Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Verhalten bei schlechtem Wetter antrainiert?

Empfohlene Beiträge

Wir haben hier auch so einen "iiih Regen ist doof"-Burschen zuhause. 

Während der jüngere von beiden überhaupt keine Probleme hat steckt der Große nur die Schnauze raus, verzieht sich ganz schnell und grummelt dann mit vorwurfsvollem Blick vor sich hin. :lol:

 

Noch schlimmer ist Regen mit Wind. Hab sogar schon erlebt dass er den Po in den Wind dreht damit die Schnauze "trocken" bleibt. :D

 

Wir haben uns damit abgefunden und gehen in solchen Tagen nur wenn er sich meldet. 

Eine Wasserratte war er eh noch nie. :blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich auch damit abgefunden: unsere Hunde hassen Regen ( Ice nicht ganz so sehr) -also gibt´s Sparprogramm. Für Dimi ist das kein Problem; Ice braucht nach 2-3 Tagen dringend ihre Sprints.

Als Teenager war ich viel mit der Dalmi-Hündin einer befreundeten Familie unterwegs: Sie war ganz klar auch eine Sonnenanbeterin

Im Gegensatz zu unserem Collie: Mit der bin ich stundenlang durch Sturm und Regen gestapft weil man ihr ihr Glück dabei an der Nasenspitze ansehen konnte - vermiss ich aber gar nicht ;)

 

Würde also sagen: Wenn sie dir zuhause nicht aus Frust die Bude zerlegt, lasst es bei einer Sparrunde - die wird dann aber auch nicht abgekürzt.

Dimi hat sich so mit den Jahren arrangiert. Er kam 2jähr. aus Griechenland und wollte bei Regen nicht mal zur Haustür oder aus dem Auto raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine beiden sind schon rassetypische Wasserratten - Labbis. Kaum sind die Seen eisfrei, nischt wie rein! Jede Pfütze ist die ihre. Zivilisierte Kleidung beim Spaziergang mit den Hunden kann ich vergessen. Ich sehe immer aus wie selber im Matsch gewesen. Aber wenns ihnen gefällt... was tut man nicht für die Hunde.

Aber wehe es kommt nass von oben. Da kriegste vorwurfsvolle Blicke, schnell zur Tür raus in den Garten, Geschäft erledigt und auf dem Absatz kehrt gemacht und zurück aufs Sofa.

Dann fällt der Spaziergang eben aus.:8_laughing:

 

Will nur sagen: sie sind schon wasserfest und begeisterte Schwimmer, Bader und Plantscher. Aber regen brauchts echt nicht. Da wird eben ausgiebiger gechillt, es kommen auch wieder andere Zeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Femo mag auch nicht so gern Regen. Ich bilde mir ein, dass er mich dann vorwurfsvoll ansieht. Aber er trottet mit. Wenn ich ihn dann von der Leine lasse, ist ihm der Regen plötzlich schnuppe und er rast los. :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lia weigert sich auch bei regen raus zu gehen. Sie macht ihr geschäft und rennt wie ein geölter Blitz zurück zur haustür. Im haus schnurzelt sie wie eine bekloppte übern Teppich und teilt mir mit, dass sie die ärmste von allen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Elly mag das Wetter auch nicht ....Obwohl man meinen möchte das sie sich über Auslauf freut :huh:geht sie auch abgeleint nicht weiter als nötig ....Selbst Leckerchen werden solange ignoriert bis wir wieder drin sind :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meinen muss ich wenn ich raus in den regen will tragen bis er wo ist so er sich lösen kann und dann weiter tragen zur nächsten stelle. Er kneift dann die augen zusammen und guckt ganz leidend. 

 

Wenn wir aber draußen sind und es dann erst anfängt zu regnen ist das ok für ihn und er läuft mit. Sobald er dann aber "bis auf die knochen" nass ist und keiner mehr zum spielen da ist, will er wieder getragen werden.

 

Ich denke mal nicht das das Verhalten deines hundes antrainiert ist 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine klappen bei dem Wetter die Ohren an, damit's nicht reinregnet, gehen exakt bis zum nächsten Gebüsch, machen da im Eiltempo ihre wichtigen Hundedinge und drehen dann um und wollen nach Hause. Sibse sind definitiv auch keine Schietwetterhunde. Sie saugen sich bei Starkregen voll wie ein Schwamm und brauchen Stunden, bis sie wieder trocken sind.. würd ich auch blöd finden. (Und Föhn finden sie noch schlimmer als nass sein *g*)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Amidala:

Seit ich meine kurze habe hat es eigentlich wenig schlechte Tage gegeben. Aber sobald mal was von oben kam, wollte die kurze einfach nicht raus. Wenn es mal ein Tag ist, wo man nicht die Riesen runde läuft, okay... Aber nach fünf Tagen???

 

Wenn fünf Tage so schlechtes Wetter ist, klar, warum nicht?

Vielleicht findet man ja ein Zeitfenster, in dem es trockener ist, abseits von den gewohnten Zeiten. In der Wohnung kann man den Hund auch ein bisschen  beschäftigen. Ich sehe das nicht so tragisch.

 

Ayumi mag auch keinen Regen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin zu faul zu lesen, also sorry, wenn doppelt. 

 

Wie oder was machst du denn, wenn sie steht? 

 

Einfach weiterzerren wäre übrigens die schlechteste Idee ;) Ich sag es nur sicherheitshalber. 

 

Animierst Du sie? Loben, Leckerlisuche, bisschen hampeln, sich auch mal zum Affen machen oder Clown, etwas in der Richtung, in die sie nicht möchte, superinteressant finden, whatever. 

 

Also wenn sie der Typ Hund für eine oder einige dieser Animationen wäre. 

 

Mit einem Hundefreund mal zusammen laufen fiele mir noch ein. 

 

Vllt will sie auch einfach keine 4 Stunden raus, sondern kürzt selbst ab :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.