Jump to content
Hundeforum Der Hund
Waldschart

Keine vollständige Erst - Impfung

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

nun hab ich auch eine Frage zum Impfen. 

Ich habe jetzt den Impfpass von meinem jungen Schäferhund - Mix (4 Monate) bekommen und  jetzt sehe ich das er am 16.02.2017 seine erste Grund - Impfung bekommen hat und diese müsste ja demnach auch nach 4 Wochen nachgeimpft werden. Ich dachte eigentlich das er vollständig geimpft ist und ich nach dem Zahnwechsel nur noch Tollwut impfen lassen muss. 

Auf Nachfrage bei meiner Tierärztin wurde mir gesagt das die 8 Wochen die jetzt dazwischen liegen zu lange sind und er deswegen nochmal doppelt geimpft werden muss. Also erst einmal und dann 4 Wochen danach nochmal. 

 

Stimmt das denn nun so oder liegt sie damit falsch? 

Eigentlich wollte ich ihn nur gegen Tollwut impfen und ansonsten ihn ungeimpft lassen. 

Was meint ihr dazu? Muss er jetzt alles nochmal mitmachen oder kann ich es so lassen und ihn später nur noch gegen Tollwut impfen.  Tollwut dachte ich, ist sinnvoll da es bei uns in Berlin Fledermäuse gibt und wir sehr viel in Berlin und Brandenburgs Wälder unterwegs sind. 

 

Lg Sabrina 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema impfen ist so eine Sache, da wäre ich vorsichtig. Unsere Hündin ist 17 Monate alt und wir laborieren an den Folgen von einer Überimpfung, zumindest hat das unsere Tierheilpraktikerin gesagt, bei der wir inzwischen gelandet sind. Sie hat die Hände über den Kopf zusammengeschlagen, als sie den Impfpass gesehen hat. Da würde ich mir noch eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt einholen. Zuviel Impfen kann auf jeden Fall eine Menge Schaden anrichten. Google einmal eine total erfundene Geschichte im Internet, das ist sehr interessant, wir waren schon ziemlich weit fortgeschritten in dem Kreislauf, bevor wir eine Tierheilpraktikerin aufgesucht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schaust du hier:

 

https://magazin.deine-tierwelt.de/impfplan-fuer-welpen-wann-sollte-der-hund-geimpft-werden/

 

Ansonsten Impfpass auf den Scanner (oder Foto).

 

So kann man sehen, WAS geimfpt worden ist. Es gibt sogar bei der gleichen Impfe von Hersteller zu Hersteller unterschiede.

 

vor 12 Minuten schrieb Trixie03:

wir laborieren an den Folgen von einer Überimpfung, zumindest hat das unsere Tierheilpraktikerin gesagt,

Warum wundert mich das jetzt nicht?

 

vor 13 Minuten schrieb Trixie03:

Zuviel Impfen kann auf jeden Fall eine Menge Schaden anrichten.

Falsch

Klar kann zuviel Impfen Schaden anrichten. Nur, selbst eine Impfe kann dies schon....

 

 

Grundimmunisierung durchführen lassen, nach ca 6 Jahren Tiderbestimmung. Fertig.

 

Tollwut wenn nötig (z.B. Auslandsbesuch) höchstens alle 3 Jahre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Also wenn ich erlich bin halte ich vom Impfen beim Menschen recht wenig aufgrund eigener Erfahrung bei meinem Sohn. Er hat als Säugling die ersten zwei Impfungen bekommen und hatte jedesmal nur ein paar Stunden danach heftigste Koliken bekommen da er auf die Laktose die als Hilfsstoff in den Impfungen enthalten sind, reagiert hat. Diese Koliken hielten ganze 12 Wochen an und waren nur mit 24 stündiger Schmerzmittelgabe und Einläufe etwas erträglicher.

