Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Unverhofft kommt oft - ein Bulli zur Pflege im Katzenhaushalt?!

Empfohlene Beiträge

gast   

Guten Morgen allerseits,

 

ich hoffe ihr habt gut geschlafen und sprüht vor grandiosen Ideen, ich könnte nämlich ganz dringend Hilfe gebrauchen!

 

Gestern Abend lief bei uns das Telefon heiß. Die Sprechstunde war schon durch und gegen 19:00 klingelte es dann das erste Mal. Nummer aus den Staaten. Ich dachte erstmal an verwählt und bin nicht rangegangen. Nach dem dritten Anruf der gleichen Nummer habe ich dann doch mal abgenommen, weil ich auch einfach ein ungutes Gefühl hatte. 

Am Telefon meldete sich eine Frau, die gefühlt kurz vorm Nervenzusammenbruch stand, wie, wie sie erzählte, ihre Mutter unerwartet ins Krankenhaus gekommen war, nachdem sie einen Herzinfarkt beim Einkaufen erlitten hatte. Die Dame am Telefon meinte, dass wir dringend den Hund ihrer Mutter versorgen müssten, da sie in Minnesota lebe. Ich war einigermaßen ratlos, weil ein Tierarzt ja nun nicht unbedingt die erste Adresse ist, wenn man einen Hund in Pflege geben möchte. Ich fragte also wie sie auf die Nummer vom TA gekommen sei und darauf antwortete sie, dass ihre Mutter ihr diese für Notfälle hinterlegt hätte. Ich konnte da nicht viel zu sagen, weil mein Schwiegervater nun gerade nicht erreichbar war und ich ja auch nur außerhalb der Praxis in Notfällen mal ans Telefon gehe. Also habe ich mir Nummer und Name notiert und versichert ich würde mich kümmern und zurückrufen. Gesagt, getan. Schwiegerpapa kennt die alte Dame mit ihrem Hund schon ewig und meinte, dass er ihr mal zugesagt hätte ihren Hund zu pflegen und zu vermitteln, wenn nicht mehr in der Lage wäre den Hund zu halten oder nicht mehr sei. :blink:

 

Ich hab also die Tochter abgerufen und meinte, dass wir uns kümmern und vorbeifahren würden, aber keinen Schlüssel hätten. Die Nachbarin sollte einen haben und erstmal hieß es, dass die alte Dame im Krankenhaus bliebe, wie lange könne niemand sagen. 

Wir sind also, weil mein Schwiegervater noch verabredet war, ins Auto gesprungen mit Transportbox und haben die Nachbarin rausgeklingelt. Die war total schockiert, hat uns aber freundlich geöffnet. Ich dachte, dass die Frau vielleicht einen Corgi, einen Dackel oder irgendeinen typischen Omihund hätte. weit gefehlt, was uns da begrüßt hat war ein Mini Bullterrier... :ph34r:

 

Total putzig, mega freundlich und aufgedreht. Offensichtlich musste er dringend raus, denn in der Wohnung war schon ein Malheur geschehen... Wir haben also den Hund mitgenommen und die Nachbarin hat sich um das Missgeschick in der Wohnung gekümmert. 

Ich bin abends noch mit ihm ne große Runde gegangen und hab ihn gefüttert. Das war wenig erfolgreich, was ich in Anbetracht der ganzen Veränderung wenig verwunderlich fand...

 

Als wir auf den Hof fuhren, kam der Kater gleich an und hat sich den neuen Mitbewohner mal angeschaut. Der hat leider ein eher ungünstiges Interesse an dem Katzentier gezeigt, so dass klar war, dass die zwei schon mal nicht gemeinsam im Haus untergebracht werden können. 

 

Ich hab es mir also im Nebenhaus (ehemalige Katzenpension) auf einer Luftmatratze gemütlich gemacht und die Nacht mit dem Hund verbracht. Der hat natürlich geheult wie nichts gutes und so waren wir fast die ganze Nacht im Garten :wacko:

 

Das hat ihn irgendwie entspannt, war jedenfalls mein Eindruck.

Heute früh rief dann die Tochter an, dass ihre Mutter verstorben sei und sie sobald es möglich wäre herfliegen würde....

Ob wir den Hund in Pflege behalten und vermitteln könnten... Ich hörte mich nur sagen: Klar, machen wir, gar kein Problem, machen Sie sich keine Sorgen. 

