Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alivion

Hunde abwehren

Empfohlene Beiträge

Meine Meinung ist das eh nicht. Dieses Kastra-mimimiiiiiiii.

Mein Rüde ist kastriert. Nein, kein Deckmantel der "medizinischen Indikation" drübergelegt oder sonstwas.

 

 

Ich bin diesem Trend nie gefolgt und werde es auch in Zukunft nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt muß ich aber echt noch mal nachfragen: gibt es echt Hündinnen, die während der Läufigkeit einfach mit dem Halter weiterlaufen, obwohl ihnen ein Rüde am Hintern klebt :o.

 

Also mit Mücke ist das nicht mal außerhalb der Läufigkeit möglich :think:. Gibt ja diese aufdringlichen Jungrüden, die prinzipiell mal alles bespringen wollen, was vier Beine hat :ph34r:. Mücke würde den Teufel tun, und so einem den Rücken (bzw. Hintern) zudrehen. Die dreht sich dann immer so herum, daß der nicht an ihr Hinterteil kommt, und somit ist weitergehen keine Option.

 

Also, entweder wollte sie auch, dann hat sie extra den Hintern hingedreht und wäre um nichts in der Welt weitergegangen. Oder sie wollte nicht, dann konnte sie aber gar nicht weitergehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehs auch grad nicht wirklich. Meine hat Rüden immer sehr lange vertriben, BRACHIAL, da brauchte ich gar nichts machen, und dann plötzlich, hät die sich gerne mit allem verpaart, was nach nicht bei 3 auf den Bäumen war. die hat in den Stehtagen meinem unkastrierten Rüden den Hintern um die Ohren ghauen (wenn der noch nicht wollte) und wenn der nicht wollte, dann hat die den angeknurrt und abgeschnappt. Dann hat der gemusst. (nur zur Beruhigung, wir haben die Möglichkeit zu trennen, haben das dann auch gemacht, aber hier ist die Hündin die Nervtöterin gewesen.

Der Rüde/die Rüden, waren dann eigentlich immer ganz froh, wenn man die überrsexte Hündin mal wegpackt...

 

Naja, hört sich lustig an, ist halt einfach normales Paarungsverhalten.....Kann bestimmt auch Stress sein, ich muss das nicht mehr haben, für uns Menschen war das immer sehr anstrengend mit einem Päärchen. Is ja nun Vergangenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Frau Mücke:

Jetzt muß ich aber echt noch mal nachfragen: gibt es echt Hündinnen, die während der Läufigkeit einfach mit dem Halter weiterlaufen, obwohl ihnen ein Rüde am Hintern klebt :o.

 

Also mit Mücke ist das nicht mal außerhalb der Läufigkeit möglich :think:.

 

Mit meiner Kleinen ist das nie möglich, da sie einfach jeden anderen Hund als potentiellen Spielgefährten sieht und unbedingt hin will. -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Medizinische Indikation ist die eine Seite, die andere ist, wenn ich einen Rüden halte und in einer Wohngegend wohne, mit massig intakten Hündinnen, dann würde ich je nach Stress beim Rüden auch kastrieren lassen.

 

Ebendso finde ich Kastrationen gut, wenn man nicht dazu in der Lage ist (aus welchen Gründen auch immer) die Hunde so zu halten, dass es nicht zu Verpaarungen kommt.

 

Ich habe jetzt bei 4 Hunden 2 kastrierte "gekauft" und eine Hündin aus medizinischer Indikation in einer Notop im Alter von über 11 Jahren kastrieren lassen müssen.

Alle Hunde zeigen und zeigten "normales " Hundeverhalten. Die zwei, die ich schon kastriert bekam waren wom Wesen her kompliziert, deshalb im Tierschutz, deshalb kastriert. Bei beiden war niemals eine Hypersexualität "Schuld" am "Problemverhalten" und bei beiden (bin ich mir sicher) wäre es besser gewesen sie NICHT kastrieren zu lassen, bzw. wäre es besesr gewesen deren ELTERN kastrieren zu lassen, denn es sind "Ups" Würfe gewesen ´von wiederum unkastrierten Hunden.

