Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Anni1994

Tumor an der Zitze aufgrund von Metastasen nicht entfernt?

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb Lexx:

Ich wünsche euch ganz viel Erfolg. Berichte bitte mal wie es weitergegangen ist! Und amch dir keine Vorwürfe - ist schließlich nicht dein Hund. Schön dass du dich um den Hund kümmerst.

Ich melde mich am Montag sobald ich beim Tierarzt war!:-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsere damalige Familienhündin (das ist jetzt auch schon 25 Jahre her ;) ) - hatte auch so einen Knubbel. Der ist von kirschkerngroß im Alter von 6 Jahren zu Tennisballgröße bis zum Tod gewachsen. Für einen tiefergelegten Dackel ist das schon behindernd gewesen. Trotzdem wurde der Hund 14,5 Jahre alt, bevor sie dann innerhalb von Stunden wegen rapider, plötzlicher Verschlechterung sehr schnell eingeschläfert werden musste.

 

Heute würde ich kirschkerngroße Tumoren immer rasch entfernen lassen, bevor sie größer werden. Einen so großen Tumor und einem Lungentumor (die nicht einmal zusammenhängen müssen) würde ich nicht mehr machen lassen. Es gibt oft Wundstörungen wenn so viel Tumorgewebe entfernt wird. Fragt doch mal denTierarzt wie die Prognose bei dem Lungentumor ist. Wenn die Hündin vielleicht nicht die Dauer der Wunheilung lebt - warum soll man ihr das dann noch zumuten?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wundstörungen gibts bei der Brust sehr selten da dort sehr viel Gebewe ist. Von Natur aus muss sich die Brust weiten können (wenn Milch da ist). Bei anderen Regionen ist das anders.

Der TA wird wahrscheinlich keine Prognose geben können, dass macht man auch bei Menschen ungerne.  Die Dauer der Wundheilung sind ein paar Tage.  Die Fäden sind glaube ich nach 10 tagen entfernt worden. 

Wie gesagt, dass ist keine riesen Op. Das "schlimmste" daran ist die Narkose. 

 

Der Tumor meiner Hündin war ähnlich groß, sah aber anders aus. Der ist wirklich jeden Tag gewachsen. Zuerst dachten die TÄ dass es sich um eine Entzündung handelt (kam direkt nach der Hitze) und wurde mit Antibiotika und Galastop (gegen Milch bei der Scheinträchtigkeit) behandelt. Im Ultraschall sah man eine Flüssigkeitsgefüllte Zyste. Dann ging das Ding aber nicht weg und wurde immer größer. Nach der Op stellte sich raus dass unter der Zyste der Tumor saß. es wurden 2 Kammern entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt doch auf die Tumorgröße  an. 

Wie groß ist der Tumor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja klar, natürlich nicht wenn der Tumor halb so groß ist wie der Hund. Er ist Mandarinengroß hat sie geschrieben. Die meisten Mammakarzinome gehen von den Drüsen aus. da wird eh nichts von der Haut weggeschnitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Naturheilkunde bei inoperablem Tumor. Erfahrungen?

      Bei unserem Schäferhundrüden (10) wurde ein Tumor festgestellt, der nicht operiert werden kann. Da wir uns eine Chemotherapie nicht leisten können und uns diese auch keine Garantie zur 100% Heilung gibt wollten wir fragen, ob jemand Erfahrung mit Homöopathie/Hemmenden Kräutern/Heilpilzen oder sonstigen natürlichen Stoffen gemacht hat. Diese sind unsere letzte Hoffnung; deshalb bitten wir um jegliche Hilfe.

      in Hundekrankheiten

    • Durch was kann ein Tumor platzen? :(

      meine maus hat ja einen faustgrossen Tumor an der Leber aber sie ist immer noch die Alte und es geht ihr gut...in den letzten 2 Monaten ist der Tumor nicht gewachsen. Aber ich habe Angst das er platzen könnte...Wo durch kann das passieren? Nur wenn er zu gross wird oder auch durch falsches Bewegen oder hoch heben?Merke ich es irgendwo dran, dass er geplatzt ist??Ihr Bäuchlein ist schon etwas dick, aber das war er eigentlich schon immer.... Liebe Grüsse Tine und ihre Maus...

      in Hundekrankheiten

    • Kratzt immer wieder Zitze auf?

      Hallo!   Wir haben gerade das Problem, dass Hundi (fast 4 Jahre, unkastriert, zuletzt läufig gewesen gegen April - das genaue Datum müsste ich raussuchen, falls es relevant ist) sich eine bestimmte, vordere Zitze aufkratzt. Die Haut drum herum ist auch gerötet, aber die Zitze scheint das zu sein, wo sie mit ihrem Kratzen "hinzielt". (Ob sie auch dran herumbeißt, weiß ich nicht, wenn ist es aber noch keinem von uns aufgefallen.)   Die Zitze sieht weitgehend normal aus, ABER da

      in Hundekrankheiten

    • Prostata: Entzündung/ Tumor?!

      Hallo, unser Hund ist 8 Jahre alt und unkatriert. Er hatte lange Zeit Probleme mit dem Darm und oft Durchfall, haben wir aber jetzt mit einem neuen Futter gut hinbekommen.   Seit ein paar Wochen geht es ihm immer schlechter. Jammert beim Springen ins Haut, beim Kot lassen. TA hat dann eine vergrößerte Prostata diagnostiziert. Er hat dann Medikamente bekommen um diese zu verkleinern. Die ersten Tage ging es bergauf. Seit 2 Tagen ist er nun aber total “weggetreten”, liegt nur noch und ja

      in Gesundheit

    • Wandertouren mit Hund in NRW (oder was nicht allzu weit entfernt ist)

      Her mit euren Geheimtipps!!! im Ruhrgebiet gibt es schöne Ecken, aber irgendwann wird's auch langweilig. Deswegen die Frage, gibt es tolle empfehlenswerte wandertouren, bei denen der Hund ohne Leine unterwegs sein kann und die nicht viel länger als vier Stunden dauern?  Im internet ist das alles immer so... Naja,... Ich kann mir halt kein richtiges Bild machen. Im Sauerland kenne ich mich nur Ecke Lüdenscheid, halver, Oberbrügge ein bisschen aus. Aber auch nicht so, dass ich sagen würd

      in Spaziergänge & Treffen


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.