Jump to content
Hundeforum Der Hund
Waldschart

Keine vollständige Erst - Impfung

Empfohlene Beiträge

Ich meinte die Hepatits B

Die Begründung, weshalb Säuglinge geimpft werden sollen:

 

Zitat:

"Wenn Sie als Eltern lesen, dass Geschlechtsverkehr ein wichtiger Übertragungsweg der Hepatitis-B-Viren ist, fragen Sie sich natürlich, warum dann schon Säuglinge dagegen geimpft werden sollen. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen sind Erkrankungen im Säuglingsalter zwar sehr selten, werden dann aber fast immer chronisch. Zum anderen erreichen Kinderärzte und Gesundheitsämter Jugendliche nicht mehr.
Wenn Sie als Eltern Ihren Teenager geschützt wissen wollen, ist in Deutschland der sicherste Weg dahin die Impfung im frühen Kindesalter."

Quelle: http://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-kinder-0-12-jahre/hepatitis-b/infektion/

Damit der Säugling mit 15 gebrauchte Spritzen von Infizierten nutzen kann oder sich bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr nicht ansteckt.

 

Joahhhh...alles klar...

 

Wie wärs denn mit Aufklärung und Impfung mit 10 Jahren?

SO mündiger Bürger und so....?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das toll. Hier sind die mit zwei Semester Googleakademiker und führen einen Feldzug gegen Ärzte und Pharmazie. Könnte man genauso Dokus drüber drehen wie über Leute, die von Aliens entführt wurden. Ich lasse ja jedem gerne seine eigene Weltanschauung, aber fanatische Überzeugungsstrategien? Nee, damit habe ich ein Problem. Ich verstehe ehrlich so langsam nicht, warum nicht Mark und seine Vasallen da eingreifen. Es geht mehr als in abartige Bereiche hinein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Lexx:

Hepatitis ist natürlich nicht nur über geschlechtsverkehr übertragbar. . A wird fäkal oral (verunreinigtes wasser etc) und b und c auch über speichel, blut etc.

OT: Meines Wissens wird C nur über Blut übertragen und dagegen gibt es auch keine Impfung, allerdings sind die (Kombi-)Therapien mittlerweile sehr wirksam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb 2010:

Wie wärs denn mit Aufklärung und Impfung mit 10 Jahren?

SO mündiger Bürger und so....?

Aber es ist doch nur eine Empfehlung, kein Impfzwang. Ich sehe da keinen Widerspruch zu einem mündigen Bürger. Kann doch jeder Aufklärung und Impfung mit 10 Jahren oder stattdessen Blut bei Vollmond vergraben wählen wenn er möchte. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Gerhard:

Ist das toll. Hier sind die mit zwei Semester Googleakademiker und führen einen Feldzug gegen Ärzte und Pharmazie. Könnte man genauso Dokus drüber drehen wie über Leute, die von Aliens entführt wurden. Ich lasse ja jedem gerne seine eigene Weltanschauung, aber fanatische Überzeugungsstrategien? Nee, damit habe ich ein Problem. Ich verstehe ehrlich so langsam nicht, warum nicht Mark und seine Vasallen da eingreifen. Es geht mehr als in abartige Bereiche hinein.

 

Gerhard, ich schätze deine Meinung und ich weiß um deinen Erfahrungsschatz und dein Wissen. Auch kenne ich inzwischen deinen 'Ton'. Aber sowohl Mark als auch wir, seine 'Vasallen', sind bei einem solchen Thema nichts weiter als die von dir betitelten 'Googleakademiker'.

Und da sich bisher niemand im Ton vergriffen hat (dein von mir zitierter Beitrag ist allerdings haarscharf an der Grenze) gab es bisher auch noch keinen Grund einzugreifen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Gerhard,

 

so ein Rundumschlag auf die, die nicht deiner Meinung sind, das steht dir nicht.  "Googleakademiker" soso. Gebildete Meinung ist deiner Meinung nichts? Es darf nur "der Arzt" seine Bildung verbreiten? Andere Fachleute aus medizinischen oder recherchierenden Berufen, habe da nicht mitzusprechen?

 

Gerhard in unserer Generation war "der Weisskittel" noch eine Instanz. Nur die Zeiten haben sich geändert.

Mit sicherheit gibt es hier auch "Nachgeplapper" und viel nachgeplapperter Googlekram, aber ohne Zweifel kann eine gebildeter Mensch sich heutzutage, dank Internet schneller und umfangreicher über Themen informieren, als früher. Und sei es, um nach soliden Quellen und Büchern zu recherchieren.

 

Dein "Rundumschlag" ist der Wut geschuldet, die dir anscheinend bei dem Thema hochkommt, weil es eine grosse Anzahl  an Leuten gibt, die eben nicht mehr Hunde impfen wie im letzten Jahrhundert, weil sich die Zeiten eben ändern.

 

Schade. Dein Wissen ist umfangreich, und niemand möchte dir die jährliche 7 fach Impfkombination wegnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, vielleicht hätte ich es weniger polemisieren sollen. Dann entschuldige ich mich halt ob der harschen Worte.

