Jump to content
Hundeforum Der Hund
acerino

"Protestpinkeln" - Begriffsdefinition

Empfohlene Beiträge

Gerade eben schrieb davinia:

Und darum hat sie genau einmal auf die Decke gepinkelt und dann nicht mehr.

Alles klar.

 

Und eigentlich sollte es klar sein, daß es hier NICHT um pinkeln aus gesundheitlichen Gründen oder mangelnder Stubenreinheit geht!!

 

Du hast ja sicher meinen ganzen, kurzen Beitrag gelesen. Das mit dem Alter war eher ein Zusatz zu meiner eigentlichen Vermutung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau.

Und darum hab ich darauf hingewiesen, daß es hier um Protest-oder-wie-immer-man-es-nennen-will geht,

und nicht um pinkeln aus Krankheitsgründen.

 

Die meisten die das erlebt haben, schreiben, daß der Hund durchgecheckt und gesund war.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb harpiye:

Das ist schwer zu beurteilen, da ich Effie nicht kannte und du recht wenig über sie geschrieben hast in deinem Beitrag.

 

Ich würde spontan darauf tippen, dass sie gestresst und/ oder verunsichert war, weil du ihr "befohlen" hast, auf dieser Decke zu liegen, obwohl sie das offensichtlich nicht wollte. Noch dazu schreibst du, dass sie zu dem Zeitpunkt bereits etwas älter war.

Dass ältere Hunde, genau wie Welpen, die Blase oft nicht so kontrollieren können, wie sie möchten, ist ja nichts Neues.

 

 

 

 

Tatsache ist, dass zu diesem Zeitpunkt es begann, dass Effie ihre Blase nicht mehr so unter Kontrolle hatte, sie lief aus, wenn sie schlief (daher die neue waschbare Decke). Bei ihrer Aktion handelte es sich aber um eine willentlich ausgeführte Pinkelei.

Kann man mir glauben. Ich kannte den Hund da schon 15 Jahre.

 

Da gefällt mir eher der Versuch von @Duoungleich, die Aktion zu erklären. Doch wenn man den Hund kannte, wusste man, dass da sehr wenig Unsicherheit, sondern eher sehr viel "Ich" diesen Hund auszeichnete (und er genau dafür auch besonders geliebt wurde).

Am Wort "Protest" mag man sich stören. Wie kann man es sonst benennen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb davinia:

Ich weiß auch nicht, was da böse Absicht sein kann.

 

Aber warum traut man den klugen Tieren nicht zu, sich so zu äußern, wenn ihnen was nicht paßt?

 

Es heißt doch hier öfters, daß man einen selbstständig denkenden Hund will,

aber wenn das irgendsie negativ ist - das denken - dann ist es plötzlich menschlich.

 

Versteh ich nicht.

 

Wie sollte man es den nennen, wenn dich der Hund anschaut und dann gegen das Tischbein pinkelt?

 

Einige Beispiele gab es ja schon in dem alten Thread.

Ich bin der Meinung, es gibt Protestpinkeln - oder wie immer man das umbenennen möchte.

 

Weil Urin für Hunde nicht Unangenehmes ist und für Erkeichterung (nicht nur körperlich) und Informationspbertragung steht.

 

Für uns Menschen hat Urin eine ganz andere Konnotation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb kareki:

 

Weil Urin für Hunde nicht Unangenehmes ist und für Erkeichterung (nicht nur körperlich) und Informationspbertragung steht.

 

Für uns Menschen hat Urin eine ganz andere Konnotation.

 

Meinst du denn jetzt, dass durch den Hund damit ein "Protest oder wie immer man es nennen möchte" ausgedrückt werden kann oder gerade eben nicht???

 

 

 

Abgesehen davon gibt es unter Menschen auch die Angst "jemand könnte einem ans Bein Pinkeln".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb gatil:

 

 

Am Wort "Protest" mag man sich stören. Wie kann man es sonst benennen?

Protest im Sinne des Pinkelns als Kommunikationsmittel, um Widerspruch gegen etwas Unangenehmes anzumelden......würde ich so auch sehen. 

Nicht im Sine von hündischem "ÄtschiBätschi", sondern hündischem "Hülfä - änder das mal schnell, das ist grad echt mies"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hund lernt, glaube ich, recht schnell durch unsere Erziehung, dass Urin beim Menschen irgendwie nicht erwünscht ist (also z.B. im Haus) und weiß das dann einfach. Wenn er jetzt in einer bestimmten Situation, Effie oder Aga oder wer auch immer, bewusst pinkelt, evtl.sogar (wie bei mir) vor Deinen Augen und dir dabei ins Gesicht guckt, ist das nun Protest (was wir darunter verstehen), oder einfach eine Mitteilung

Ich glaube, darum ging es, oder?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollten Hunde mit Urin ausdrücken, dass ihnen etwas nicht passt (negativ), wenn Urin nicht Negatives ist? 

 

Hunde gucken und deshalb an und pinkeln, so wie es bei Artgenossen täten, um von sich selbst abzulenken.

Andere Hunde würden hingehen und schnüffeln und sich nicht mehr mit dem "Pinkler" beschäftigen.

 

Meist ein Zeichen, dass der Hund Angst vor negativen Konsequenzen hat.

Deshalb hören bei mir wahrscheinlich neue Hunde die Pinkelei sehr schnell auf. :D

 

Ich würde das in Betracht ziehen, wenngleich es natürlich nicht immer so ist.

 

 Yoma hat ein mal als er 2 Jahre alt war, aus dem Schlaf heraus (er stand auf) auf sein Bett gepinkelt. Er war schlaftrunken.

Vielleicht hat er schlecht geträumt. Kam nie wieder vor.

 

Protest wars keiner!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Duoungleich:

Protest im Sinne des Pinkelns als Kommunikationsmittel, um Widerspruch gegen etwas Unangenehmes anzumelden......würde ich so auch sehen. 

Nicht im Sine von hündischem "ÄtschiBätschi", sondern hündischem "Hülfä - änder das mal schnell, das ist grad echt mies"

 

Genau - und je nach Charakter des Hundes wird dies unterschiedlich ausgedrückt. Von "Hülfa" bis "Will ich nicht!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.