Jump to content
Hundeforum Der Hund
Waldschart

Keine vollständige Erst - Impfung

Empfohlene Beiträge

vor 48 Minuten schrieb Gerhard:

Ich antworte auf die Eingangsfrage: Ja, dein Ta hat Recht. Um eine vernünftige Grundimmunisierung zu erreichen muss der Impfstoff zweimal gegeben werden mit 4 bis 6 Wochen Abstand. Danach kann jährlich geimpft werden.

 

Lieber Gerhard,

das trifft nicht zu.

SHP und TW sind "gültig", wenn der Hund sie ab dem 3. Monat erhält. Steht im Beipackzettel.

 

Die 2 fache Impfpraxis wird gemacht, weil man sinnvoller weise! den Welpen mit 8 Wochen impft (SHP). Da hat jedoch ein SEHR hoher Anteil der Welpen noch maternale Antikörper. Bei diesen Hunden wirkt die Impfung nicht. Deshalb gibt man VERNÜNFTIGERWEISE!! vier Wochen danach nochmals EINE!! Impfung. Diese schützt bei SHP wahrscheinlich ein Hundeleben lang, die Impfhersteller möchten gerne alle 3 Jahre eine Wiederholung. Das ist Geschmackssache.

Bei TW gibt es unterschiedliche Impfstoffe mit unterschiedlichen Nachimpfbestimmungen.

Ich lasse immer mit einem Impfstoff impfen, der nur alle 3 Jahre gegeben werden muss, auch wenn nach dem heutigen Wissensstand die TW Impfung jahrzehnte "hält".

 

Liebe Grüsse vom weltbesten Olchen....mein Traum Weidenhöfer :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb Nadja1:

da sie alle die Virbagen, wie warme Semmeln anbieten.

Nobivac zu bekommen, ein fast sinnloses Unterfangen.

 

Ich weiss, die Gewinnspanne ist höher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 36 Minuten schrieb Nadja1:

Was soll die Titerbestimmung bringen ?  Hast Du nicht geschrieben, dass Du aufklärst ?

 

 

 

vor 2 Stunden schrieb Nahttante:

Nach 3 Jahren nur auf Wunsch, ich empfehle Titerbestimmung im 7 Lebensjahr zur Nervenberuhigung.

 

 

Die Leute fühlen sich sicherer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicherer im 7. Lebensjahr ? Faszinierend. Ver.............kann ich mich auch allein....sorry.

Und wenn der Titertest dann da ist, wird dem Patientenbesitzer auf Grund der Titerhöhe

wieder 'ne Impfung verklickert, sinnlos, grundlos des Profits wegen.

 

Solltest Du ein Ausnahme-TA sein, so fühle Dich bitte nicht angesprochen, aber derzeit

finanzieren sich 80% der Praxen aus den Impfungen. Und was TÄ gerne vergessen, sie

haben es heute mit einem sehr aufgeklärten 'Patienten' zu tun, anders als vor 30 Jahren,

der sein Wissen heute, aus einer "hochqualitativen Internet-Informationsquelle" schöpft.

 

Die Titerbestimmung macht nur Sinn ab 2.Woche nach abgeschlossener Grundimmunisierung.

Da befindet sich der Welpe im 4. Monat. Wenn es korrekt und fair zugeht, nimmt man als TA

den Schnelltest. Der kostet im Einkauf keine 10 Euro, muss in kein Labor eingeschickt werden

und in 30 min. liegt das Ergebnis vor, direkt in der Praxis. Zeigt er die Titerhöhe ab Stufe 3 an,

war die Grundimunisierung erfolgreich und er braucht lebenslang keine SHP- Impfung  mehr.

 

Das wär's, egal ob Fremdlabor oder eigene Praxis. Das müsste dem Patientenbesitzer doch

mal vermittelt werden, dass die Höhe des Titers keinen Einfluss auf weitere Impfungen hat

und nicht im 7.Jahr schweigen, hinhalten, lustig weiter impfen, auch nicht in 3, 2 oder 1 Jahr

wie derzeit die allg. Impfpraktiken in D sind.

 

In der Humanmedizin macht man überhaupt keine Titerbestimmung und unsere Kinder leben

fröhlich, lustig weiter.  Bei mir sind die Impfungen utopische Jahrzehnte her, kein Titertest,

keine der Krankheiten kam, wogegen ich mal grundimmunisiert wurde.

 

Mit der Tollwut damals, die jedes Jahr in die Tiere reingedrückt wurde, war es auch ein lang-

wieriges Theater bevor D mal wenigstens 3 Jahre Immunität einsah. Damit begann es und

schmerzlich löste man sich von den jährlichen Umsatz. Heute geht es um weitaus mehr,

da ein Teil der Core-Impfungen wegbrechen und Non-Core nicht von jeden benutzt werden,

dank eines aufgeklärten HH und täglich werden es mehr !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Nadja1:

Das wär's, egal ob Fremdlabor oder eigene Praxis. Das müsste dem Patientenbesitzer doch

mal vermittelt werden, dass die Höhe des Titers keinen Einfluss auf weitere Impfungen hat

und nicht im 7.Jahr schweigen, hinhalten, lustig weiter impfen, auch nicht in 3, 2 oder 1 Jahr

wie derzeit die allg. Impfpraktiken in D sind.

