Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loko12

Übersprungshandlung

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb Loko12:

Ich Versuchs mal.

Im Feld sehe ich weit entfernt einen Hund. Ich sage:" Schau mal, ein Hund" manchmal auch andere Worte.

Er sieht den Hund wir gehen weiter.

So haben wir angefangen.

Das würde ich modizfizieren.

 

Und zwar, erstmal in weiter Entfernung. D dem Hund jetzt beibringen: "GUCK DEN HUND AN!" Und ihn clickern und auch , wenn er ihn anguckt. Click und Lecker reinschieben, auch wenn oder gerade WEIL er guckt.

Im 2. Schritt das Timing so legen, dass er auf deine Aufforderung GEZIELT den Hund mit Blicken sucht, und du das unter ein Komando stellst. Der Hund ist jetzt dein Gehilfe und muss Hund mit Augen suchen, hat er schon mal was zu tun.

Hat er ihn gefunden, gibt es im 3. Schritt dess Leckerchen jetzt bei dir.

Das übt man lange...Monate.

 

Die meisten Hunden sind dann sehr erfreut, wenn sie einen Hund sehen, (Gefühle haben sich geändert...) und arbeiten mit ihrem Halter.

Später wird es immer unwichtiger, dass da ein Hund ist, er wird angeguckt und wahrgenommen, wie eben alle Dinge in der Umgebung.

Natürlcih gibts Rückshläge.

 

Die folgende Situation:

 

vor 1 Stunde schrieb Loko12:

Jetzt sind wir z.B. im Zooladen. Ein Hund ist paar Meter weg und ich zeige ihm den Hund. Bleibt er ruhig gibt es Klick plus Belohnung und wir gehen vorbei dann wieder Klick und Belohnung.

Klappt in den meisten Fällen.

 

wäre mir, bei deriner geschilderten Problematik jetzt noch viel zu konfrontativ.

 

Was machst du, wenn es nicht klappt? Und was macht der Hund, wenn es nicht klappt?

 

 


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Übersprungshandlung und Anstiftung zum Ungehorsam

      Hallo,   wir haben drei drei Hunde im Alter von 11jahren, ca 9-11 Jahren und 1 1/2 Jahren. Unsere Hündin war schon immer extrem ängstlich und verbellt alle Hunde an der Leine. Leider animiert sie damit auch unsern junghund der dann immer voll aufdreht und sich schlecht beruhigt. Da in ihm ein herdenschutzhund steckt, beschützt er ja eh gerne sein Rudel. Ich möchte gerne Ruhe ins Rudel bringen, was sind eure Tipps?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressive Übersprungshandlung, leinenaggressiver Hund

      Hallo,   vielleicht könnt ihr mir helfen, Übersprungshandlungen meiner leider frustrativ leinenaggressiven Hündin zu verstehen.   Was mich am meisten interessiert,- ist,- ob sich diese Handlungen, die ich gleich beschreibe, noch willentlich geschehen oder ob  sie sich diesem entziehen ???   Beispiel: beim Gassi gehen kommen mir zwei Hunde entgegen,- sich flippt ab einer gewissen Nähe vollkommen aus und versucht, zu attackieren.    Da sie den Hund-die Hunde nicht erreichen kann, beißt sie

      in Aggressionsverhalten

    • Frust, Übersprungshandlung, Pöbelei?

      hallo, Wir üben uns ja immer noch darin, an der Leine ruhig an anderen Hunden vorbeizugehen. Ich lasse Hucky nicht zu allen Hunden hin, eigentlich von uns aus an der Leine zu gar keinen (aber die anderen ihre Hunde halt oft zu uns...). Sind die anderen Hunde, die wir passieren, ruhig und desinteressiert, kann ich Hucky auch ruhig vorbeiführen, will er sich hinlegen, mache ich einen Bogen, manchmal drehe ich auch um, aber mein Hund bleibt ruhig, alles okay. Provoziert der entgegenkommende Hun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ist das eine Übersprungshandlung?

      Hallo Forum, ich hatte von Neujahr bis gestern den Hund meine Schwiegermutter zu Besuch. Er heißt Miro, ist 14 Monate jung, vermutlich ein Windhund-Mix. Alles in allem hat es prima geklappt, Dana und Miro kannten sich schon vorher, da er auch mal tageweise bei uns ist. Die beiden Hunde spielen viel, kuscheln auch zusammen, es gibt keinen Futterneid, alles recht harmonisch. So nun zu der Situation wo ich mal eure Einschätzung hören möchte: Dana geht im Haus nicht auf jede Spielaufforderung

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Übersprungshandlung bei Hundebegegnung

      Hallo! Ich bräuchte mal wieder Euren Rat! Rusty ('Der Bunte' ;-)) habe ich mit 6 Monaten von einem Besitzer übernommen der ihn überhaupt nicht erzogen und ihm auch keinerlei Grenzen gesetzt hat. Dies habe ich nun immer wieder zu spüren bekommen und zwar speziell zu dem Zeitpunkt in dem er ins Rüpelalter (Er ist jetzt 20 Monate alt.) kam. Der Süße hat von Anfang an Übersprungshandlungen gezeigt und diese in sehr heftiger Form. Beispiel: Ich bin mit den beiden Rabaukern an der Leine spazieren ge

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.