 

Fazit: Wer unkastrierte Tier hält hat mehr Verantwortung und sei es die Verantwortung zu entscheiden, dass das Tier besser lebt, wenn es kastriert ist. Und sei der Grund "NUR" reine soziale Indikation!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Frau Mücke:

Jetzt muß ich aber echt noch mal nachfragen: gibt es echt Hündinnen, die während der Läufigkeit einfach mit dem Halter weiterlaufen, obwohl ihnen ein Rüde am Hintern klebt :o

Ja, war bei der von mir erwähnten Hündin so. Nur der Rüde wollte im Gehen permanent aufsteigen, da habe mich die ganze Zeit dazwischengedrängt. Das war in den Stehtagen, davor und danach waehrend der Läufigkeit wurden die Rüden von ihr verbissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb velvetypoison:

Außer natürlich bei den Superhelden-Hundehaltern, die mit ihrer Super-Erziehung gegen alle Hormone ankomme

 

Ich glaub, das hat weder was mit Superhelden-Hundehaltern noch mit Super-Erziehung zu tun, sondern eher damit, wie der Hund generell drauf ist. Mia ist halt so ein Typ Hund, der IMMER hört, egal was kommt. Ich glaub nicht, dass das daran liegt, dass ich so ein mörder Held bin hinsichtlich der Erziehung. Sie hats mir halt leicht gemacht. Ich glaub nicht, dass das bei Kensi auch so gut klappen wird ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Du sagst das.

Aber es gibt ja die ganz Schlauen, die Dir erzählen, das ist aaaaaaallles Erziehung wenn Dir Dein liebestoller Rüde doch mal durchgeht.

Die, die alles können und alles wissen und immer 100% vorbildlich auf alles und jeden vorbereitet durch die Welt tigern.

Meistens eh auch bloß Tastatur-Helden die im echten Leben  genauso sparsam gucken wenn Fiffi mal kurz mal zu einer Hündin rennt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb velvetypoison:

 

Meistens eh auch bloß Tastatur-Helden die im echten Leben  genauso sparsam gucken wenn Fiffi mal kurz mal zu einer Hündin rennt.

 

 

 

:D - Jep, so wie ich, als mir vor 2 oder 3 Jahren mein Vasco mal zu einer läufigen Hündin abgedampft ist, weil ich gepennt habe.

Vasco hatte schon gesessen, und statt hinzugehen und ihn anzuleinen, habe ich mich darauf verlassen, dass er bei mir bleibt - eigentlich wie üblich, damit ich mich mit dem Menschen absprechen kann. Ich hatte einfach null auf dem Plan, dass dieser Hund (Hündin/Rüde wusste ich in dem Moment nicht) eine läufige Hündin sein könnte, und der Mann hat nix gesagt.

 

Das war übrigens das einzige Mal, dass ich meinen Vasco "gelegt" habe - aber auch nur deshalb, weil ich ihn damit auf mein situatives Niveau heruntergebracht hatte...

 

Bei der wilden Kreiselhatz um den Mann und seine läufige Hündin herum habe ich mich nämlich lang gemacht - und Vasco dabei irgendwie zu fassen bekommen und ihn zu mir befördert. Der Arme war so hormongesteuert, dass er völlig verdutzt war. Ich habe ihn dann angeleint, uns sortiert und dann erst mal Abstand genommen. 

 

Mit hochrotem Kopf habe ich mich entschuldigt - aber der Mann war völlig gelassen, und hat mir dann die Erklärung geliefert, warum mein Vasco so von der Rolle war: Seine Hündin war läufig.

 

Der Mann war übrigens echt cool - nicht nur, dass er überhaupt nicht sauer war. Nein, er ist die ganze Zeit ruhig stehen geblieben und hat darauf geachtet, dass wir uns nicht in der Leine seiner Hündin verheddern. Das Einfangen meines Rüden hat er mir überlassen.

Einen Deckakt der Hunde wollten weder er noch ich.

 

Meinen Vasco halte ich übrigens deshalb weder für ungehorsam, noch ignorant, noch erziehungsresistent, und erst recht nicht für aufmüpfig mir gegenüber.

