Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hova

Wohnung in Deutschland mieten - viele Fragen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Ich spiele mit dem Gedanken, aus der Schweiz nach Deutschland umzuziehen (in eine Mietwohnung). Da ich mich mit Wohnungen in Deutschland überhaupt nicht auskenne, habe ich viele Fragen dazu:

 

Welches sind die wichtigsten Wohnungssuchmaschinen für Deutschland? 

 

Was ist in den Nebenkosten jeweils alles enthalten? In der Schweiz bezahlt man Wasser und Heizkosten über die Nebenkosten. Strom und Abfallgebühren werden dagegen separat vom Stromanbieter in Rechnung gestellt. Ist das in DE auch so?

 

Wie funktioniert das mit dem Waschen in einer Mietwohnung? Gibt es so wie in der Schweiz eine Gemeinschaftswaschmaschine, die sich die Mieter teilen, oder muss man sich selbst eine Waschmaschine kaufen?

 

In der Schweiz ist es so, dass die Wohnungen bei Mietbeginn immer komplett ausgestattet sind (Küche und Bad sind immer vorhanden). In Deutschland dagegen muss man z.T. ja selbst eine Küche mitbringen. Ich habe allerdings auch schon Wohnungsanzeigen gesehen, in denen eine Einbauküche vorhanden war. Ist die dann immer in der Miete inbegriffen oder muss man die dem Vermieter oder Vormieter abkaufen? 

 

Muss eine Wohnung beim Auszug oder Einzug selbst renovieren? (In der Schweiz ist das Sache des Vermieters und man hat nichts danit zu tun, ausser, man macht wirklich etwas kaputt oder nimmt während der Mietdauer Veränderungen an der Wohnung vor. Dann muss man sie natürlich wieder in den Originalzustand versetzen.)

 

Wie schwierig ist es in Deutschland, eine Wohnung zu finden, in der ein grosser Hund erlaubt ist? In der Schweiz habe ich die  Erfahrung gemacht, dass 80-90 % aller Vermieter keine Hunde erlauben. Z.T. steht das auch direkt in der Anzeige und dann kann man sich die Mühe sparen, dort anzurufen. Ist das in DE ähnlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geh doch mal auf

www.immobilienscout24.de

viele deiner Fragen werden sich dort von allein beantworten, wenn du dich da ein wenig umschaust.

Viel Glück bei der Suche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So einheitliche Regelungen wie in der Schweiz gibt es hier nicht.

Das variiert von Vermieter zu Vermieter

Tendenziell ist es mit grossem Hund auch in D schwierig bis unmöglich eine Mietwohnung zu finden.

Das hängt auch stark von der Lage und der Enge des Wohnungsmarktes ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben selber eine Suchanzeige aufgegeben wo auch drin stand, dass wir einen netten und gut erzogenen Hund haben. Bei uns hat es so 2x geklappt. Wir haben das damals in der örtlichen Zeitung gemacht. Hängt wahrscheinlich auch davon ab, wo du hinziehen möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist unterschiedlich und hängt auch davon ab in welche Gegend du ziehen willst

Hier bei uns ist keine Waschmaschine dabei und Küche kann oft übernommen werden, renoviert wird meist beim Auszug aber das von Vermieter zu Vermieter unterschiedlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Infos.

Ich hätte nicht gedacht, dass das in Deutschland so unterschiedlich ist. Ich suche etwas im Landkreis Waldshut (Laufenburg, Murg, Bad Säckingen etc.). Wie ich bis jetzt gesehen habe, ist das Wohnungsangebot da aber nicht gerade gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei ebay Kleinanzeigen kannst du auch mal reinschauen, da werden oft Nachmieter gesucht....

 

Sonst ausser immoscout, immonet und Co vielleicht noch in der örtlichen Tageszeitung  schauen!

 

Mit Hund leider sehr schwierig....  Selbst ohne, vieles geht nur noch über Makler (wäre auf alle Fälle ne Marktlücke, Makler für Hundebesitzer ;) ).

 

Ich wünsche aber schonmal viel Glück :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ist für mich schon innerhalb Deutschlands bei 75km Distanz völlig unterschiedlich gewesen: aus Hamburg kannte ich NUR Wohnungen, wo der Herd drin war, "hier" musste ich bisher in JEDER Wohnung einen Herd "mitbringen"

Was ich aus HH als "inklusive" kannte, beinhaltete "hier" deutlich weniger

Also: völlig unterschiedlich.

Strom muss aber (soweit ich das kenne) IMMER separat gezahlt werden

 

PS: ich weiß nicht, ob es in der Schweiz auch Nachtspeicherheizungen gibt. Damit habe ich von Heizversorgung bis zu schlechtestem Raumklima ganz schlechte Erfahrungen gemacht und wäre auch sehr vorsichtig wegen der Kosten!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu allen Deinen Fragen: Es ist komplett unterschiedlich. Sämtliche Variationen, die Du aufgezählt hast, können möglich sein, in allen Bereichen.

 

Z.B. beim Thema Küche: Manche Vermieter stellen nur einen Herd rein, andere nur eine Spüle. Ob eine Küche auch mal komplett leer sein kann, weiß ich nicht. Wenn eine Einbauküche vom Vermieter gestellt wird, muss man sie natürlich mit seiner Miete „bezahlen“. Wenn die Küche dem Vormieter gehört, kann man sie eventuell mit einer Abstandszahlung übernehmen. Kann aber auch sein, dass der Vormieter die Küche mitnimmt oder dass Vermieter solche Abstands-Geschäfte vertraglich unterbinden.

 

Mit dem Bodenbelag ist es genau so: Manche Wohnungen haben einen Bodenbelag (Teppich, Laminat, Parkett, Fliesen... ganz unterschiedlich), andere nicht, da schaut einen der blanke Estrich an.

 

Auch mit dem Renovieren kommt es darauf an, was im Vertrag steht. Manche Vermieter überlassen es dem neuen Mieter, andere übergeben eine weiß gestrichene Wohnung und erwarten diesen Zustand auch bei Auszug, und man ist dann selbst verantwortlich dafür, diesen Zustand vor dem Auszug wieder herzustellen.

 

Was Chips zum Nachtspeicher gesagt hat, unterschreibe ich: Ich würde auf jeden Fall auch eine Nachtspeicherheizung vermeiden wollen, wenn irgend möglich.

 

Bei Nebenkosten und Betriebskosten muss man aufpassen: Bei manchen Vermietern ist z.B. Heizung und/oder Wasser in den Betriebskosten enthalten und der Mieter zahlt eine Umlage, bei anderen Vermietern sind in den Betriebskosten wirklich nur exakt die Kosten enthalten, die zum Unterhalt des Gebäudes gehören. Dann muss der Mieter sich bei sämtlichen Versorgern selbst anmelden und selbst zahlen, für die Wohnung gibt es dann individuelle Zähler. Sauberer eigentlich, weil man nicht für den Verbrauch anderer Leute mitbezahlt und seinen Verbrauch selber steuern kann. Aber das bedeutet eben auch, dass man die angegebenen Kosten eventuell nicht einfach blind miteinander vergleichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Junikind:

Mit Hund leider sehr schwierig....  Selbst ohne, vieles geht nur noch über Makler (wäre auf alle Fälle ne Marktlücke, Makler für Hundebesitzer ;) ).

Gibt es ... guckst Du hier:

 

http://www.immohund.de/

 

Sorry, gab es ... ist nicht mehr online!!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.