Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juline

Trieb und Motivation

Empfohlene Beiträge

Diese "Definition" bzw. das Verständnis nutze ich auch ausschließlich. Die Motivation etwas zu tun oder zu lassen. Motivation kann durch Deprivation steigen oder sinken. "Trieb" nutze ich persönlich überhaupt nicht, schon gar nicht in Bezug auf meinen und andere Hunde. "Motivation" macht es (für mich) einfacher Verhalten zu verstehen, denn eine Motivation impliziert (für mich) dass sie wesentlich ambivalenter und beenflussbarer ist als ein "Trieb".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob man jetzt Motivation oder Antrieb sagt, ändert ja nicht groß etwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Antrieb ist für mich wieder etwas anderes als Trieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es ist sogar ein anderes Wort;b Nichtsdestotrotz wird manchmal umgangssprachlich vom Selben gesprochen, indem eine Silbe weggelassen wird "Hab' ich heute keinen Trieb zu" wäre so etwas. Ich glaube viele Leute meinen im Sprachgebrauch (oft erlebt) tatsächlich fern jeder Triebtheorie einfach nur Antrieb und das ist  halt nur ein anderes Wort für Motivation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche es mal an einem anderen Wortbeispiel zu erklären:

 

Kinder, denen das Erlernen des Schreiben und Lesens schwer gefallen ist, wurden früher als "Dumm" bezeichnet. 

Heute weiß man um die sprachliche Verarbeitungsschwäche, die diesem Phänomen zugrunde liegt. Nennt sich Legasthenie.

 

Soll nun das traditionell inhaltlich belegte Wort "dumm" umdefiniert werden, um dem Sprachgebrauch folgen zu können? Wie lange würde es dauern, bis der übliche Sprachgebrauch tatsächlich vollumfänglich ersetzt ist und jedem klar ist, dass mit dem Wort "dumm" sowohl eine scheinbar niedrige Intelligenz, als auch eine situativ kognitiv unverständliche Aktion, als auch eine sprachliche Verarbeitungsschwäche gemeint sein kann? Wozu soll das gut sein, wenn im Nachgang immer noch erklärt werden muss, was nun tatsächlich damit gemeint ist?

 

Für mich ist das Wort "Motivation" deutlich stärker als das Wort "Trieb" - weil Motivation direkt den viel weitgreifenderen Umfang beinhaltet, der tatsächlich eine Aktion/Reaktion verursacht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Triebtheorie ist veraltet. Man nimmt heute die  moderneren Begriffe der Motivation und des Motivationssystems.

Für Hundehalter hat sich das Hundeverhalten nicht verändert. Ob es eine hohe Motivation zum Jagen ist oder der (veraltete) Jagdtrieb.

Der Hund jagd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Betrachtungsweise dieses Verhaltens hat sich aber geändert, weil man nun besser versteht, was im Hund vorgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, die Verhaltensforschung ist weiter als vor 100 Jahren :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey

 

Am 14.3.2017 um 21:44 schrieb kareki:

Ich würde "Trieb" einfach komplett streichen.

 

Dem kann ich nur zustimmen.

 

vor 4 Stunden schrieb kareki:

Eine der möglichen Definitionen:

 

http://m.flexikon.doccheck.com/de/Motivation

 

 

Absolut passend.

 

Hier zu möchte ich gerne eine Anmerkung machen, die nicht den Unterschied von Trieben und Motivationen erklärt, sondern etwas ausschließen soll.

 

Wie so oft gibt es nicht nur eine Definition zur Motivation, deshalb kann es wichtig sein, die widerlegten obsoleten Definitionen aus dem Gedächtnis zu streichen.

 

Dazu gehört die hier verlinkte Definition, die auf dem veralteten Modell von Maslow begründet ist.

Dass sie in der Psychologie noch Verwendung findet, mag der Tradition, aber nicht den Fakten geschuldet sein.

 

Es gibt keine, wie von Maslow angenommen und beschriebene Hierarchie der Motivationen, dass brauchbare an diesem Konzept sind die Begriffe der intrinsisch/extrinsische Motivationen.

 

Die Verwirrung ist immer dann groß, wenn angenommen wird, dass Triebe und Motivationen dass Selbe seien, d. h., man für ein und die selbe Sache nur das Wort ausgetauscht hätte, dem ist nicht so.

 

Motivationen lassen sich von sehr komplexen homöostatischen Regelkreisen ableiten, die mit dem Hormonstatus eines Organismus in engem Zusammenhang stehen.

 

Triebe basieren auf einem ganz anderen Konzept, dass inzwischen nicht mehr haltbar ist, bisher konnte kein einziger der angenommenen Triebe wissenschaftlich bestätigt werden, selbst K. Lorenz der das Hydraulische-Instinkt/Trieb-Modell entwickelte, hat das anerkannt.

 

LG HG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht, ob wir die gleiche Seite durchgelesen haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.