Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sapient

Meine Hündin hat nach Stromschlag am Zaun draussen Angst vor mir - was tun?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

 

entschuldigt, dass ich so lange nicht geantwortet habe - irgendwie kam ich die Woche nicht dazu. Es ist draussen schon wieder besser mit ihr, ich habe auch mal die Leinen gewechselt und sie jetzt - ich weiss, böse böse ;) - an der Flexi. Das scheint ihr besser zu gefallen. Wenn ich sie dann los mache, läuft sie auch recht entspannt. Dummerweise hatten wir gestern nochmal einen Rückschlag, sie ist in Freude einer Freundin so blöd vor die Füsse gelaufen, dass sie ihr irgendwie eohl blöd auf die Pfote getreten ist - ein riesen Geschrei wieder und erstmal Rute runter und die Hose wieder voll.... :blush: so lief sie dann auch den ganzen Spaziergang, bis ich "todesmutig" auf freiem, abgescannten Feld wieder beide Hunde von der Leine gemacht habe und sie ordentlich getobt haben. Danach war es dann besser und heute war es OK. :) Schauen wir mal.

 

Derweil habe ich ein "neues" Problem, diesmal mit dem Rüden. Er ist jetzt ein Jahr bei uns, kommt aus dem Tierschutz und ist sehr anhänglich bzw hat Verlustängste. Wir haben das Alleinbleiben zu Haus lange geübt, anfangs hat er auch bei nur 5min meiner Abwesenheit irgendwo hin gepieschert. Das ist nun aber schon lange nicht mehr gewesen und die Hunde bleiben tagsüber mal so um die 5h allein zu Haus. Nun wurde ich ja operiert und war danach noch krankgeschrieben, d.h., ich war zu Hause und sie waren eine Woche lang gar nicht allein..... tjaaaa, ob es daran liegt oder es ein Zusammenspiel gibt, weil sie wg meiner OP 2 Tage und Nächte beim Hundesitter schlafen mussten.... (da sind sie, wenn ich länger weg muss, unter der Woche auch immer mal 1-2 Tage, kennen das also... nur ohne Übernachtung sonst)... jedenfalls hat mir der Zwergenrüde ins Bett gepinkelt. ;) ich weiss nichtmal, wann das passiert ist. Mir ist es gar nicht aufgefallen, ich habe immer eine Tagesdecke auf dem Bett liegen wenn ich gehe. Hab es heute nur gesehen, als ich das Bett abzog und verdächtige Flecken in der Bettdecke fand. IIIIEEEEEEHHHH...... war natürlich alles schon trocken, kann eigentlich nur am Donnerstag passiert sein, weil sie da das erste Mal wieder 5h alleine waren. Ich bin mir 100000% sicher, dass es der Rüde war, meine Madame ist tiefenentspannt wenn sie zu Haus bleiben muss. Er ist.... OK, aber noch nicht wirklich relaxed. Zudem habe ich am Donnerstag meinen regulären Ablauf morgens geändert. Normalerweise stehe ich auf, gehe duschen und mache mich fertig, gehe dann mit den Hunden, dann füttere ich sie, dann gibt es ein Leckerli und ich fahre los. An diesem Morgen bin ich ERST mit ihnen raus gegangen, weil es so stark geregnet hat und ich mir nicht die frischgemachten Haare ruinieren wollte ;) bin dann duschen gegangen, habe gefüttert, Leckerli und los.

 

Meint ihr, das alles zusammen könnte ein Auslöser gewesen sein? Ich habe jetzt beschlossen, dass das Bett tabu ist, sie werden ab heute Nacht in ihren Körbchen schlafen. Das bricht mir zwar fast das Herz, aber ich fand das so eklig.... die Hündin schläft eh meist freiwillig im Wohnzimmer und kommt nur manchmal ins Bett. Aber er möchte immer und überall dabei sein. Ab heute also: Bettverbot. Und wenn ich gehe, werde ich die Schlafzimmertür schliessen. Dann müssen sie im Wohnzimmer bleiben. Mehr Räume habe ich nicht, da hier alles offen ist. Flur, Wohnzimmer und Küche gehen ineinander über. Und dann schauen wir mal..... aber nochmal Pipi im Bett möchte ich nun wirklich nicht vorfinden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

    • Hündin abspritzen

      Ich brauche nochmal eure Hilfe.  Ich habe schon im Ärgerthread geschrieben muss mich aber noch korrigieren und sagen, dass sie wohl sicher gedeckt wurde. Mein Sonntag ist echt versaut.    Hier die Frage: Wie funktioniert das Abspritzen? Ich hab jetzt verschiedene Dinge gelesen. Mehrere Spritzen an bestimmten Tagen. Je früher desto besser oder doch erst später? Dann hat jemand gesagt, dass auch eine Tablette geht, wenn es ganz früh ist? Muss ich den Notdienst irre machen oder bis m

      in Gesundheit

    • Tierheim Gießen: BLUE, Alter unbekannt, Französische Bulldogge - eine selbstbewusste Hündin

      Blue kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Die wunderschöne Hündin hat nicht nur eine besondere Fellfarbe sondern ist auch odd-eyed – hat also verschiedenfarbige Augen. Blue ist eine selbstbewusste Hundedame, die sich mit ihren Artgenossen zwar versteht aber sich auch nichts gefallen lässt. Wenn es um ihr Futter geht, versteht sie zum Beispiel keinen Spaß. Uns Menschen gegenüber zeigt sich sehr verschmust und freundlich. Kinder sollten schon im Teenageralter s

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.