Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
black jack

Danach. ..

Empfohlene Beiträge

black jack   

Arvid hat einen Knubbel links,den ich nicht weiter ignorieren kann. 

Er wird entfernt und eingeschickt. 

Da Spock voll ist mit harmlosen Knubbeln ,weiß ich was sich "normal"anfühlt. 

 

Mal schauen. ..im Zuge dieser Erkenntnis kamen mir Gedanken "was wäre wenn "...

 

Zum allerersten Mal dachte ich "kein Hund mehr ".

Bisher war dieser Gedanke ausgeschlossen,ein ,zwei immer dabei. 

 

Diese Erkenntnis hat mich wie überrascht. .....ihn kann keiner ersetzen ,ich weiß soll auch nicht, trotzdem. 

 

Habt ihr euch schon mal gefragt oder erlebt was ich meine? 

 

 

IMG_2541.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lujana   
(bearbeitet)

Ich kenne den Gedanken gut. Aber nicht auf den Hund bezogen. 

Ich wünsche dir und Spock von Herzen dass es nichts schlimmes ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Ich kenn diese Gedankengänge. Sie sind mit ein Grund warum ich mich für einen Zweithund entschieden habe. Ich hab drüber nachgedacht was wäre, wenn Mia nicht mehr wäre und kam zu dem Entschluss, dass ich NIE in der Situation sein möchte, plötzlich ganz ohne Hund dazustehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Danach... ist der Knubbel weg und bleibt es auch!

Kenne das, bei mir ist sowas Selbstschutzmechanismus vor weiterem Leid.

Angst bleibt aber ein schlechter Ratgeber.

Und klar hilft es damit fertigzuwerden, wenn man dem anderen Hund hilft, darüber hinwegzukommen.

 

Für den Arvid wünsche ich alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Ich habe  das erste Mal das Gefühl mich nicht auf einen "nächsten "einlassen zu wollen. 

 

Das ist eben anders, der Knubbel macht mir nicht wirklich Sorgen. 

 

Ich kann es nicht gut erklären.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
trullentier   

Ich drück die Daumen, das der Knubbel ganz harmlos ist.

Zu der anderen Frage kann ich nichts sagen. Ich habe keine Ahnung wie tief das Loch sein wird in das ich falle, wenn Lotta mal nicht mehr ist. Und noch weniger weiß ich, wie ich - wie meine Familie - dann reagiert. Vielleicht werden wir uns sofort einen neuen Hund holen. Vielleicht jahrelang nicht. Vielleicht nie wieder. Das ist alles ausserhalb meiner Vorstellungskraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Ich hatte das Gefühl noch nie, deshalb war ich so baff.

Arvid lebt einfach noch 10-15 Jahre . :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
denny   

Als wir Gismo nicht ganz 8 Jahren einschläfern lassen mussten stand für mich fest: da muss wieder ein 2. Hund dazu. Wir hatten Glück und nach 5 Tagen zog Luzie ein.

Nach dieser Erfahrung glaube ich, dass ich dazu tendiere, mir gleich wieder einen Hund dazu zu holen. Für mich war es sehr tröstlich, wie toll Denny und Luzie miteinander klar gekommen sind. Da hat man allerdings keine Garantie drauf.

 

Ich hoffe auch, dass der Knubbel harmlos ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sennenhündin   

Nach dem Tod unserer Schäferhündin 2007 wollte ich auch keinen Hund mehr. Nach einem Jahr sagte dann mein Mann ob wir nicht wieder einen Hund wollten. Dann zog 2008 eine Grosse Schweizer Sennenhündin ein. Nach drei Jahren kam unsere Entlebucher Sennenhündin dazu. Fine (GSS) erkrankte dann im November 2014 an Krebs und im April 2015 war eigentlich schon klar, das sie den Kampf gegen diese scheiß Krankheit verlieren würde. Wir suchten uns da schon einen Appenzellerwelpen aus, der dann im Mai 2015 bei uns einzog. Fine blühte wieder richtig auf, so das wir die Hoffnung hatten, das sie es vielleicht doch schaffen könnte. Bis August ging es ihr trotz des wiedergekehrenden Krebs sehr gut, aber dann ging es innerhalb von nur wenigen Tagen ganz schnell und wir mussten sie am 15.08.2015 erlösen lassen. Jetzt haben wir immer noch zwei Hunde, aber hätte mein Mann damals nicht gesagt ob wir einen neuen Hund wollten, wären wir heute wohl Hundelos. Ich liebe Hunde über alles, aber es ist auch jedesmal wenn ein geliebter Hund stirbt so als ob ein Teil von einem selber stirbt. Vielleich war es bei mir auch nur eine Art Selbstschutz vor diesem grossen Schmerz des Verlustes und des Abschiednehmens?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_Karl   

Ich hatte diese Gedanken, als es mit Blue schlechter wurde. Auch deshalb habe ich Aga dazu geholt. 

Wie ich jetzt weiß war es für alle Beteiligten richtig so. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×