Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lina120

Hund flippt aus wenn andere Hunde was vom Boden aufnehmen..

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

kurz zu mir und meinem Hund: Patch Border Collie 3 Jahre alt seit August 2016 bei mir. Er kam nur drei mal am Tag für 10 Minuten an der Leine raus. Sitz und Platz oder auf seinen Namen hören war ihm Fremd. Natürlich hatte er auch einige Fehlverhalten mit der Zeit entwickelt u.a. Autos, sowie Fahhradfahrer hüten, Aggression gegen Kinder, Leinengepöpel und von dem Leinengezerre und die Schmerzen in meiner Schulter von denen möchte ich garnicht erst sprechen
Mittlerweile hat sich alles sehr gebessert und wir können an einer stark befahrenen Straße ohne Leinengezerre entspannt laufen. Das Leinengepöbel haben wir bis auf wenige Ausnahmen auch sehr gut in den Griff bekommen. Mit Hunden versteht er sich im Freilauf bestens, entweder schnüffelt er kurz und ignoriert dann oder es wird eine Spielrunde eingelegt. Jetzt kommt das ABER. Wenn wir mit unserer "Gassi-Freunden" unterwegs sind und ein anderer Hund was vom Boden aufnimmt, z.B Gras, Pferdeäpel oder seien es nur Hasenköttel dann flippt mein Hund aus und rennt auf den anderen Hund drauf und maßregelt / greift an. Das Gleiche gilt bei Stöcken. Sobald ich einen Brüller los lasse hört er auf und geht von dem anderen Hund weg und klebt dann im Fuß an meinem Bein wie als hätter er ein "schlechtes Gewissen" also ich bin mir sicher er weiß, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist. Ich kann ihm alles problemlos weg nehmen , auf das Kommando " aus" lässt er alles fallen was er im Maul hat ohne Theater zu machen. Bisher hat noch kein Hund versucht ihm irgendwas weg zu nehmen aber ich würde fast meine Hand dafür ins Feuer dafür legen das er es verteidigen würde.
Das könnte ich aber wenigstens noch "verstehen" was nicht heißt, das ich es für gut heiße. Ich kann auch Leckerlies verteilen und mein Hund bleibt absolut entspannt und greift keinen an. Dieses Problem besteht nur wenn ein Hund irgendwas, was definitiv nicht meinem Hund gehört, aufnimmt. Was kann ich tun um dieses Verhalten abzustellen? Bisher hatte er immer "Glück" und die anderen Hunde haben sich das "bieten" lassen. Kennt jemand dieses Verhalten? Und kann ich etwas dagegen tun das er das unterlässt? Oder muss ich micht evtl. damit abfinden das er so ist und entsprechen darauf achten und das ganze managen?

Danke im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja, dieses Verhalten kenne ich sehr gut. kommt häufig vor bei Border Collies. 

 

Ich sag dir wie ich es bei meinen Hunden gemacht habe: immer loben wenn der Hund aushält das der andere etwas kriegt (und ihn dafür belohnen), wenn der Hund anstalten macht hinzugehen, wegrufen, sollte das nicht klappen ja..... dannn gibts einen Rüffel.

 

Meine haben das immer schnell abgelegt. Gerade bei meinem jetzigen Junghund musste ich da sehr drauf achten da meine ältere Hündin ihr alles abgibt.

 

Grundsätzlich solltest du an der Impulskontrolle arbeiten. Meine Hunde dürfen z.B. auch nicht an Spielzeug von fremden Hunden, außer es ist ausdrücklich erlaubt. 

 

So hatten wir noch nie Stress mit anderen hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du meine Nase...

Kennst du das working-borders-forum.de/ ?

 

Meld dich doch da mal an und stell den Fall vor.

Das ist nicht ganz ohne. Das ist, soviel kann ich schon mal sagen, eine der üblen Zwangshandlungen, die sich diese kleinen "humorbefreiten Nerds" gerne ausdenken.

