Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Lisa8909

Welcher Name für einen Goldi?

Empfohlene Beiträge

marcolino   

Ich wollte immer einen Sam - und dank eines Deals mit meinem damals 6-jährigen Sohns wurde daraus ein Marco.

 

Als der 2. Hund dazu kam, meinte mein Mann, wir sollten eine  Entdecker-Tradition einführen. Statt Sam wurde es ein Vasco.

 

Amigo wurde dann Amigo, weil er als Ururgroßneffe den eingetragenen Namen unseres ersten Hundes bekommen sollte. Ein "großer" Name, den er auf seine ganz eigene Art ausfüllt :)

 

Vielleicht habe ich ja beim nächsten Hund das Glück, meinen Namenswunsch umzusetzen :D

 

Ray finde ich auch noch schön :)

 

Aber egal, welcher Name es letztenendlich wird - der Hund wird diesem auf seine ganz eigene Art eine Bedeutung geben.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   
vor einer Stunde schrieb princesalein:

Ist jetzt total OT, aber ich verstehe diese Negativität hier nicht?

Was ist daran negativ?Ein Tier (das ja noch nicht einmal da ist) muß man sehen,bevor man einen Namen vergibt.

Hilfreich finde ich die Suche,wenn ein bestimmter Buchstabe o.ä. gefordrt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
vor 1 Minute schrieb Flusentrude:

Ein Tier (das ja noch nicht einmal da ist) muß man sehen,bevor man einen Namen vergibt.

 

Sonst heisst es plötzlich Coffee, dabei ist es weiss.

 

Also wir haben alle Göttinnennamen durchsucht, dann Pflanzen, Mineralìen und sind bei den Sternen gelandet.

Dann soll es noch gut rufbar sein 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

@mikesch0815 Genau - fantastisch fanatisch :D

 

Einen Teil der langen Vorfreude-Wartezeit mit der Namenswahl auszufüllen, finde ich nicht negativ.

 

Wenn man den Hund sieht, fühlt man ob es passt - oder man freut sich, den bis dahin unpersonalisierten Namen nun mit Leben gefüllt zu sehen.

 

Wobei ich da schon bei so manchem Hundenamen überlegt habe, was dessen Menschen sich bei der Wahl des Namens gedacht haben. 

Z. B. die Frau, die im Wald ihren "Fiffi, Fiffi" rief - und aus dem Gehölz sprang eine Dogge. Im Gegensatz dazu eine Frau, die ihren wirklich kleinen Hund "Rambo" nannte.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   

Der erst Hund, der mich so beeindruckt hat, dass ich mir auch einen Hund wünschte, "wenn ich mal groß bin", war der Hund meines Klassenlehrers. Das war ein strohblonder Goldi und der hieß YELLOW (sagte ich schon, dass der Halter Englischlehrer war? ;))

Finde ich nach wie vor gut, ist geschlechtsneutral und kann beim Rufen nicht mit einem Menschen verwechselt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michelle003   
vor 9 Minuten schrieb Nebelfrei:

Sonst heisst es plötzlich Coffee, dabei ist es weiss.

 

Eine Freundin von mir hat einen weißen Blacky.

Als Welpe war er mal schwarz, aber nach dem ersten Winterfell wurde und blieb es weiß. :D:D 

Erst sind immer alle irritiert und am Ende unterstellt man ihr immer sie habe irgendwann mal aus Versehen den falschen Hund mit nach Hause genommen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Antrina   
(bearbeitet)

Ich muß über das "Hund sehen müssen" auch mal ne Lanze brechen. Meine Hunde blieben immer erst ein paar Tage namenlos.. bis es dann "passte". Die erste Hündin hieß Erna - tatsächlich drehte sich die ein oder andere Oma pikiert um, wenn ich sie rief. Aber der Name passte einfach (Erna kommt, Erna kommt wieder mal, Erna kommt....)

Der Hund auf dem Avatar hieß Wolle. Einmal bestand er aus Wolle und dann rupfte er aus sämtlichen Stofftieren und Kissen die er finden konnte die Wolle raus (übrigens bis ins höhere Alter ;)

Meine jetzige Hündin hieß Hope als ich sie bekam und wurde nach zwei Tagen Wilma getauft. Man muß dieses Tierchen einfach mal hören wenn sie spielt, so klingt nur Wilma.

 

Für mich ist immer wichtig, dass sich ein Name gut rufen lässt- ist er zu lang kürzt man ihn ja eh ab. Romina find ich zum Beispiee schlecht zu rufen. Na und mir ist wichtig dass er passt. Wenn ich einen Hund Pommes nennen würde, dann müsste er auch gelb sein und die Form eines Dackels haben - anstonsten fänd ich den .. mhm.. einfallslos!

Aber er muß dir gefallen *g*. Such dir im Vorfeld doch mehrere aus und leg dich doch fest, wenn du ihn/sie dann hast.

 

PS: Nicht schön finde ich tatsächlich Menschennamen, die gerade aktuell bei den Babys sind. Also Lisa, Laura, Ben, Luca, Max  etc. Das sind dann für mich eindeutig Kinder- und keine Hundenamen. Erna oder Wilma sind ja grad nicht so beliebte Vornamen für den menschlichen Nachwuchs :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nuka   

Also ich hatte die Namen für meinen Hund und Pferd schon bevor sie im Haus waren.

 

Mein Pferd habe ich nach einem Vulkan benannt (bin Geologin, war aber vielleicht nicht die beste Idee :ph34r::blink:) und bei meinem Hund habe ich das Inuitwörterbuch gewälzt (hab in der Arktis gearbeitet und sie hat Husky mit drin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Also wir hattej den Namen lang vor dem  Hund, eigentlich wollte ich ja einen Appenzeller, hätte auch gepasst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
vor 8 Stunden schrieb Flusentrude:

Was ist daran negativ?Ein Tier (das ja noch nicht einmal da ist) muß man sehen,bevor man einen Namen vergibt.

Hilfreich finde ich die Suche,wenn ein bestimmter Buchstabe o.ä. gefordrt ist.

 

Ja, deswegen sucht sie ja auch MEHRERE Namen, aus denen sie dann wählt, wenn es soweit ist. Du kannst doch nicht entscheiden wann es sinnvoll für Individuum A ist den Namen für den Hund auszusuchen. Das kann doch jeder halten wie er will.

 

@marcolino Ich hab Sam und Ray auch ganz oben auf meiner Liste :wub: Mal sehen wer von uns zuerst darf :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×