Er ist halt ein Hund, und keine Maschine :)

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als der Lou völlig durchgeknallt war, wusste ich ja im Grunde kaum noch wohin.

Die Hundedichte ist hier halt extrem und irgendeine Hündin war immer läufig.

Ich zerrte dann meistens 4x mal am Tag meinen schreienden, sich wehrenden Rüden durch die Strassen - Park war oft gar nicht möglich.

 

Dann waren wir mal alleine oder mit kastrierten Hunden und ich konnte ihn auch mal abklippen, da tanzte eine Frau an mit 2 Hunden an.

Stellt sich dazu. Ich gucke - mein Rüde dreht völlig ab und hängt schon auf der einen Hündin.

Sie sagte: "Oh, die ist läufig. :)"

 

Ich so: :o und mit damals noch kaputter Hüfte über die Wiese gefegt und meinen Hund da runtergezerrt.

Sie  weiterhin so: :)

Das dumme Grinsen hätte ich der am liebsten aus der ))/&% §=) ge//%%$$ und ihr ))/&(/&$)!!!!!!!!!!!

 

Dann gab es Absprachen: Ich hatte mit fast allen klären können, dass sie uns morgens 20 Minuten Freilauf geben, bevor Hundetreffen auf der Wiese sind.

Ich war nie da, wenn die Treffen waren.

Aber dafür alle Hündinnenbesitzer mit läufigen Hündinnen. ---> "Tja, haste wohl wieder Pech gehabt heute, wa? :)"

 

:angry:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebegegnungen einschätzen und abwehren

      https://www.youtube.com/watch?v=ZyXhZ--UGjc

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund mit den Beinen abwehren?

      Hallo, gerne bin ich wieder bei euch im chat. Fleißig üben mein Hund und ich das Alleinesein mit einigen euren Tipps. Was ich euch noch fragen möchte: Mein Hund bellt oft wie verrückt Gartenzäune oder -tore an, wenn er von dahinter angemacht wurde. Es erstreckte sich wie eine Phobie, dass er jedes Haustor anbellte, auch wenn niemand dahinter war ... Schon im Vorfeld auf dem Wege dorthin war er gestresst und machte sich für einen Angriff bereit ... Ich habe im Internet gelesen, dass man den

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fremde Hunde "abwehren"?

      Hallo Zusammen, bei mir, wie sicher bei den meisten, ist es nun schon häufig zu Situationen wie der Folgenden gekommen: Ich laufe frei im Feld mit dem Hund herum, ein fremder Hund kommt, lässt sich vom Besitzer nicht abrufen und verhält sich irgendwie blöd. ... macht meinen Bub blöd an, reitet auf, spielt so doll, dass ich sehe, dass es meinem viel zu viel wird. Bisher bin ich immer dazwischen gegangen, es gab aber auch noch keinen Moment, in dem es irgendwie brenzling wurde. Zum B

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie würdet ihr freilaufende Hunde abwehren?

      Hallo, heute rege ich mich echt mal auf. Bin mit meinen 3 gelaufen, auf einmal steht mitten auf dem Gehweg ein Hund vor uns und stürzt sofort her, natürlich habe ich es nicht geschafft, daß meine 3 ruhig bleiben und vorallem konnte ich den anderen Hund nicht mehr abwehren. Ungelogen 10 Minuten lang habe ich versucht den anderen Hund ein Terrier fern zu halten ohne Erfolg, selbst als ich dann was nach ihm geworfen habe, wollte er trotzdem zu meinen Mädels und vom Halter keine Spur. Ich habe dann

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anderen Hund abwehren?

      Hallo, ich hoffe das passt hier rein. Meine Hund geht ja sehr gerne nach vorne wenn er Angst hat. Sie ist wenig ängstlich. Sie hat zwar ihre Phasen aber das ist glaub ich normal in der Pupertät. Vor Hunden hat sie selten Angst, sie ist zwar manchmal unsicher aber versteckt sich dann nicht bei mir sondern geht nach vorne und bellt erstmal und spielt sich auf. Heute kam uns überraschend ein Hund mit Kragen entgegen( sowas hat sie noch nie gesehen) und fing an zu fixieren. Sie hatte furchtbar

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.