Jump to content
Hundeforum Der Hund
acerino

"Protestpinkeln" - Begriffsdefinition

Empfohlene Beiträge

Gerade eben schrieb der_Karl:

Ein Hund lernt, glaube ich, recht schnell durch unsere Erziehung, dass Urin beim Menschen irgendwie nicht erwünscht ist (also z.B. im Haus) und weiß das dann einfach.

 

hmmm....was lernt der Hund?

Ob er "unerwünscht" erkennt - oder einfach lernt: Mensch macht das weg?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Duoungleich:

hmmm....was lernt der Hund?

Ob er "unerwünscht" erkennt - oder einfach lernt: Mensch macht das weg?

 

??? unerwünscht   ;)  Ist doch Ziel eines jeden HHs, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein?

 

Reicht völlig, dass der Hund lernt, wo es gut ist. Wie Menschen auch, die gehen aufs Klo und lassen es nicht einfach laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb der_Karl:

 

??? unerwünscht   ;)  Ist doch Ziel eines jeden HHs, oder?

Nö - meins nicht.

DerHund lernt, welche Folgen welches Verhalten nach sich zieht. Aber, dass er nachvollziehen kann, was wir "wünschen" oder nicht wünschen, das bezweifle ich. Klar lernt er: Da wird Herrchen/Frauchen grantig - aber unsere Wünsche oder Nichtwünsche kann er nicht nachvollziehen - denke ich persönlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicher, geb ich dir Recht. Ganz meine Meinung. s.o.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Duoungleich:

DerHund lernt, welche Folgen welches Verhalten nach sich zieht. Aber, dass er nachvollziehen kann, was wir "wünschen" oder nicht wünschen, das bezweifle ich. Klar lernt er: Da wird Herrchen/Frauchen grantig - aber unsere Wünsche oder Nichtwünsche kann er nicht nachvollziehen - denke ich persönlich.

 

Entschuldige, ich hab keine Lust auf Haarspaltereien bez. irgendwelcher Wortwahl. OK? ;) Mir ging es da mehr um die Sache. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich traue Hunden zu, dass sie uns gradlinieg manipulieren - einfach aus Erlerntem, weil sie unangenehme Konsequenzen vermeiden und angenehme Konsequenzen herbeiführen wollen.

 

Jedoch gehe ich davon aus, dass Hunde uns nicht - wie wir Menschen das untereinander durchaus tun - auf "raffinierte Art und Weise", berechnend , quasi mit Hintergedanken auf Umwegen, manipulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb der_Karl:

 

Entschuldige, ich hab keine Lust auf Haarspaltereien bez. irgendwelcher Wortwahl. OK? ;) Mir ging es da mehr um die Sache. 

Haarspaltereien?

Ok, wenn Du eine differenztierte Auseinandersetzung nicht willst - bin ich hier raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Duoungleich:

Ich traue Hunden zu, dass sie uns gradlinieg manipulieren - einfach aus Erlerntem, weil sie unangenehme Konsequenzen vermeiden und angenehme Konsequenzen herbeiführen wollen.

 

Jedoch gehe ich davon aus, dass Hunde uns nicht - wie wir Menschen das untereinander durchaus tun - auf "raffinierte Art und Weise", berechnend , quasi mit Hintergedanken auf Umwegen, manipulieren.

 

Jetzt haben wir auf Umwegen den gleichen Kern der Aussage erreicht. Finde ich gut, @Duoungleich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb kareki:

Warum sollten Hunde mit Urin ausdrücken, dass ihnen etwas nicht passt (negativ), wenn Urin nicht Negatives ist? 

 

 

Warum sollen sie NICHT mit Urin ausdrücken, daß ihnen etwas nicht paßt?

Hunde drücken doch soviel mit Urin aus - pinkeln über jede Pinkelstelle drüber.

Markieren.

Schlecken den Urin läufiger Hündinen.

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.