Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
NannyPlum

Unverträglichkeit von Dental-Knochen ?

Empfohlene Beiträge

Ich dachte eigentlich immer, Reis wird gut vertragen. Ich habe jetzt allerdings den Verdacht, dass Leni Reis nicht verträgt und dadurch unverhältnismäßig große Kotmengen absetzt. Nun habe ich ihr vorgestern so einen Dental-Knochen aus 60% Reis gegeben, und seitdem verändert sich kontinuierlich ihr Kot, erst die Menge (sie musste nachts nochmal raus) und auch die Konsistenz, große schleimige Portionen, die letzte gerade eben mit ein ganz bisschen Blut. Heute insgesamt 5 mal und zur Krönung noch mit Erbrechen, allerdings der obligatorische gelbe Schleim, verbunden. Ihr Allgemeinbefinden ist prima, Laune und Appetit auch. Meine Frage ist jetzt, ob dieser eine Kauknochen die Darmflora über mehrere Tage so durcheinander bringen kann? Oder die Kombination von mehreren unerträglichen Komponenten? Da gab es nämlich gestern auch noch ein bisschen was  "ausser der Reihe". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

 

kann schon sein, dass sie den Knochen nicht verträgt. Ich würde ihr das nächste Mal einen Hühnerhals oder einen anderen Fleischknochen geben, mit viel Fleisch dran. Wenn sie Knochen nicht gewohnt ist, würde ich mit Sandknochen anfangen. Wichtig bei Knochenfütterung ist, das viel Fleisch dran ist. Roh und kein Schwein. Aber das weißt du sicher.

 

Was ich mir aber auch gut vorstellen kann wäre, das die Maus sich was bei deinen Kindern eingefangen hat. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, da gibt es sicher bessere Alternativen. War ja eine (blöde) Notlösung. Inhaltsstoffe sind auch nur ganz oberflächlich deklariert. Und was ich eben erst gesehen habe - nicht an Hunde unter 10 kg verfüttern. Leni hat 9 kg :wacko:. Ok, das war also ein Beispiel zum Lernen durch "Versuch und Irrtum".  Hoffe mal, dass sich ihre Innereien schnell wieder berappeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Louis verträgt keinen einzigen von den Denta Sticks, Denta Knochen, Denta Röllchen und wie sie alle heißen.

Er bekommt richtig fiesen Durchfall davon und mit 26kg liegt es bei ihm nicht am Gewicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unverträglichkeit mit Rüden

      Guten Tag,    Ich bin Besitzerin eines Dackel/ Bordercollie mischlings im alter von 8 jahren. Diego ist nicht kastriert.   Also jetzt zu dem Problem.  Ich habe Diego jetzt ungefähr 2 Monate, nach der ersten Woche bin ich das erste mal mit ihn in den Hundeauslaufgebiet gegangen. Dort angekommen habe ich ihn selbstverständlich von der Leine gemacht (eventuell etwas zu früh?), vor uns war eine Frau mit 2 Hunden, ein weibchen und ein rüde. Diego ist hingelaufen und wollte schnuppern, doch der rüde wollte seine Hündin beschützen und ging auf mein kleinen los, er wurde also gebissen.    Seit diesem Tag, ist er was rüden betrifft anders geworden. Anfangs ging es noch, er hat wenigstens noch mit kastrierten Rüden gespielt, doch mittlerweile geht nicht mal mehr das. Ich bin verzweifelt, weil ich ihn gerne mehr Auslauf auch, ohne Leine geben möchte.    Kurze Erklärung wie er sich verhält wenn ein Rüde auf uns zukommt:   Wenn er den Hund von weiten sieht, fixiert er ihn und fiebt, als ob er sich freuen würde. Wenn der Rüde dann vor ihn ist, und er ihn beschnuppern darf, dann fiebt er auch immer noch, bis er am Po schnuppert und merkt es ist ein Rüde.  Dann will er angreifen, und beißen.    nun meine Frage, was kann ich machen damit das aufhört?  Hatte einer von euch die selbe Erfahrung und könnte mir eventuell ein paar Tipps geben? Ist es eventuell auch nur angst die er so ausdrückt? Oder kann es auch sein das er mich Beschützen will?    Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Antworten und Hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen, ansonsten einfach nochmal fragen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Serom Kastration, Unverträglichkeit der Innennähte

