Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Max2013

Katze setzt in ganzer Wohnung Urin ab - vermutlich mit Blut

Empfohlene Beiträge

Hört sich steht nach so was wie Harngries an.

 

Kleiner Tipp zum sammeln von Katzen-Urin:

Die Pellets vom TA sind gut, aber teuer.

Genauso gut geht trockener Mais (gibt's in Tüten).

Ich hab davon immer was in eine alte Auflaufform gepackt, ging super und kostet fast nix.

 

Alles Gute für die Kleine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Urin wird jetzt im Labor untersucht. Ultraschall wurde heute keins gemacht, weil die Blase total leer war und somit wohl nicht so viel zu sehen sei.

AB gab´s aber wieder.

 

Maya nimmt das Katzenklo in ihrem Käfig total gut an, sie macht da auch ohne irgendwelche Hilfsmittel.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie dem Hund vermitteln dass er sich frei in der Wohnung bewegen darf?

      Hallo zusammen, da ich noch neu bin erst mal eine kleine Vorstellung von uns. Ich bin Heidi 39J, alleinlebend und Bambina meine süße Knutschkugel ist 3 Jahre und lebt seit Oktober bei mir. Sie ist ein lieber Hund mit dem man wirklich keine großen Probleme hat.  Nun gibt es da nur die eine Sache seit ich sie habe bewegt sie sich innerhalb der Wohnung nur wenn ich sie direkt zu mir rufe und liegt ansonsten nur auf Ihrem Platz. Selbstständig zu Wasser-/Futternapf laufen ist nicht drin. Im Moment mische ich Ihr immer noch ein bissel Wasser unters Feuchtfutter weil sie ansonsten gar nicht trinken würde. Dieses wird auch immer erst restlos ausgeschlappert bevor sie sich übers Futter hermacht. Wobei ich ja schon froh bin dass sie mittlerweile wirklich aus Ihrem Napf frisst, anfangs immer nur ein paar bröckchen aus der Hand. Ich weiß einfach nicht wie ich Ihr vermitteln soll dass sie sich frei bewegen darf. Sind wir draußen unterwegs ist sie wie ausgewechselt, tobt springt und schnüffelt überall wie es für einen Hund sein soll.   Zu Ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie in einer Familie mit 2 kleinen Kindern (1 u. 3J), einem weiteren Hund und einer Katze kommt. Die Vorbesitzer haben sie abgegeben weil der 3Jährige sie wohl permanent rumgetragen hat was ich schon irgendwie merkwürdig finde.   Es wäre schön wenn Ihr den ein oder anderen Tipp für mich hättet. LG Heidi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Katze geht auf Hundewelpen los

      Hallo Ich bin neu hier und wollte mal schauen ob jemand einen Tipp für mich hat.  Ich habe eine Katze die ist Jetzt 18 Jahre alt und habe jetzt seid 3 Tagen einen Hundewelpen 12 Wochen alt.  Meine Katze will jedes mal wenn sie ihn sieht auf ihn los gehen und wenn ich dazwischen gehe faucht sie auch mich an.  Trau mich  in der Wohnung nichts zu machen weil ich Angst habe sie geht wieder auf ihn los und ich bekomme es nicht richtig mit.  Lg

      in Hundewelpen

    • Viel Durst, viel Urin, Unsicher?!

