Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alivion

Hunde abwehren

Empfohlene Beiträge

Zum Ausgangsthema

 

Ich mache mich groß und steif, gehe auf den Hund zu und brülle mit entsprechender Geste, AB!

 

Hilft bei 90% der Hunde.

Der Rest bekommt dann noch etwas entgegen geworfen, hilft das nichts, gibt es notfalls auch einen Schubser und dann einen Tritt.

 

Meine vertrauen mir, und ich bin in der Pflicht, sie zu schützen.

 

Hier rennen fast täglich Hunde in uns rein, bisher musste ich nur ein einziges Mal treten, der Hund kam trotz allem immer näher, ging auf meine los.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso würden denn viele hier fremde Hunde treten bzw. überhaupt Hunde treten?

In diesem Thread geht es doch darum von liebestollen Rüden verfolgt zu werden, da können die doch nichts dafür?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tyrshand: Wer hat hier ausser eben Mara etwas über Treten geschrieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meine Hündin hat zum Beispiel immer während ihrer Läufigkeit gehört und das tut sie immer noch. Allerdings ist das jetzt ihre Erste (sie ist 4), wo sie mal nicht sooo gut hört und nicht mehr so gerne mit mir zusammen arbeitet.

Bei ihrer ersten Läufigkeit hat das noch super geklappt, da hab ich die Zeit an der Leine dann zur Festigung der Grundkommandos verwenden können.

 

Und ich finde es im übrigen nicht so gut, menschliche Attribute den Tieren zuzuschreiben. Klar, gibt es auch Draufgänger und Vergewaltigungen im Tierreich, aber das heißt nicht, dass es wie beim Menschen pysisch sowie psychisch so abläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb MaramitJule:

Zum Ausgangsthema

 

Ich mache mich groß und steif, gehe auf den Hund zu und brülle mit entsprechender Geste, AB!

 

Hilft bei 90% der Hunde.

Der Rest bekommt dann noch etwas entgegen geworfen, hilft das nichts, gibt es notfalls auch einen Schubser und dann einen Tritt.

 

Meine vertrauen mir, und ich bin in der Pflicht, sie zu schützen.

 

Hier rennen fast täglich Hunde in uns rein, bisher musste ich nur ein einziges Mal treten, der Hund kam trotz allem immer näher, ging auf meine los.

 

 

Gut, also treten würde ich fremde Hunde nicht, da riskiere ich doch lieber einen Biss beim Griff ins Halsband.

Was ich ich übrigens vollkommen nichtnachvollziehen kann, wie jemand das Schnappen gutheißen kann. Klar, es ist ne Vorwarnung und noch kein Biss, aber wenn das Vieh auf meiner Hündin drauf ist, habe ich keine andere Möglichkeit, als ihn so runter zu reißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tyrshand - Deshalb steht da MEIN Rüde und nicht EIN Rüde. 

Was andere Rüden machen - weiss ich nicht. Ich hab nur meinen. Dementsprechend kann ich das Verhalten anderer nicht beurteilen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Alivion:

Gut, also treten würde ich fremde Hunde nicht, da riskiere ich doch lieber einen Biss beim Griff ins Halsband.

Was ich ich übrigens vollkommen nichtnachvollziehen kann, wie jemand das Schnappen gutheißen kann. Klar, es ist ne Vorwarnung und noch kein Biss, aber wenn das Vieh auf meiner Hündin drauf ist, habe ich keine andere Möglichkeit, als ihn so runter zu reißen.

 

Mich finde es deshalb gut, damit endlich mal gesehen wird, wie doof das mit der Angrapscherei von Fremdhunden ist. Da gönn ich es den Leuten eben.

Genauso werfenden, schlagenden und tretenden Leuten.

Sachverstand ist für mich was anderes.

 

Das "Vieh".... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Das Vieh" ist mir auch übel aufgestoßen.

 

Ich hab einen Rüden, der mit 6 Jahren aufgrund eines Hodentumors kastriert wurde.

Sammy war immer total umgänglich mit läufigen Hündinnen.

Wir haben zwei Jahre auf dem gleichen Flur gewohnt wie zwei Hündinnen, die grundsätzlich direkt nacheinander läufig wurden.

Sechs Wochen Läufigkeit am Stück :rolleyes:

Mit Sammy aber völlig easy. Sind wir der jeweils läufigen begegnet, wurde höflich geflirtet, drinnen wurde nicht gejammert oder Futter verweigert.

 

Mit Benny wäre das undenkbar gewesen.

Der war sowas von drüber in seiner Sexualität.

Mit anderen unkastrierten Rüden wurde sich angelegt.

Teilweise schon "aus Prinzip", so schien es mir.

Hündinnen wurden nonstop gerammelt, wenn sie ihm keine deutliche Ansage gemacht haben.

Anderthalb Jahre hab ich mir das angeschaut, gehofft, dass sich das "verwächst", er durch Erfahrungen dieses überdrehte abstellt.

Kurz bevor er drei Jahre alt war, hab ich ihn kastrieren lassen.

 

Maya hat nur zwei Rüden rangelassen, wenn sie stand. Und zu denen hab ich sie dann nicht gelassen :D

Sie konnte die komplette Läufigkeit über immer frei laufen.

Fremde Rüden hab ich mit einem entschiedenem "hau ab" und flottem Gehen in die Richtung des Halters abgeliefert.

Ins Halsband hätte ich denen nicht gegriffen.

 

Meine Jungs würden ziemlich biestig werden, wenn jemand fremdes sie packen würde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, einen Hund das Vieh zu nennen war ein Fehler meiner Seite. 

 

Seid iht wirklich der Meinung, ich sollte meine Hündin schwängern lassen, statt ins Halsband zu greifen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Alivion:

 

 

Seid iht wirklich der Meinung, ich sollte meine Hündin schwängern lassen, statt ins Halsband zu greifen?

 

Wo liest du das denn?

 

Es gibt eben andere Möglichkeiten.

 

Ich würde es nicht erstaunlich finden, wenn ein entschlossener Rüde das nicht so dolle findet und das auch zum Ausdruck bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...