Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alivion

Hunde abwehren

Empfohlene Beiträge

Der Caillou hätte das nicht mal gemerkt.

Der hatte nur eins im Kopf - und gar nicht recht mitbekommen, ob den einer anpackt oder nicht.

Davon abgesehen hätte ihn selbst ein tritt wohl nicht von einer Hündin abgehalten.

Der hätte sich geschüttelt und es direkt nochmal versucht.

(das ist kein Gut-Finden oder rechtfertigen oder sonstwas, nur eine Aussage wie meiner tickte)

 

So sensibel er sonst ist - bei Hündinnen hat alles komplett ausgesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Tina+Sammy:

Es gibt eben andere Möglichkeiten.

 

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: nein, nicht immer. Klar ist das am Halsband runterziehen (Betonung liegt auf ziehen - nicht reissen, packen oder sonstiges) die letzte aller Möglichkeiten, aber wenn es nun passiert ist, daß der Hund bereits am aufreiten ist und der Besitzer außer Sichtweite oder zu weit weg um selber einzugreifen ... was bleibt dann sonst noch?

ICH würde dann im Zweifelsfall das Risiko eines Bisses eingehen, bevor ich auf den Hund zB hintrete.

 

vor 5 Minuten schrieb velvetypoison:

Der Caillou hätte das nicht mal gemerkt.

Der hatte nur eins im Kopf - und gar nicht recht mitbekommen, ob den einer anpackt oder nicht.

 

 

So war auch meine bisherige Erfahrung - gut, die beschränkt sich auf 2 konkrete Fälle, daraus läßt sich sicher keine Statistik ableiten :ph34r::lol:.

Aber ich könnte mir vorstellen, daß eben genau jene Hunde, die sich durch die vorhergehenden Maßnahmen nicht haben vertreiben lassen, so reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War gar nicht vorwurfsvoll gemeint :)

 

Ich kann mir wohl vorstellen, dass man in der Not dann einfach nur Verhütung will *g*

Und klar, du hast ja mit Mücke eine wirklich große Hündin. Und wenn die dann auch noch willig ist... :ph34r:

 

Benny hat übrigens massiv zugebissen, wenn man versucht hat, ihn von der Hündin zu pflücken.

Da half nur: schnell ne Leine dran und weg.

Tritte oder ähnliches hätten ihn eher dazu bewogen, den Menschen im Auge zu behalten, während er weiterhin versucht, die Hündin zu be"glück"en :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Tina+Sammy:

 

Wo liest du das denn?

 

Es gibt eben andere Möglichkeiten.

 

Ich würde es nicht erstaunlich finden, wenn ein entschlossener Rüde das nicht so dolle findet und das auch zum Ausdruck bringt.

Naja, ich bin davon ausgegangen.

Ich hatte ja wie gesagt schonmal den Fall und dominant Auftreten oder weglaufen hat nicht funktioniert. Der Rüde hat mich zu dem Zeitpunkt ignoriert und ich hab ihn runter gezogen. Dass er sich umdreht und nach mir schnappt kann ich verstehen aber nicht gut heißen. Was anderes als runterziehen bleibt einem in der Situation  dann doch nicht mehr übrig, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im äußersten Notfall ist mir mein eigener Hund näher.

 

Bisher ging es ohne, nur einen Hund habe ich mal mit dem Fuß weg geschubst.

 

Für täglich in uns rennende Hunde ist das wenig.

Aber ein Hund, der alles andere ignoriert, meine trotzdem angreifen will, sorry. Da sind mir meine wichtiger.

 

Wirklich zutreten war noch nie nötig, aber im Zweifel, ja.

 

Meine Hündin wurde letztes Jahr mehrfach gebissen, Tierarztkosten gab es nicht ein einziges Mal, und entschuldigt wurde sich nie.

 

Mal ganz ab von den Problemen, die sie dadurch bekommen hat.

 

Muss ich nicht mehr haben. 

Und ich tue alles, um nicht so weit gehen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Alivion:

Gut, also treten würde ich fremde Hunde nicht, da riskiere ich doch lieber einen Biss beim Griff ins Halsband.

Was ich ich übrigens vollkommen nichtnachvollziehen kann, wie jemand das Schnappen gutheißen kann. Klar, es ist ne Vorwarnung und noch kein Biss, aber wenn das Vieh auf meiner Hündin drauf ist, habe ich keine andere Möglichkeit, als ihn so runter zu reißen.

 

 

Weil hier viele keine HB anhaben. Den Kandidaten, bei denen es so weit kommen könnte, gehe ich weiträumig aus dem Weg.

Leider sind ein paar Halter hier der Meinung, mein Hund muss aber rennen, und wenn der 500m von mir weg ist, um dort einen Hund zu vermöbeln, hat der andere Halter Pech.

 

Ich mache einiges, bevor ich trete, werfe zB auch mit Dingen, wenn Schreien nicht hilft, Gesten und Körpersprache ignoriert wird.

 

Brauchen würde ich es bei 2 Hunden hier, wenn es ganz blöd kommt.

 

Der eine hat mich schon mal so verletzt, dass ich fast ein Jahr irre Schmerzen hatte, mich gebissen, meine angegriffen und mir in die Hand gehackt.

 

Da ich nicht immer ausweichen kann, weil die Wege es nicht her geben, oder ich die nicht rechtzeitig sehe, würde ich als letztes Mittel auch treten.

 

Dass der Hund da nichts zu kann, ist mir vollkommen bewusst, die Halter lernen es aber leider nicht. 

 

Und mir mir ist meine eigene und die Unversehrtheit meiner Hunde wichtiger, als die eines fremden Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Über solche Situationen habe ich so noch garnicht nachgedacht. Da kann ich das vollkommen nachvollziehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist halt wirklich das letzte Mittel.

 

Während der Läufigkeit habe ich zB eine Leine zusätzlich mit, um Rüden erst einmal am nächsten Baum parken zu können.

Um dann die Besitzer zu informieren zu können.

 

Auri ist zum Glück da auch einfach, bisher zeigte sie sich nur sehr kurz willig und dann gehe ich hier Wege, die sehr einsam sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb MaramitJule:

Es ist halt wirklich das letzte Mittel.

 

Während der Läufigkeit habe ich zB eine Leine zusätzlich mit, um Rüden erst einmal am nächsten Baum parken zu können.

Um dann die Besitzer zu informieren zu können.

 

Auri ist zum Glück da auch einfach, bisher zeigte sie sich nur sehr kurz willig und dann gehe ich hier Wege, die sehr einsam sind.

 

Ja, das mit der Leine mache ich jetzt auch, dank der hilfreichen Tipps hier. Fühle mich auch schon sicherer damit, da man damit a) dem Hund was vor die Füße werfen kann und B) ihn notfalls wie du schon gesagt hast, einfangen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat ja die tollen Ruffwear Webmaster- Geschirre. Die haben so einen Griff oben drauf. Die sind sowieso sehr praktisch um den Hund mal festzuhalten, ob in der Bahn oder auf der Wiese zum Runterkommen.

 

Damit kann man ihn zur Not auch von einer Hündin runterpflücken. Das traut man sich als Fremder auch eher als bei einem Halsband. Man muss nur die nötige Kraft haben. :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...