren, einfach ganz mies laufen, der Hund wird jemanden beissen, von der Polizei als Listenhund eingezogen werden und sein Leben im Tierheim fristen die nächsten 10 Jahre.

 

Will das jemand?

Nein

 

Also, versuchen wir doch mal vorsichtig zu vermitteln, was möglich ist, wie man vielleicht annähernd da hin kommt, das Hund und Halter glücklich sind.

Der Hund nicht jeden beisst, der sich nähert. 

Der Halter sich geschützt fühlt und aber gleichzeitig seinem Hund Sicherheit gibt und ihn schützt.

Hund und Halter zusammen alt werden können ohne besondere Vorkommnisse.

 

Also, nehmt Rücksicht auf diese wirklich besondere Situation und vergeigt nicht die Gelegenheit.

 

Auf das der Hindehalter hier bei Problemen gerne wieder anfragt, auch wenn seine Sichtweise sich nicht mit unserer deckt.

Denn, so wie ich es herauslese, er liebt seinen Hund.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

 

Ich liebe diese Hunde, habe selber einen Dogo Canario - Dogo Argentino - Mix, wobei bei meinem der Argentino mehr zu sehen ist!

 

Ich habe immer darauf geachtet, das mein Hund möglichst gut sozialisiert und freundlich ist. Diese Hunde sind schon genug in Verruf geraten! Schon durch seine Größe und seine Erscheinung fühle ich mich sicher. Ich habe eher das Gefühl, man geht mir aus dem Weg, als gerade auf mich zu. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Natürlich kann man so einen Hund auch zum Schutzhund ausbilden, aber da sollte man sich professionelle Hilfe nehmen, sonst kann das schlimm ins Auge gehen. Diese Hunde sind stur, eigenwilig und sehr kräftig!

 

Mein Tipp wäre, du suchst dir einen Trainer oder Verein (kostengünstiger) und lässt dir zeigen wie man einen Schutzhund ausbildet.

 

Und bitte nicht den Hund beißen, das kann auch für dich böse ausgehen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema wird erstmal zur Überprüfung geschlossen.

 

Dies bedeutet, dass eine Wiederöffnung nach Abwägung durch das Forenteam möglich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat den Drang zu beschützen und greift deshalb Zweithund an

      Hallo!   ich bin neu hier...da ich keine Idee hatte wo ich meine Frage stellen kann - ohne direkt eine Hundeschule zu kontaktieren wollte ich mein Glück zuerst hier versuchen.    ich habe seit kurzem einen Kleinspitz(Balu) 8 Jahre alt...er ist ein ziemlicher Beschützer und leider auch sehr gut im bellen...um es nett auszudrücken. Mein 1 Jahre alter etwa kniehoherMischling(Mailo) ist ziemlich verspielt und springt mich im Spiel teilweise auch an...das passt Balu anscheinend nicht

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Der Hund denkt, er muss mich beschützen

      Habe da heute schon mal drüber nachgedacht und durch einen Satz im einem anderen Thread, nämlich    stelle ich mir jetzt schon wieder die Frage.     Glaubt ein Hund wirklich, er müsse seinen Halter beschützen?  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Will mein Hund mich beschützen oder hat er einfach ne "Macke"?

      Hallo, Am 24.12.2012 haben wir uns einen unkastrierten Boxer(Ridgebak?)mix aus dem Tierheim endlich zu uns holen dürfen. Der Kerl ist 2,5 Jahre alt und eigentlich auch recht gut sozialisiert. Recht dominant ist er, was aber halb so wild ist da mein Freund und ich ziemlich entspannt jedoch bestimmt sind. In der Wohnung ordnet er sich auch gut unter, draußen versucht er noch das ein oder andere auszutanzen. Ist ja auch noch im Rahmen, da wir gerne mit und an ihm arbeiten. Obwohl er im TH gut im

      in Aggressionsverhalten

    • Hunde beschützen

      Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, wie viel Schutz unsere Hunde von uns brauchen. Es gibt zweifellos Hunde, die mehr Hilfe/Unterstützung und Schutz brauchen als Andere (weil sie alt/krank/jung/sehr klein usw. sind) und jeder Hund ist natürlich auch wieder anders, so dass eine Pauschalaussage wie bei fast allen anderen Dingen auch, kaum möglich ist. Doch mir fällt immer wieder in Hundeforen auf, dass der Trend eindeutig dahin geht, den Hund (manchmal schon fast hermetisch) abzuriegeln vo

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ich weiß nicht was los ist - Angst oder will sie mich beschützen?

      Ja die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Ich war mit meiner kleinen und meinem Freund auf dem Feld und habe ein bisschen apportiert. Die Spaziergängerin hat ihren Hund an der anderen Straßenseite abgeleint und dann gings los. Ich weiss nicht was der ursprungsgrund ist warum meine Hündin so reagiert. Hat sie nun Angst/ist unsicher oder will sie mich vertreidigen?? Was denkt ihr? Meistens läuft es ab wie bei dieser zufällig aufgenommenen Szene. Der Fremde HH leint ab der Hund rennt auf mi

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.