Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Lottikarotti1

Impfen

Empfohlene Beiträge

Lottikarotti1   

Hallo ihr Lieben, lotti ist 16 Monate und benötigt laut Tierarzt ihre nächste Impfung. Nun habe ich aber gehört und gelesen, das man dem Hund auch schadet wenn man zuviel Impft.  Kennt sich jemand mit Impfausweisen aus uy könnte mir sagen ob die Impfung von Lotti nötig ist oder sie noch geschützt ist? VIELEN DANK von Lotti und Nadine :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Ich hänge hier mal für @Lottikarotti1 Fotos der bisherigen Impfungen ran. :)

 

28253461uq.jpg

 

28253462cx.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   
(bearbeitet)

Edit, weil das Tablet will nicht wie ich :rolleyes: ... ich versuchs gleich nochmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mexxx   

Ich schätze mal, bei diesem Thema fragst du 10 Leute und bekommst 10 verschiedene Antworten. ;) Da scheiden sich die Geister.

 

Meine Meinung: Impfen ist richtig und sinnvoll - aber in Maßen! Ich halte nichts davon, einmal jährlich das Komplettprogramm durchzuziehen, sondern stattdessen in möglichst großen Abständen zu impfen. Auch kommt es auf die Umstände an. Meine geht z.B. in die HuTa und hat somit jeden Tag viele Kontakte zu anderen Hunden. Deswegen ist Zwingerhusten zwingend.

 

Tollwut machen wir z.B. alle drei Jahre (es gibt Impfstoffe, die das hergeben). Staupe, Pavovierose, Zwingerhusten alle zwei Jahre und Leptospirose jährlich.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Die TE ist eine Freundin von mir, ich kenne sie und ich kenne auch ihre kleine Hündin. 

Leider ist sie gesundheitlich von Anfang an ziemlich angeschlagen, es gibt da viele Baustellen die mit THP und TA nach und nach abgearbeitet werden gerade. 

Auf jeden Fall ist Lotti sehr empfindlich, frisst nicht gut und ist auch etwas zu dünn. 
Da macht sich die TE natürlich große Sorgen jetzt, ob sie Lotti's Immunsystem noch mit Impfungen, die jetzt anstehen würden, belasten soll oder nicht.

 

Ich tendiere zu nicht impfen lassen, habe ihr aber dieses Forum empfohlen, weil sie hier sicher hilfreichere Antworten bekommt als in den üblichen FB Gruppen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lottikarotti1   
vor 4 Minuten schrieb harpiye:

Die TE ist eine Freundin von mir, ich kenne sie und ich kenne auch ihre kleine Hündin. 

Leider ist sie gesundheitlich von Anfang an ziemlich angeschlagen, es gibt da viele Baustellen die mit THP und TA nach und nach abgearbeitet werden gerade. 

Auf jeden Fall ist Lotti sehr empfindlich, frisst nicht gut und ist auch etwas zu dünn. 
Da macht sich die TE natürlich große Sorgen jetzt, ob sie Lotti's Immunsystem noch mit Impfungen, die jetzt anstehen würden, belasten soll oder nicht.

 

Ich tendiere zu nicht impfen lassen, habe ihr aber dieses Forum empfohlen, weil sie hier sicher hilfreichere Antworten bekommt als in den üblichen FB Gruppen. :)

Danke für die Unterstützung.  Besser hätte ich es nicht schreiben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lottikarotti1   
vor 10 Minuten schrieb mexxx:

Ich schätze mal, bei diesem Thema fragst du 10 Leute und bekommst 10 verschiedene Antworten. ;) Da scheiden sich die Geister.

 

Meine Meinung: Impfen ist richtig und sinnvoll - aber in Maßen! Ich halte nichts davon, einmal jährlich das Komplettprogramm durchzuziehen, sondern stattdessen in möglichst großen Abständen zu impfen. Auch kommt es auf die Umstände an. Meine geht z.B. in die HuTa und hat somit jeden Tag viele Kontakte zu anderen Hunden. Deswegen ist Zwingerhusten zwingend.

 

Tollwut machen wir z.B. alle drei Jahre (es gibt Impfstoffe, die das hergeben). Staupe, Pavovierose, Zwingerhusten alle zwei Jahre und Leptospirose jährlich.

 

 

Ich sollte auf Wirkstoffe bestehen die länger anhalten und erstmal eine Sache impfen und nicht alles aufeinander. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mexxx   
vor 7 Minuten schrieb harpiye:

Ich tendiere zu nicht impfen lassen, habe ihr aber dieses Forum empfohlen, weil sie hier sicher hilfreichere Antworten bekommt als in den üblichen FB Gruppen. :)

Ich denke, sie GAR NICHT impfen zu lassen, ist nicht gut. Aber natürlich kann man den Termin mal großzügig nach hinten ausweiten bis es der Maus besser geht!

 

Und dann eben dosiert und verteilt handeln, also nicht das Komplettprogramm, sondern 1 Termin für die Leptospirose, zwei Monate später für SHPPi und noch weiter hinten Tollwut. Auf Lepto würd ich auf gar keinen Fall verzichten, die Gefahr, dass die Tierchen sich da was einfangen ist nicht soooo gering und leider vielfach tödlich. Da würd ich eher die Tollwut vernachlässigen, weil die bei uns so gut wie gar nicht vorkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mexxx   
vor 7 Minuten schrieb Lottikarotti1:

Ich sollte auf Wirkstoffe bestehen die länger anhalten und erstmal eine Sache impfen und nicht alles aufeinander. 

Genau. :) So würde ich es empfehlen und mache es selbst so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Grad bei kleinen Hunden rate ich dazu in 2 Etappen zu impfen ... Erst SHPPI und 2 Wochen später Tollwut und Lepto. Wiegt der Hund um die 3kg oder weniger würd ich mir bei Lepto überlegen, ob es wirklich not tut. Viele Kleinhunde reagueren stark auf diesen Impfstoff 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×