Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärenkind

heute wurde ich gebissen - mein erster "Betriebsunfall"

Empfohlene Beiträge

Hallo Anja,

schön, dass deine Hand gut aussieht. Viel Erfolg bei deiner Arbeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin noch nichtmal THP und trotzdem schon zweimal gebissen worden, als ich einen Hund untersucht habe.

Mache sowas ja zu Übungszwecken hin und wieder mal. Allerdings hatte ich bei der Hündin schon durchschlagenden Erfolg, und sie freut sich dennoch, wenn ich zu Besuch komme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

zunächst freut es mich das deine Hand so gut verheilt!

Ich habe die Beiträge zum Teil gerade zwar nur überflogen aber ich finde das die Ausdauer deinerseits und der Familie wirklich den allergrößten Respekt verdienen!!!

Die meisten Menschen hätten den Hund wahrscheinlich schon längst abgegeben (mit und ohne Kind) und ihm seine Chance auf ein geregeltes Hundeleben verwehrt ohne sich die Mühe zu machen ihm beizubringen welches Verhalten erwünscht und welches nicht akzeptiert wird. Die Sache das in dieser Familie noch ein Kleinkind ist, hat mir bei den erstenen Beiträgen zum Teil auch ein sehr mulmiges Gefühl vermittelt. Natürlich besteht immer ein "Rest-Risiko" wenn gerade Kinder und Hunde zusammentreffen, denn ein Kind ist und bleibt ein Kind was sich aus Sicht eines Hundes nicht immer logisch verhält - und ein Hund bleibt immer ein Hund der nicht immer verstehen kann warum Kinder gerade dieses oder jenes tun.

ABER: Ich finde ihr seid auf einem wirklich guten Weg die Situation für alle Beteiligten gut in den Griff zu kriegen! Klar, zunächst geht die Sicherheit, besonders des Kindes klar vor... aber ich finde die Handlung und reaktion der Mutter so wie du sie beschreibst einfach nur total klasse. Und ich glaube das diese Familie von ihrem Dobbi noch viel Freude geschenkt bekommen werden, und ich denke das Dobbi bald lernt, dass er nicht beissen muß und das gestreichelt und gelobt zu werden viel schöner ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

das sind ja alles super Neuigkeiten. Deine Hand hat sich NICHT entzündet, der Hund darf bleiben, die Mutter schützt ihr Kind und sieht ihr Fehler ein.

Ich freue mich riesig und hoffe so sehr, das der Hund nie wieder beißen wird.

Liebe Grüße von Lilli mi Aimy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute haben wir richtig viel mit Dobbi gemacht, nach dem gestern ja nur Theorie anstand. Die Besitzerin möchte alles auch verstehen und fachlich erklärt bekommen. Sowas macht mir natürlich viel Spaß, weil ich immer gerne über den Kopf der Menschen arbeite, nicht nur über ein Schema.

Als erstes habe ich heute mal geschaut, wie und ob er spielt. Er hat einen Strick mit Knoten drin, der per Heute nicht mehr zur freien Verfügung steht und zum körpernahen Spielen, Beutetauschen und für Suchspiele eingesetzt wird. Allen Dingen, die er nicht kennt, steht er erst mal ziemlich unsicher gegenüber. Ich hatte z.B. ein Bällchen dabei, das er sich zwar ansehen wollte, das ihn aber auch verunsicherte.

Heute hatte ich auch nach ungewollten Frolics und ekeliger Fleischwurst endlich mal etwas zu essen dabei, was er mochte. KÄSE.

Das Ziel meines heutigen Besuches war, eine sinnvolle Beschäftigung mit dem Hund zu vermitteln, die zum Aufbau einer freundlichen Beziehung führt. Die Führungselemente sind zwar sehr wichtig, die hat sie aber schon sehr stark in sich und es darf das Miteinander nicht zu kurz kommen. Es ging um gemeinsame Erfolgserlebnisse, das Vermitteln von "mit mir hast Du es gut und mit mir hast Du Spaß,".

Um sicher zu stellen, dass beim Spielen nichts passiert, habe ich an das Spielzeug einen Faden machen lassen, damit man das Spiel kontrollieren kann und die Hände aus dem Spiel halten kann. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Aber es gab keine Tendenzen, er war locker und lieb.

Zwischendrin haben wir mit der Maulkorbgewöhnung begonnen. Sie hat einen richtig süßen, kleinen Ledermaulkorb gefunden, mit dem er hecheln, Leckerlies nehmen und trinken kann. Der sieht echt voll süß aus. Sehr schnell hat er begriffen, dass es den tollen Käse nur gibt, wenn man den Rüssel in den Maulkorb steckt. zum Schluss hat er sich da so reingedrückt, dass er kurz sogar drauf blieb. Wir haben es aber dabei belassen. Mir ist sehr wichtig, dass sie sich mit der Gewöhnung Zeit lassen, um dieses Hilfsmittel zu etwas "Schönem" für den Hund zu machen. Bin gespannt, wan er ihn das erste Mal richtig um hat.

Dann habe ich ihr das Klickern beigebracht. Dobbi springt sehr gut drauf an. Damit haben wir z.B. die freiwillige Annährung ans Körbchen geübt und das Spielzeug interessant gemacht.

Dann habe ich, während Frauchen kurz telefonierte, mit ihm etwas auf Distanz rumgealbert. Er kam näher und ich trippelte mit den Fingern auf dem Boden herum. Er kam noch näher und ich ließ die Finger immer mal auf ihn zu, von ihm weg laufen. Dabei beobachtete ich seine Augen. Es blieb alles normal. Dann hab ich im "Vorbeilaufen" mit einem Finger kurz sein Pfötchen berührt und hatte blitzschnell die Nase VOR meiner Hand. Er hat abgewehrt, aber nicht zugebissen. Hoch interessant!!!!