Verbieten ist erstmal schon gut, Schleppleine evt. damit das absolut nicht mehr vorkommen kann, denn die steigern sich so gerne in solch einen "Quatsch" rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde mal interessieren was andere dazu sagen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin übreigends erstaunt, dass du das häufig bei BCs beobachtest. Ich kenne das gar nicht.

Dass die Beutefixiert sind klar...ich kann mir das nur so vorstellen, dass sich das verselbstständigt, wenn sie, beutegeil, wie sie sind, immer wieder die Erfahrung machen, dass um "Beute" gekämpft wird.

 

Und dann macht es Sinn ihnen ander beute komplett zu verbieten und so vorzugehen wie du es tust.

 

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dass im Beute gekämpft wird.. nein das glaube ich nicht. Viel eher dass sie die Erfahrung machen Dreistigkeit siegt und viele Leute finden es auch lustig wenn ein Hund einem anderen etwas abnimmt. Da die meisten BC die ich kenne auch lieber mit ihrem Menschrn als mit anderen Hunden spielen, wird sich das Spieli dann halt unter den Nagel gerissen. Wie gesagt, meine Kleine macht das auch bzw. Würde es machen wenn ich es zuließe. Liegt bei ihr an den mangelnden Erziehungskompetenzen meiner alten Hündin.. schon wenn der 9 Wochen alte Welpe ankam hat sie alles ausgespuckt, Spielzeug, Futter... für die Kleine wurde es so zur normalsten Sache der Welt, ich komme, ich kriege alles was ich will. Deshalb musste und muss ich da eingreifen ;-) Es wird nicht geklaut. Das Verhalten kenne ich aber auch noch von 2 anderen BC nur im Park und habe es aber sonst auch schon oft gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne das so nicht, aber ich habe auch keine Spielis. Wenn meine Border spielen, dann zerren sie mal gemeinsam an irgendwas rum.

Gegenstände werfen ist für die kein Spiel, das ist Beute jagen. Das mache ich eigentlich nie. Klar kennen sie es auch, aber eher als Impulskontrollübung, damit eben nicht hinter allem hergerast wird, was fliegt und geworfen wird.

 

Wenn ich mit Leuten gehe, die Gegenstände werfen (kann ja auch mal vorkommen) dann verbiete ich das meinen Hunden einfach. Aber in Gassiegeh-Hundegruppen, die wirklich Ahnung von Hunden haben, kommt doch keiner auf die Idee einzelnen Hunden Dinge zu werfen Oder? Ist für mich ein NO GO.

Ich habs so gesehen immer mit "Werfern" zu tun, die nicht zu meiner Spaziergeh-Truppe gehören und da vermittel ich meinen Hunden, dass man da halt nicht hin darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja meine dürfen da eben auch nicht hin. Ich gehe in keinen festen Gruppen, auf drn Hundewiesen wird natürlich auch mit Gegenständen gespielt. Es kann aber auch ein gefundenes Stöckchen sein. Da kenne ich auch einige Hunde die das gerne abnehmen (nicht nur BC).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und ich kenne das eben nicht von meinen Hunden, dass sie auf Spaziergängen mit und um Beute spielen. Das machen die zuhause ab und an.

 

Da wird dann von einem augefordert, dann entsteht ein Zerrspiel oder einer jagt den andern, da gehts dann (bei meinen) nicht um einen Gegenstand, die stellen schnell um auf ein Jagdspiel: Anstarren, bis einer wegguckt, den dann jagen, dann umgekehrt.

Beute ist nur wirklich interessant wenn ich mit interagiere und dann wird daraus schnell ein Kampf um die Ressource Beute.

Das ist dann kein Spiel mehr.

Einzeln mit mir ists wieder anders, je nach Hundetyp.

 

Is schon interessant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die leute mit denen ich laufen gehe wissen das nichts geworfen werden soll.. es geht eher darum um sachen die einfach so auf dem Boden liegen und ein anderer hat da muss mein Border schon ausflippen.. das ist ja nicht normal
wenn wenigstens was geworfen werden würde und er es haben wollen würde könnte ich es noch "verstehen" und wüsste ich daran zu arbeiten habe...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.