Ich lasse jedem seine eigene Impf- oder Medikamentenphilosophie. So wie ich auch jedem selber überlasse, ob und wie er sich versichert. Was mich nur stört sind die immer wieder gleichen Scheinargumente gegen Medizin an sich. Tä sind nur Abzocker und sowieso dumm. Pharmaindustrie will auch nur Geld aus der Tasche leiern. Impfen ist fast tödlich. Medikamente sind eh Blödsinn. Nur die "Natur" und esoterische Dinge sind die einzig wahren Heilsbringer. Wie gesagt, jeder wie er mag. Es hört für mich aber da auf, wo unbedarfte HH suggestiv beeinflusst werden und letztendlich deren Tiere evtl. den Schaden davon tragen. Kein Forum dieser Welt ersetzt bei gesundheitlichen Fragen die Konsultation einer Fachkraft. Kein Arzt würde "Tips" geben ohne einen Patienten gesehen zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb 2010:

Dein "Rundumschlag" ist der Wut geschuldet, die dir anscheinend bei dem Thema hochkommt, weil es eine grosse Anzahl  an Leuten gibt, die eben nicht mehr Hunde impfen wie im letzten Jahrhundert, weil sich die Zeiten eben ändern.

Solange jeder nur sich oder sein Tier damit gefährdet, ist es mir persönlich Wurst. Durch die heutige Impfmüdigkeit werden aber auch alle anderen einem höheren Risiko ausgesetzt und da geht es dann auch mich als Tierbesitzer etwas an. Wie oft mussten wir schon erkrankte Tiere behandeln lassen, weil sie Kontakt zu anderen verseuchten hatten. Das stinkt mir, nicht andere Meinungen. Die Zeiten haben sich geändert? Ja, in Bezug auf Halbwissen und Internetfakten. Die sind allerdings mehr als überwiegend falsch, da durch dieses Medium jeder Mist eine schnelle Verbreitung findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerhard's Kommentar ist für mich nicht nur haarscharf an der Grenze, sondern hat die Grenze überschritten. Deshalb hab ich ihn auch gemeldet.

 

 

Was hast du eigentlich noch mal studiert, @Gerhard ? :think: Scheint ja wichtig zu sein, um zu entscheiden, wie oft man seine Hunde impfen lässt.

Irgendwie aber auch eigenartig, dass selbst in den Beipackzetteln der Impfstoffe andere Sachen stehen, als dass man jährlich alles in den Hund pumpen soll, was der Medizinschrank hergibt.

Aber du hältst es mit dem Impfen halt wie mit der "Erziehung" deiner Hunde.. Kann man so machen, wenn man in den letzten 10-20 Jahren nicht weiter gedacht hat. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Gerhard,

du verweschselst Impfmüdigkeit (die es durchaus leider auch gibt- und auch aus Dummheit und Uninformiertheit geboren ist) mit Menschen wie mir, die absolut sehr überlegt impfen und immer darauf bedacht sind, dass die gelieben Tiere gut geschützt sind.

 

Und das sind meine Tiere!

SHP reicht ein Hundelebenlang, die Herstellerfirmen der Impfstoffe verbürgen sich für DREI Jahre.  SHP wird nicht mehr jährlich beimpft.

 

Tollwut wird auch 3 jährlich beimpft.

Leptospirose muss öfter geimpft werden, ebendso wie Zwingerhusten. Impft man nun mit Kombinationen, in denen diese Wirkstoffe mít drin sind, dann erhält man nur eine Gültigkeit der am WENIGSTEN gültigen Impsstoffe, also Lepto oder Zwingerhusten.

 

So kommen jährliche Impf"notwengikeiten" zustande.

 

Deine Kritika war ja die Marktwirtschaft und die Schwierigkeit für Tierärzte  Einzel-Impfstoffe vorzuhalten.

 

Ansich ist das alles sehr einfach. Der Tierarzt sollte eh immer Tollwut als Impfstoff da haben. Das ist laut meines Wissen der billigste Impfstoff und hält ja auch einige Jahre.

 Ich sehe keinen Vorteil etwas beimpfen zu lassen, was noch gültig ist, also SHP steht in den EU-Hundepässen meiner Tiere mit 3 Jahren drin, TW ebendso.

 

Dennoch kann ich alle halbe Jahre oder jährlich gegen Husten und Lepto impfen lassen. Der Termin dieser Impfungen kann mit dem 3 jährlich stattfindenden SHP und TW Impftermin zusammenfallen. Ich sehr da keine Probeleme. Der Tierarzt wird genauso häufig kontaktiert und untersucht die Tiere genauso häufig wie mit jährlicher 7 Fach-impfe.

 

Wenn ich gegen Lepto impfen lasse, wird mein Hund genauso oft geimpft, ob ich nun mit einer Kombination oder mit einem Einzelwirkstoff impfen lasse. Die notwendigen Impfinterwalle muss ich so oder so berücksichtigen.

 

(Lepto als Beispiel, weil eben Lepto tatsächlich in ich glaub jährlichen Abständen geimpft wird und 2 Impfungen als Grundimmunisation benötigt, im Gegensatz zu SHP und TW)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pilzinfektion nach Impfung ?

      Hallo zusammen,   ich hoffe einfach mal das hier irgendjemand helfen kann bzw. einen Tipp für uns hat.   Unsere Dalmatiner Hündin (11) war vor ca. 2 Wochen ganz normal zur Impfung beim TA. Kurze Zeit später fing sie an komisch zu atmen, so als wäre ein Nasenloch verstopft. Auch das recht Auge sah sehr komisch aus, gerötet, stehts voll mit Schleim. Ins das eine Nasenloch kann man nicht wirklich reinschauen, es sieht aber definitiv anders aus als die andere Seite.   S

      in Hundekrankheiten

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm un

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.