      Hallo,   ich weiß wir sind alle keine Ärzte und es kann mir hier Niemand sagen, was und ob mit Maya etwas nicht stimmt. Dennoch möchte ich mein Problem kurz darstellen und vielleicht hat ja Jemand einen Verdacht oder ich bin vollkommen umsonst unruhig!   Es geht um meinen Hund, Maya (1 Jahr und 5 Monate alt). Sie ist nicht kastriert, ein kleiner Dackelmix und wiegt etwa 8 Kilo. Maya ist eher Kategorie ruhiger Hund...aber in Moment schläft sie wirklich sehr viel. Z.b am Morgen, geht Sie Morgens nur kurz die erste Runde um 7 Uhr für 10 Minuten raus, dann legen wir uns noch mal hin und wenn ich aufstehe, so gegen 9 Uhr...schläft sie weiter bis 13-14 Uhr und dann muss ich sie quasi zwingen aufzustehen und die Gassirunde zu laufen. Das war früher schon anders...aber da hab ich mir noch nicht so die Gedanken gemacht. Gedanken mache ich mir darüber, dass Sie derzeit häufiger trinkt und sehr oft pinkeln muss und dann wirklich viel Urin absetzt und nicht nur ein paar Tropfen. 2x ist es jetzt auch vorgekommen, dass sie nach einem Spaziergang 1-2 Stunden später wieder muss und dann vor die Haustür gepinkelt hat.   Sie ist noch nie eine gute Esserin gewesen, aber derzeit kann man sie bestenfalls mit Käse zum essen animieren. Ich habe am Donnerstag einen Termin beim TA...aber bis dahin schweben mir nun alle Möglichen Krankheiten durch den Kopf..von Krebs bis Nierenschwäche oder Blasenentzündung. Sollte ich eine Urinprobe mit zum Arzt nehmen?   Ein anderes Problem das ich noch habe ist, dass Maya einfach nicht spazieren mag. Viele Hundehalter beschweren sich, dass ihr Hund zieht..meiner auch..aber ich muss sie ziehen, dass sie überhaupt läuft. Die meiste Zeit möchte Sie im Grunde nur kurz pinkeln und bestenfalls auf dem Asphalt sitzen und die Umgebung beobachten. Mich macht das traurig, weil ich das auch nicht normal für einen so jungen Hund halte...sollte ich das eventuell auch mal ansprechen? Im Haus selbst ist sie aber agil...sie spielt gern, apportiert und macht auch sonst keinen kranken Eindruck, sofern Sie mal wach ist....   Maya ist mein erster Hund und ich habe wenig Erfahrungen und mache mir ständig Sorgen, ob etwas nicht stimmt...entschuldigt also bitte die vielen Fragen :)

      in Gesundheit

    • Hund und Katze vertragen sich nicht

      Hallo,ich habe eine Katze,einen York shirer und neuerdings einen 10 Jahren alten golden Retriever aus dem Tierheim.Mit dem yorkie gab's keine Probleme,aber mit der Katze,denn sie hat Angst und geht ihm seitdem aus dem Weg(5Monate). Der Hund bellt sie an,und sie verzieht sich im Dachgeschoss (der Hund traut sich nicht dorthin wegen der offenen Treppe) Natürlich störe ich den Hund wenn er bellt,doch die Katze kommt einfach nicht aus ihrem Versteck raus.Seitdem geht sie auch nicht mehr in den Garten.Was soll ich bloß machen??? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin pinkelt in Wohnung

      Hallo zusammen ich bin glückliche Hundehalterin seit Jahrzehnten. Meine Bernersennenhündin (8 Monate) ist also nicht mein 1.Hund. Mein erstes Weibchen hingegen. Die Rüden waren viel früher sauber und hielten es deutlich länger aus. Um gleich vorweg zunehmen: Ausgelastet, bekommt ausreichend Bewegung, Streichel etc. Sie bekommt Trockenfutter, gut mit Wasser angefeuchtet und hat Wasser zur Vergügung. Mir ist schon als Welpe aufgefallen, dass es deutlich länger braucht zum Stubenrein werden als bei den Rüden. Nun ist es so, dass ich immer noch nach 2-3 Stunden mit ihr rausmuss, sonst lässt sies rauschen. Den Teppich hab ich rausgenommen, da gings auf den Laminat, und heute aufs Sofa. Organisch alles ok, Trinkmenge normal, jedoch in meinen Augen "Modell Durchlauferhitzer". Nachts kein Problem. Sind Weibchen Spätzünder? Oder was kann ich noch tun?  Als Welpe das ganz normale Pipi-Training mit loben etc. Sie geht, wenn die Tür offen ist auch selbständig raus zum Pipi, nur ist halt jetzt Winter...  Ich danke schon mal für eure Tipps!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.