Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
black jack

Trächtigkeit

Empfohlene Beiträge

Gast Fangmich   

Ein guter Input, Noena.

Hier geht es zwar direkt um Trächtigkeit (also den Zeitpunkt, wenn die von Dir genannte Möglichkeit eigentlich nicht mehr zur Verfügung steht).

Trotzdem könnte man das noch aufnehmen - gerade, weil sich das behandlungstechnisch ja auch geändert hat.

GErne nehem ich Deinen Wissensstand mit auf. Kannst Du hier veröffentlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noena   

Aborteinleitung mit Aglepriston ist ca vom 6.-12. Tag nach dem Deckakt bis zum 45. Tag nach dem Deckakt möglich. Dafür bekommt die Hündin dies 2x im Abstand von 24Std gespritzt und der "Erfolg" der Behandlung muss unbedingt im Nachhinein kontrolliert werden. Allerdings ist der Abort, je später er eingeleitet wird, entsprechend belastender für die Hündin und es sinkt das Risiko der 100%igen Wirksamkeit. Genaueres muss natürlich als Einzelfallentscheidung mit dem behandelnden Tierarzt besprochen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
vor 3 Minuten schrieb Noena:

Aborteinleitung 

 

Gibt es nicht auch sowas wie 'Pille danach', zur Verhinderung der Einnistung? Manchmal kommen ja Fragen direkt nqch dem Decken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   

Gibt es. Gibt auch eine Kastration bis zu einem gewissen Trächtigkeitsdatum. Wird dann halt nur ethisch schwierig irgendwann - denn Du tötest als TA die bereits sichtbar entwickelten Föten...wie zum Teufel kommt ein TA dazu, sowas tun zu müssen, wenn der Halter zu blöd ist?! (kleine Entgleisung bitte zu entschuldigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noena   
(bearbeitet)

Japp Nidationsverhütung, kenn ich aber auch nur mit Aglepriston. Wurde früher meine Ich mit Östrogenen bzw pgf gemacht, ist aber meine Ich obsolet, da Aglepriston besser und verträglicher wirkt (aber letztere ohne Gewähr von mir).

 

 

Also eigentlich wollte Ich auch nicht so ausschweifen hier :lol: wichtig ist denke Ich Ja in erster Linie, den "Betroffenen" die Info zu geben, das es die Möglichkeit des Abbruchs gibt und das über einen recht weiten Zeitraum. Natürlich ist auch ein Abbruch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und muss wie schon erwähnt genauestens mit dem Tierarzt besprochen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Fangmich   

Wenn ich recht weiß, gibt es momentan ein Hormon, dass nur einmalig verabreicht werden muss.

Ich werde das Thema allgemein aufnehmen mit dem Ratschlag, sofort den TA zu kontaktieren beim Verdacht einer Bedeckung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich finde den Text sehr gelungen. Es wird alles Notwendige bzw. Mögliche angesprochen und unmittelbare Hilfe in Form von Informationen geboten. Da habt ihr einen tollen Job gemacht :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×