 

Was hätte ich bitte  auch sagen sollen, nachdem ihre Mutter gerade gestorben ist?!

 

Hauptproblem: Wir haben eine Katze, meine Schwiegereltern gleich 3.

 

Und nun haben wir diesen kleinen Kerl da in Pflege und ich habe keine Ahnung wie das laufen soll. Das Tierheim möchten wir ihm alle ersparen, ich kann mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren, weil ich mich die ganze Zeit frage, wie es ihm wohl geht, ob er zurecht kommt bei uns und vor allen Dingen wie um alles in der Welt soll das mit den Katzen laufen?!

 

Die nächste Frage ist: Habt ihr Erfahrung mit der Rasse? Wie sind die so drauf? Ich finde den Hund ganz klasse, der ist so quirlig und aufgeweckt, macht ziemlich viel Unfug. Letzte nacht hat er alle meine Blumentöpfe im Hof umgegraben. War kein Drama, weil ich eh noch nicht dazu gekommen bin irgendwas frühlingshaftes einzupflanzen. Ach ja und er liebt Tennisbälle. Ich habe ihn eine geschlagene Stunde nachts um 3 damit durch den Garten gejagt in der Hoffnung, dass er müde wird... Pustekuchen.

Ich könnte vor Erschöpfung im Stehen schlafen und brauche dringend Ratschläge wie es bei uns in der nächsten Zeit ablaufen soll.  :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Warum gibt ihr ihn nicht in eine Hundepension? Die Tochter/Mutter trägt die Kosten. Und nebenbei versucht ihr ihn zu vermitteln. Ivh würde mich an die Notseiten der Rasse wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Oh je, das mit der Dame tut mir sehr leid. Schrecklich, wenn man einen Angehörigen so plötzlich verliert. Toll, dass du dich ihm annimmst! 

 

Den Hund wirst du schnell "loswerden", die Rasse ist ziemlich beliebt und es gibt allerhand Not-Seite und Gruppen für Bullis. 

 

Zeig doch mal Fotos, bin gespannt. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich bin gerade in der Bib, sonst könnte ich eines machen. Mein Schwiegervater möchte ihn ungern in eine Pension geben, weil er auch schon recht alt ist, wobei man das absolut nicht merkt. Er ist 10 Jahre und fit wie ein Turnschuh. Sind die so beliebt? Ich habe noch nie einen gesehen, bis gestern.

Man mag es ja kaum glauben, am liebsten würde ich ihn behalten.:ph34r:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Vielleicht könnt ihr ihn in eine private Pflegestelle geben. Aber jetzt mal im Ernst, du kannst ja nicht die ganze Zeit bei dem Hund bleiben, ins Haus kann er auch nicht wegen der Katzen. Meinst du nicht dass sich der Hund in einer gut geführten Pension wohler fühlen würde als eingesperrt in einem Zimmer, alleine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Danke für den Link @Lexx Auf der Seite habe ich heute Nacht auch schon mal geschaut, wobei ich ihn am liebsten selbst vermitteln würde, damit ich sichergehen kann, dass er in gute Hände kommt und wir ihn hier in der Nähe haben und sehen, dass es ihm gut geht. Wir würden ihn über die Praxis vermitteln, so dass er immer mal wieder da ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Vielleicht kannst du fragen ob sie ihn auf die HP tun. Bei den meisten vereinen die ich kenne (in der Richtung) vermitteln die Besitzer aber auch selbst. Die Vereine dienen nur als Plattform. Man nachfragen schadet bestimmt nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ist er ja nicht. Er hat ein ganzes Haus und seit heute früh auch einen Auslauf nach draußen. So kann er sich mit dem Kater beäugen und die zwei können sich aneinander gewöhnen. 

 

Mein Freund ist ja auch bei ihm und meine Schwiegereltern kümmern sich ja auch drum. Ich finde jetzt nicht, dass es ihm in einer Pension so unbedingt besser ginge. Ist die Katze draußen darf er ja auch ins Haus zu uns. Heute früh hat er auch gut gefressen und schien mir eigentlich ganz fidel zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das klingt nach einer guten Idee. Kennt ihr euch mit der Rasse näher aus? Ich finde den kleinen Kerl total klasse, weil er wie so eine mini Rakete durch den Garten flitzt. :D 

Und er kommt sogar, wenn man ihn ruft. Das hätte ich jetzt nicht erwartet bei einem fremden Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×