Jump to content
Hundeforum Der Hund
JohnDoe

Runder Haarausfall und wunde Stellen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Dachte ich versuch es einfach mal über diesen Weg da ich so ein breiteres Puplikum um Rat fragen kann. Mein Tierarzt ist momentan ziemlich ratlos und ich am Rande der Verzweifelung.

Unsere amerikanische Buldoggen Hündin Amber ist vor über einem Jahr aus dem Tierschutz zu uns gekommen. Sie erfreute sich stets bester Gesundheit.

Vor einigen Woche bemerkte ich dann beim Streicheln eine unebene Stelle unter dem Fell. Ich dachte erst an Zecken, aber beim Untersuchen hatte ich plötzliche eine Hautschuppe/ Schorf mit etwas Fell daran in der Hand. Auch da dachte ich mir noch nichts wildes. Etwas später bemerkte ich dann einen kreisrunden Haarausfall in Daumengröße am Rücken. Ein paar Tage später war das aber wieder zugewachsen. Dann aber häufte sich diese Schorfbildung an ihren Flanken und im Bauchbereich immer mehr. Also ab zum Tierarzt. Der errste Verdacht viel auf Pilzbefall wegen der runden Form und den Entzündungen an den Rändern. Aber weder die 8 jährige Yorkshire Hündin mit der Amber zusammen lebt, noch meine sechs jährige Tochter, noch meine schwangere Frau oder ich selbst haben irgendwelche Anzeichen von irgendeiner Art von Infektion.

Amber bekam eine Antibiotika Spritze und Tabletten für ca zwei Wochen. In der Zeit bemerkte ich keinen Fortschritt des Zustandes, aber auch keine Verbesserung. Also wieder zum Tierarzt. Der Schorf wurde gründlich unter dem Mikroskop begutachtet, aber es wurden auch keine Anzeichen für einen Parasiten gefunden. Trotzdem wollte der Arzt auf Nummer sicher gehen und eine zweigleisige Behandlung vortführen. So bekam ich drei  Tuben "advocate" die ich im Abstand von zwei Wochen anwenden sollte und vier Spritzen mit 5ml eines Mittels das ich alle vier Tage mit 250ml Wasser mischen und die betroffenen Stellen damit einreiben sollte falls es sich doch um einen Pilz handelt.

das war vor über einer Woche und es ist nur noch schlimmer geworden. Die Kahlen Stellen werden immer mehr und wenn man sie dort anfässt, versucht sie sich wie wild zu kratzen. An sonsten benimmt sie sich wie immer. Also nicht so das sie sich pausenlos kratzt. Auch draußen ist alles wie immer. Verdauung ist bestens . Trotzdem haben wir gestern versuchweise mal das Futter gewechselt.

Hat vielleicht irgenwer Ahnung um was für ein Phänomen es sich hier handelt und wie ich am besten dagegen vorgehen kann?

IMG_20170414_124551.jpg

IMG_20170414_124525.jpg

IMG_20170414_122922.jpg

IMG_20170414_105921.jpg

IMG_20170414_105821.jpg

IMG_20170414_105830.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fachliches kann ich gar nicht dazu äußern.

 

Bild Nr. 2 sieht wie ein Hotspot aus, allerdings spricht dagegen, dass sich diese nässenden, kleinen Stellen über den gesamten Körper verteilen.

 

Hast du schon eine Blutuntersuchung machen lassen?

 

Ein Mangel an Mineralien und/oder Vitaminen kann Ursache für solche Hautläsionen sein, bei einer empfindlichen Haut sowieso.

 

Mittelmeerkrankheiten kommen mir da auch spontan in den Sinn, aber auch eine Autoimmunerkrankung.

 

Du siehst, ich schaue hier auch nur in die Glaskugel :(

 

Ich kannte mal einen Hund, der auf Futter aus der Dose ähnliche Symptome gezeigt hat, allerdings zunächst nur am Unterbauch. Das Weglassen von Dosennahrung hatte sofort Abhilfe geschaffen.

 

Ich denke, ein großes Blutbild, evtl. ergänzt um Faktoren die für eine gute Haut- und Fellbeschaffenheit notwendig sind (Omega-Fettsäuren und deren Verhältnis, Vitamin B fallen mir da spontan ein) ist erst mal eine Basis, um der eigentlichen Ursache auf die Spur zu kommen.

 

... und auch so ganz spontan: Könnte es vielleicht eine Reaktion aufgrund einer kürzlich erfolgten Impfung sein? 

 

Ich hoffe, hier melden sich noch Andere mit Ideen und hilfreichen Infos :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, es fing ja auch erst am Bauch an. Nässende Stellen hat sie ja nicht, es kommt mir so vor als bilden sich nur diese kleine Schorfstellen die dann einfach abfallen. Und aus diesen kleinen Stellen bilden sich dann größere Stellen.

Danke schon mal für den Einsatz!

Hoffe auch auf noch mehr Antworten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist mal auf Allergien und Unverträglichkeiten getestet worden?

Gerade Bulldoggen haben da ja sehr oft eine große Last mit.