      Hallo zusammen  mein Hundemädchen wurde am 24.04. aus gesundheitlichen Gründen kastriert.    Ihr geht es super, alles soweit gut.  Die Fäden wurden innerhalb vernäht, bis auf einen der wurde nach außen vernäht. Ist auch schon gezogen wordenund die Narbe macht sich gut.   Allerdings habe ich heute bemerkt, genau gegenüber der Seite an der, der äußerliche Faden saß, ist es leicht rötlich, aber es nässt nicht . .. jetzt hab ich angst das sie allergisch auf die innern Fäden in dem Bereich reagiert und bin auf Serom im Netz gestoßen. Die op ist jetzt 25 Tage her. Kann sich jetzt noch ein Serom bilden. .. ? Ich habe mal zwei vergrößerte Bilder angehängt. Lieben Dank schon mal.

      in Gesundheit

    • Futtermittelallergie/-unverträglichkeit , das Thema ist durch!

      Hallo,   wie einige von euch wissen, bekoche ich meine Hündin Fly seit etwa drei Jahren mit Fisch und Kartoffeln. Fly hatte, hervorgerufen durch ein Spot on als Auslöser, eine so starke Unverträglichkeit entwickelt, dass ihr nur noch diese Komponenten blieben. Um sie auch noch mit Vitaminen und Mineralstoffen abzudecken, bekam sie dann noch einen Zusatz ins Futter. Anfangs dachte ich, so schafft Fly das nie, zu überleben, aber innerhalb von Wochen, wo ich merkte, es geht ihr besser, was sich auch durch ihre körperliche Fitness darstellte, festigte sich mein Glauben daran, dass man tatsächlich so einseitig ernährt überleben kann und das tatsächlich auch gut.   Wenn ich meine Hunde füttere, stelle ich die Näpfe für beide Hunde nebeneinander. Minos, unser Rüde, lässt schon mal eine Mahlzeit ausfallen, oder frisst sie nur teilweise. Da er sein Gewicht dabei hält, lasse ich ihn machen. Jetzt bin ich aber auch nicht immer vom Anfang des Füttterns der Hunde anwesend und verrichte in der Zeit, wo die Hunde fressen auch mal andere Dinge. Irgendwann fiel mir dann aber auf, dass Fly sich zusätzlich zu ihrem Futter auch noch bei Minos Futter bediente. Ich habe mich total erschrocken, weil ich Angst hatte, dass sie nun wieder Durchfälle bekommt, aber dem war nicht so.  Dann bin ich das Ganze systematischer angegangen und habe immer mal Futterstücke von Minos Futter, der im übrigen Mischkost von Nass-, über Trocken- und selbstgekochtes Futter bekommt, in anfangs winzigen Mengen an Fly abgezweigt.   Fakt war dann, sie ist begeistert, sie verträgt es mittlerweile und zwar ausnahmslos!!!   Niemals hätte ich gedacht, dass wir noch mal die Möglichkeit bekommen, herkömmlich zu futtern, aber gerade das ist jetzt wieder drin und ich freue mich riesig. Die Abstinenz, die wir wirklich strikt durchgehalten haben, scheint insofern geholfen zu haben, dass der Darm und der "Ernährungsapparat" schlechthin sich komplett erholt haben.    Für mich ist das nach der langen Zeit ein kleines Wunder und vielleicht kann ich mit diesem Beitrag anderen Betroffenen, deren Hunde auch an einer Futterallergie oder Futterunverträglichkeit leiden, Hoffnung machen.      

      in Hundekrankheiten

    • Unterschied Allergie und Unverträglichkeit

      Dr.Julia Fritz erklärt den Unterschied:    

      in Gesundheit

    • Allergie/Unverträglichkeit oder:

      ... auf der Suche nach der Ursache.   Anfang März, quasi wie aus dem Nichts, bekam der Lou einen knallroten Bauch. Ohne Juckreiz, ohne das er sich ständig dran leckte. Es schien ihn nicht zu stören.   Auch oben an den Vorderbeinen, dort wo das Fell fein und dünn ist, war alles rot.   Aus dem grauen Hund, wurde der rote Hund.     Natürlich erstmal zum Tierarzt. Da die neue Praxis noch nicht eröffnet hatte, zu meiner ehemals alten Praxis, mit der Nachfolgerin meiner TÄin, die jetzt ja in Rente ist.
        Sie kämmte ihn kurz mit einem Flohkamm durch das Fell, sagte "Flöhe hat er nicht" und wollte mir einen 3kg Sacken Futter verkaufen. Das wars.   Äh. Ja. Das hatte ich mir ja anders gedacht, wollte dort aber nicht auf weiteres bestehen und mir das lieber für eine andere TÄin/Praxis aufheben.   So stand ich da, mit dem bauchroten Hund und 4 Wochen Zeit bis die neue Praxis aufmachte.   Und habe dann erstmal selbst mit der Suche begonnen.
      Ein Rezept für Vet-Concept mit Pferd habe ich mir noch ausstellen lassen, so dass ich bestellen konnte und den kleinen Hund komplett und wirklich kompromisslos und konsequent auf Ausschlußdiät setzte. Ich habe sämtliche Teppich (die ich im Verdacht hatte als Auslöser) rausgeworfen und durch antiallergene Vetbeds ersetzt (vorm hinlegen ohne alles gewaschen). 3 seiner Körbchen sind rausgeflogen und ein neues ist eingezogen. Sämtlich anderen Decken und Körbchen wurden ohne irgendwelche Zusätze gewaschen.
      Dazu meine Bettwäsche, Klamotten - alles ohne Zusätze. An allen Stellen mit denen er Kontakt haben könnte, herrscht Putzmittelverbot. Den Bauch habe ich eingecremt mit Calendula. Sein Geschirr getauscht - er fühlte sich aber nicht wohl mit dem neuen, also das alte gewaschen und wieder benutzt.   4 Wochen später: Extreme Verbesserung. Nur noch eine leichte Rötung und ich war sicher: Entweder reagiert er auf das frische Rindfleisch oder auf die Teppiche hier.   Kaum hatte ich das gedacht, bekam er quasi über Nacht, innerhalb von Stunden wieder den knallroten Bauch. Und das nach dem ganzen Aufriss den ich hier veranstaltet hatte Genau einen Tag vor der Eröffnung der neuen TA-Praxis und das hieß, wir waren am 1.4. die ersten dort morgens.   In der neuen Praxis wurde er dann erstmal 2 Stunden kopfgestellt und und wir haben beraten. Es ist eine Kontaktallergie, merkwürdig ist nur dass er sich nicht kratzt oder leckt. Nach wie vor scheint ihn das 0 zu stören. Ich habe eine großes Blutbild machen lassen, u.a. mit den Werten für Zink, Kupfer und detailliert die Schilddrüse. Der kleine Hund hat in jedem einzelnen Bereich Bilderbuchwerte.   In Frage käme jetzt irgendeine Pflanze draußen (und mein Verdacht ist da Efeu - das passt mit dem Wiederausbruch am 30.03. - da war er vorher im Efeu unterwegs)   Cortison hat er nicht bekommen - einfach weil er eben weder kratzt noch leckt. Dafür aber ein Shampoo, Micocept, mit dem er jetzt alle 2 Tage eine Unterbodenwäsche mit Einwirken bekommt,   Erstmal schauen, ob die sich Haut bessert. Im Moment sieht es so aus (ich halte ihn zudem vom Efeu fern soweit es eben geht, aber das Zeug wächst ja überall..)   Trotzdem füttern wir weiterhin nur Pferd.
      Gehen in 4 Wochen wieder zum TA. Und besprechen dort, ob und welche Allergietests mit ggfl. welchen Desensibilisierungsmöglichkeiten gemacht werden können.

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.