Auch alle meine Katzen die ich besitze, sind von absolut ungeimpft. Man kann mich schon zu den Impfgegner zählen aber da ja nun mal sehr viele Auslandshunde importiert werden, etwas skeptisch. 

Über die ganzen Gifte die in den Körper gelangen und eingelagert werden habe ich mich zwangsläufig wegen meines Sohnes schon belesen.

 

Ist denn wegen der Fledermäuse und Waldbesuche die Tollwutimpfung angeraten oder kann ich diese auch getrost lassen? Ich habe gelesen, das sollte es der Fall sein das irgendwo Tollwut gemeldet wird alle Tiere ohne Impfschutz eingeschläfert werden können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Nahttante,

jetzt muss ich schon einmal nachfragen, wie Du das meinst, mit dem "Warum wundert mich das jetzt nicht"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Waldschart,

ich bin im Grunde nicht gegen das Impfen, aber nachdem wir mit unserer Hündin seit wir sie haben (14 Monate) Dauergast beim Tierarzt sind und jetzt eben bei einer Heilpraktikerin gelandet sind, mache ich mir da schon meine Gedanken, ob wir nicht zuviel geimpft haben. Ich bin jetzt nicht ausschließlich bei der Heilpraktikerin, sondern ich fahre sozusagen "zweigleisig". Sowohl unser Tierarzt, als auch die Heilpraktikerin wissen darüber Bescheid.

Auch habe ich eine ähnliche Erfahrung mit meinem Sohn gemacht, vor allem nach der letzten Impfung (er ist jetzt 16), kurz darauf hatte er eine Infekt nach den Anderen (über 2 Monate hinweg), es wurde alles untersucht und auch den Kopf gestellt und Gott sei Dank nichts gefunden, mit den Giften hast Du absolut recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Waldschart:

Ich habe gelesen, das sollte es der Fall sein das irgendwo Tollwut gemeldet wird alle Tiere ohne Impfschutz eingeschläfert werden können. 

 

Genau so ist es. Die Gefahr besteht.

 

vor 14 Minuten schrieb Trixie03:

Hallo Nahttante,

jetzt muss ich schon einmal nachfragen, wie Du das meinst, mit dem "Warum wundert mich das jetzt nicht"

 

So wie ich es geschrieben habe. Tierheilpraktiker schieben alles auf die Impfungen. Spreche da leider aus Erfahrung.

 

Was heisst denn überimpft?  Wurde mehr geimpft wie der Impfplan vorsieht?

Was sagt das Blutbild?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blut wurde ihr heute erst abgenommen und das vom Tierarzt, wie gesagt ich fahre zweigleisig. Ich habe auch geschrieben, dass ich nicht gegen Impfungen bin, aber es gibt ja z.B. auch Impfungen die drei Jahre anhalten. Das schädlich ist ja wohl nicht der Impfstoff an sich, sondern die Begleitmittel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tollwutimpfung braucht es nur für den Grenzübergang.

 

Falls dein Hund irgendwann mal in eine Hundepension muss oder du auf einem Hundeplatz trainieren willst; die meisten verlangen eine vollständige Durchimpfung, was ich auch sehr sinnvoll finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb Nahttante:

Tollwut wenn nötig (z.B. Auslandsbesuch) höchstens alle 3 Jahre

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pilzinfektion nach Impfung ?

      Hallo zusammen,   ich hoffe einfach mal das hier irgendjemand helfen kann bzw. einen Tipp für uns hat.   Unsere Dalmatiner Hündin (11) war vor ca. 2 Wochen ganz normal zur Impfung beim TA. Kurze Zeit später fing sie an komisch zu atmen, so als wäre ein Nasenloch verstopft. Auch das recht Auge sah sehr komisch aus, gerötet, stehts voll mit Schleim. Ins das eine Nasenloch kann man nicht wirklich reinschauen, es sieht aber definitiv anders aus als die andere Seite.   S

      in Hundekrankheiten

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm un

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.