 

Was füttert ihr denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Hund denn anfangs auf Pilzbefall getestet worden?Daß niemand aus der Familie den Pilz "geerbt" hat,schließt nicht aus,daß der Hund befallen ist.

Hat er ein Mittel gegen Pilzbefall bekommen oder "nur" die Antibiose?

Dann kann evtl. das Medikament den Pilzbefall verschlimmert haben - bei Pilzbefall darf/soll  man kein AB geben.

Ist n a c h der Antibiose ein Test auf Pilzbefall gemacht worden?Dann kann das AB das Ergebnis verfälscht haben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Tina+Sammy:

Ist mal auf Allergien und Unverträglichkeiten getestet worden?

Gerade Bulldoggen haben da ja sehr oft eine große Last mit.

 

Was füttert ihr denn?

 Futtermäßig war sie schon immer unkompliziertz. Haben da auch schon viel durch vom einfachen Aldi Trockenfutter bis über premium Nassnahrung. Im Moment bekommt sie Bozita Naturals.

Ich habe mich damit noch gar nicht auseinander gesetzt. Was sind den häufige Allergien bei Bulldoggen? Macht man den Allergietest beim normalen Tierarzt? Habe irgendwo aufgeschnappt das es sogar Dermatologen für Hunde geben soll...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Flusentrude:

Ist der Hund denn anfangs auf Pilzbefall getestet worden?Daß niemand aus der Familie den Pilz "geerbt" hat,schließt nicht aus,daß der Hund befallen ist.

Hat er ein Mittel gegen Pilzbefall bekommen oder "nur" die Antibiose?

Dann kann evtl. das Medikament den Pilzbefall verschlimmert haben - bei Pilzbefall darf/soll  man kein AB geben.

 

Ich glaube nicht das sie direkt auf Pilz getestet wurde.

Beim ersten Besuch hat sie ja AB bekommen, da wurde es nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Beim letzten Besuch haben wir dann "advocate" gegen Parasiten und dieses Mittel was ich mit Wasser mischen muss (der Name fällt mir jetzt nicht ein) gegen Pilz bekommen. Aber seid dem ist es nur noch schlimmer geworden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Können Hunde eigentlich auch sowas wie Pollen und Gräserallergien bekommen?

Das sit das einzig auffällige. Hat alles begonnen als es draußen wärmer wurde und alles angefangen hat zu blühen und zu sprießen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, können sie. Mein Großer reagiert auf Gräser und Pollen.

Und Milben.

Und Zeckenbisse

:ph34r:

 

Einen Allergietest kann jeder Tierarzt machen.

 

Nur weil sie alles frisst, heißt es nicht, dass sie auch alles verträgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Bauch sehe ich ein paar Milben, die kreisrunden Stellen weisen auf einen Pilz

hin und weitere sind zu erwarten.

Das Futter hast Du schon mal gewechselt.

Würde mal den Hund einer Klinik vorstellen, die die größeren Erfahrungen haben

und den Pilz/Milben/Bakterien näher bestimmen zu lassen. Ist sicher eine Sekundär-

infektion.

Das neue Bozita kann man vergessen. Da ist nicht das drin, was drauf steht.

Hatte es kurz und meine haben es kollektiv verweigert. Sie bekommen lange

aber Nass-und/oder Selbstgekochtes. Deshalb habe ich auch keine Futter-

schäden.

Nimm doch mal vorsorglich Distelöl, kaltgepresst 1 EL übers Futter.

Schadet nicht und hilft dem Fell und Haut neben jeder Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zwei Shibas stellen sich vor

      Hallo, ich möchte euch gerne ein paar Bilder von meinen zwei Füchsen zeigen Das ist Shippo: und das ist die Momo (noch im luftigen Sommerfell): und Beide zusammen

      in Hundefotos & Videos

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Warzenartige stellen im hundefell

      Hallo, Ich habe seit ein paar Wochen den hund von einem freund und mir ist aufgefallen das er im fell weisse warzenartige abstehende stellen hat. (Siehe bild) Würde gernr wissen ob mir jemand genauer sagen kann was das ist und ob ich damit zum arzt muss. Er hat diese "warzen" an mehreren stellen des körpers und sind an den grössten stellen vllt einen halben cm lang. Zur info: Es ist ein Rüde 8 jahre alt und ein rednose pitbull soweit ich weis. Er wiegt knapp 40kg.  Vielen dan

      in Gesundheit

    • Haarausfall an einem Ohr

      Weiß jemand, was das sein könnte? Es kam plötzlich.  Natürlich wird er auch dem Tierarzt vorgestellt.    

      in Hundekrankheiten

    • Können Hunde auf taub stellen?

      Oder besser gesagt die Umwelt ausschalten?   warum ich das Frage. Job mäßig bin ich viel in Theatern und Konzerthäuser unterwegs. Vorgestern war ich in der Nahe bei einer Probe einer  Sopranistist, ich hatte im Nachbarzimmer zu tun. Sie probte und es lag dort ein Hund, sah aus wie ein kleiner Windhund, kenne die Rasse nicht, und lag eingerollt in seinem Körbchen und hatte die Augen zu.   Man muss wissen, das die Lautstärke einer Sopranistin enorm ist, da kommt kein Prres

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.