Das hab ich ihr nach dem Telefonat erzählt und dann sagte sie mir, dass die Tierärztin wohl ein orthopädisches Problem der Vorderpfoten fest gestellt hat, was sie auf die Kettenhaltung in Portugal zurück führt. Dort hat es aufgrund dessen einseitige Bewegungsabläuft unter Spannung gebeben, was zu einer Deformierung geführt haben kann.

Die Tierärztin meint, es würde sich bei normaler Belastung vermutlich verwachsen. Trotzdem ist es möglich, dass auch Schmerzen dort vorhanden sind, die zu den Bissen geführt haben können.

Und so findet man immer wieder kleine Mosaiksteinchen, die irgendwann hoffentlich ein gesamtes Bild abgeben.

Der Vormittag lief sehr entspannt ab, ich konnte viel vermitteln, es wurde viel verstanden, Dobbi hat toll mitgemacht... ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Übungseinheit.

Nächste Woche bauen wir wieder ein Führungselement ein. Draußen Leinenführung und Rückruf. Eventuell Schleppleinentraining. Und Lernkontrolle von heute.

Das war's für heute.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt richtig gut Anja. Und ich kann mir vorstellen, wie das Frauchen sich fühlt, endlich jemanden an Ihrer Seite zu haben, der sie so unterstützt, alleine das wird ihr gewaltigen Aufschwung geben. Wieviele Stunden verbringst Du eigentlich dort? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieviele Stunden verbringst Du eigentlich dort? :)

Im Moment bin ich gerade dabei, da einzuziehen ;) .

Nein, am ersten Tag war ich morgens und nachmittags 2 Stunden da. Gestern knapp 2 für Theorie und Planbesprechung und heute knapp 2 für die praktische Teamarbeit.

Mein empfinden war, gleich schnell viel helfen zu müssen, um ihnen Sicherheit und Rüstzeug zu geben, über die Tage zu kommen. Gestern fiel wegen Wetter mein Agility-Tag aus, so konnte ich spontan sein, heute fiel mein Haushalt bisher aus, den opfere ich immer gerne für die Hundearbeit :) .

Ich habe übrigens vereinbart, auf Erfolgsbasis zu arbeiten. Das ist MEIN Wunsch. Also geht Dobbi doch weg, weil wieder was passiert, oder zeichnet sich ab, dass das Risiko zu groß bleibt, dann habe ich unentgeltlich gearbeitet. Arbeitet sich entspannter so.

In der weiteren Folge wird meine Kundin bestimmen, wie ich es grundsätzlich mache, wann und ob wir arbeiten. Finde nichts Schlimmer, als Leute zeitlich unter Druck zu setzen, nur weil immer dienstags die Trainerin kontrollieren kommt... Bei mir dürfen Leute auch absagen, weil sie keinen Bock haben. Gibt nix Schlimmeres als vom Tag genervte und gestresste Hundeführer, die nur mit dem Blick auf die Uhr arbeiten.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gebe ich Sabine recht! Und was ich viel wichtiger finde: Wissen und Bestätigung mindern im allgemeinen Angst.

Die Frau scheint ja wirklich dein Hilfestellung und Ratschläge wie ein Schwamm aufzusaugen um sie dann auch noch in die Tat umzusetzen - GROSSARTIG! Und ich denke, das sie auch sehr beglückt durch den Erfolg mit Dobbi ist - auch wenn es bis jetzt nur Kleinigkeiten sind - aber es schafft doch etwas mehr vertrauen von beiden Seiten. Dennoch finde ich es gut und wichtig noch sehr vorsichtig im Umgang mit Dobbi zu sein!

Wenn ihr alle so fleißig weiter macht, habt ihr bestimmt bald das Puzzle komplett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

das ist echt total klasse, was in diesem Haus passiert. Ich bin schon ganz gespannt, wie sich alles entwickelt.

LG Lilli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wie sieht es nach weiteren tagen des Trainings aus?

Kann "Frauchen" alles gut umsetzen?

Ich bin gespannt auf Deinen Bericht :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

    • Hund hat gebissen.

      Hallo! Ihr könnt das Thema ja schon an der Überschrift erahnen. Heute geht es um unseren 8 Monate alten Labrador Retriver Rüden Percy. Ein (eigentlich) sehr ruhiger und gutmütiger Junge. Heute auf der Spielwiese, wir spielten mit dem üblichen Rudel, stieß ein neuer 6 Monate alter Hund dazu. Dessen Besitzer versuchte alle Hunde mit einem quietschenden Ball zu animieren. Percy, der alles was quietscht nicht mehr her gibt sobald er es hat, hat ihn sich natürlich geschappt. Der "

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beißen und gebissen werden

      Hier geht's weiter mit der Diskussion. Ausgelagert aus “Ich klage an!“.

      in Aggressionsverhalten

    • Hund hat gebissen

      Hallo zusammen.. Mein Mann und unsere Kinder (10j/6j/10m) haben einen labbi-mix.. Die Hündin kam mit 12 Wochen zu uns und ist mittlerweile 2 Jahre. Der Alltag,  die Spaziergänge und alles was dazugehört läuft reibungslos.. mit Artgenossen haben wir auch keine Probleme. Sie ist sehr aufgeschlossen und wirklich lieb.. Unser 6 jähriger und Emma (Die Hündin) hatten von Anfang an immer das innigste Verhältnis.. jeden morgen wenn er aufsteht setzt er sich auf die Couch, Emma legt sich zu ihm

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.