 

Du glaubst gar nicht, wie schwer es ist den Hundehaltern zu vermitteln, das sie nichts mehr machen brauchen. Fast unmöglich...

Es hat sich auch in den Köpfen der Hundehalter eingebrannt, Impfen sind zu wiederholen. Hundevereine sorgen für weitere Verunsicherungen wenn es bei Veranstaltungen heisst: Impfe abgelaufen.

 

vor 3 Stunden schrieb Nadja1:

aber derzeit

finanzieren sich 80% der Praxen aus den Impfungen. Und was TÄ gerne vergessen, sie

haben es heute mit einem sehr aufgeklärten 'Patienten' zu tun, anders als vor 30 Jahren,

der sein Wissen heute, aus einer "hochqualitativen Internet-Informationsquelle" schöpft.

 

Stimmt nicht ganz. Der OP Bereich macht alleine knapp 34% der Einnahmen, gut 18% der Notdienst / Notversorgung. Jetzt noch den normalen Praxisbetrieb / Untersuchungen mit 27% dabei, da bleiben genau 21% der Einnahmen aus dem Bereich der Impfungen.

 

Leider sind nicht alle Hundehalter "aufgeklärt". Im Internet steht so viel Müll, da werden auch gerne falsche Infos aufgesaugt.

 

vor 3 Stunden schrieb Nadja1:

Sicherer im 7. Lebensjahr ? Faszinierend. Ver.............kann ich mich auch allein....sorry.

Und wenn der Titertest dann da ist, wird dem Patientenbesitzer auf Grund der Titerhöhe

wieder 'ne Impfung verklickert, sinnlos, grundlos des Profits wegen.

 

Du weisst warum nach 7 Jahren? Anscheinend ja nicht. Lies mal die Großversuche zum Impfstoffnachweis durch. Auch so eine Info durchs Internet. Die Tests liefen über einen Zeitraum von 7 Jahren, es wird vermutet, das der Impfstoff noch länger wirkt. klar wirkt er. Aber genau diese Leute, die du als sehr aufgeklärten 'Patienten' bezeichnest möchten diese Sicherheit haben. Warum auch nicht ?  Alle mal besser als ständig zu Impfen. Und nein, ich hätte keine finanziellen Vorteile dadurch. Sehe die meisten Hunde auch ohne Impfung einmal im Jahr zur Untersuchung.

 

Zum 2.Block (fett gekennzeichnet)

Genau solche sinnlosen und falschen Behauptungen sorgen für die " ach so sehr aufgeklärten 'Patienten".

Wo hast du eigentlich dein Halbwissen her? Ach, bestimmt auch aus dem Internet

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Nahttante:

Zum 2.Block (fett gekennzeichnet)

Genau solche sinnlosen und falschen Behauptungen sorgen für die " ach so sehr aufgeklärten 'Patienten".

Wo hast du eigentlich dein Halbwissen her? Ach, bestimmt auch aus dem Internet

 

Warum eigentlich besetzt Du das Internet mit "Halbwissen" so negativ ?

Und ja, ich und viele Milliarden Menschen orientieren uns im Internet, dazu

kommen Jahrzehnte Arbeit rund um den Hund und Erfahrungen mit TÄ der

alten und neuen Generation. Letztere bescherten mir wegen mangelnder

Fachkompetenz 2 tote Tiere, die ältere Generation kein Tier....soviel mal

zum 'Halbwissen'.

 

 

vor 1 Stunde schrieb Nahttante:

Du weisst warum nach 7 Jahren? Anscheinend ja nicht. Lies mal die Großversuche zum Impfstoffnachweis durch. Auch so eine Info durchs Internet. Die Tests liefen über einen Zeitraum von 7 Jahren, es wird vermutet, das der Impfstoff noch länger wirkt. klar wirkt er. Aber genau diese Leute, die du als sehr aufgeklärten 'Patienten' bezeichnest möchten diese Sicherheit haben. 

 

Mag sein. Für mich ist die WSAVA vertrauenswürdig, falls Du die meinst. D wird es ja nicht sein,

sonst wären wir weiter.

Die *Sicherheit* halte ich für eine Schutzbehauptung. Im Gegenteil, die Leute sind heute froh, weitere

Impfen ihren Liebling zu ersparen, neben dem Spareffekt.

 

vor 1 Stunde schrieb Nahttante:

Stimmt nicht ganz. Der OP Bereich macht alleine knapp 34% der Einnahmen, gut 18% der Notdienst / Notversorgung. Jetzt noch den normalen Praxisbetrieb / Untersuchungen mit 27% dabei, da bleiben genau 21% der Einnahmen aus dem Bereich der Impfungen.

 

Ja, vielleicht bei Dir und Umfeld. Ist aber nicht unbedingt repräsentativ.

Das TV wird schon seine guten Gründe haben, in der Dokumentation

80% zu nennen. Oder fällt das jetzt auch bei Dir unter Halbwissen ?

 

vor 1 Stunde schrieb Nahttante:

Leider sind nicht alle Hundehalter "aufgeklärt". Im Internet steht so viel Müll, da werden auch gerne falsche Infos aufgesaugt.

 

Das ist richtig. Deshalb nehme ich nur "vertrauenswürdige, maßgebende Seiten"

und gebe nur von mir, was ich auch weiß und stimmt.

Der unbedarfte HH ist leider allen Einflüssen heillos ausgeliefert und erwartet

gerade vom TA gute, faire, ehrliche Beratung und Fachkompetenz. Leider gerät

der Berufstand auch weiterhin, wegen den Impfpraktiken, in die negative Kritik.

Darunter müssen die wirklichen TOP-TÄ leiden, aber sie gibt es noch GsD.

 

vor 2 Stunden schrieb Nahttante:

 

Du glaubst gar nicht, wie schwer es ist den Hundehaltern zu vermitteln, das sie nichts mehr machen brauchen. Fast unmöglich...

Es hat sich auch in den Köpfen der Hundehalter eingebrannt, Impfen sind zu wiederholen. Hundevereine sorgen für weitere Verunsicherungen wenn es bei Veranstaltungen heisst: Impfe abgelaufen.

Das ist eine Halbwahrheit.

 

Das Urproblem sehe ich eher in der Nichtanerkennung der der WSAVA Richtlinien

von seiten der Hersteller und TÄ in D zum Thema Grundimmunisierung von Hunden.

Wenn hier auf SHP und lebenslang umgestellt wird, tun es Vereine und HH in D auch.

 

Zur Zeit ist es in D wohl eher so, dass HH um WSAVA Richtlinien kämpfen und

Hersteller und TÄ nicht begreifen wollen oder können, mal puristisch ausgedrückt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Nadja1:

Das TV wird schon seine guten Gründe haben, in der Dokumentation

80% zu nennen. Oder fällt das jetzt auch bei Dir unter Halbwissen ?

 

Je nach Sendung ja. Wäre das gleiche als wenn es in der Bild stand...

Aber gut, sie werden es besser wissen als ich. Ich kenne meinen Verdienst bestimmt nicht so genau wie ein Redakteur einer Fernsehsendung.

 

vor 7 Minuten schrieb Nadja1:

Das ist eine Halbwahrheit.

Nein, Tatsache im Praxisbetrieb. Oder stehst du auch wie ich täglich bis zu 10 Leuten gegenüber und versuchst es ?

 

vor 9 Minuten schrieb Nadja1:

Und ja, ich und viele Milliarden Menschen orientieren uns im Internet, dazu

kommen Jahrzehnte Arbeit rund um den Hund und Erfahrungen mit TÄ der

alten und neuen Generation. Letztere bescherten mir wegen mangelnder

Fachkompetenz 2 tote Tiere, die ältere Generation kein Tier....soviel mal

zum 'Halbwissen'.

 

Nun ja, da kann ein Studium, 14 Jahre Praxisbetrieb und etliche Fortbildungen natürlich nur knapp auf Augenhöhe mithalten. Da ist der Wissensstand bestimmt gleich, oder doch nicht?

 

Aber gut, jedem das seine. Bleib bei deinem Glauben :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nahttanteund all deine TA-Kolleege, die eine andere Meinhng habe sind Idioten

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Nebelfrei:

und all deine TA-Kolleege, die eine andere Meinhng habe sind Idioten

 

Ach, wieder deinen Senf hinzugeben?

 

Warum sollten meine Kollegen Idioten sein? Auf Seminaren treffen viele unterschiedliche Meinungen aufeinander.

Sie haben ihr Wissen aus dem Studium, dem Praxisbetrieb und den Weiterbildungen. Nur einen sehr geringen Teil aus dem Netz und dann nicht von Seiten die Google ausspuckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Nahttante:

 

Ach, wieder deinen Senf hinzugeben?

 

 

Ich wusste nicht, dass man deine Erlaubnis braucht, etwas zu schreiben...

 

vor 4 Minuten schrieb Nahttante:

 

Auf Seminaren treffen viele unterschiedliche Meinungen aufeinander.

 

 

Aber du hast grundsätzlich recht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pilzinfektion nach Impfung ?

      Hallo zusammen,   ich hoffe einfach mal das hier irgendjemand helfen kann bzw. einen Tipp für uns hat.   Unsere Dalmatiner Hündin (11) war vor ca. 2 Wochen ganz normal zur Impfung beim TA. Kurze Zeit später fing sie an komisch zu atmen, so als wäre ein Nasenloch verstopft. Auch das recht Auge sah sehr komisch aus, gerötet, stehts voll mit Schleim. Ins das eine Nasenloch kann man nicht wirklich reinschauen, es sieht aber definitiv anders aus als die andere Seite.   S

      in Hundekrankheiten

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm un

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.