Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Verringerte Nahrungsaufnahme verändert den Fettstoffwechsel und erhöht die Lebenspanne

Empfohlene Beiträge

Eine verringerte Nahrungsaufnahme verändert in Mäusen unter anderem den Fettstoffwechsel und erhöht so die Lebenspanne der Tiere.

 

Das ist nichts neues, da es für nahezu alle Tiere (Menschen) gilt. Die Frage war nur, warum das so ist.

Eine ganz interessante Pressemitteilung dazu:

 

https://www.mpg.de/11205784/epigenetik-diaet

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt eine interessante Untersuchung aus den 90er-Jahren, warum auf einer japanischen und auf einer griechischen Insel der Anteil der über 100-Jährigen überdurchschnittlich hoch ist, obwohl auf direkt benachbarten Inseln mit gleichem Nahrungsangebot genau das nicht der Fall ist. Es wurde nie bewiesen, aber als einzig plausible Erklärung blieb letztlich übrig, dass die Einwohner auf diesen beiden Inseln etwa 20% weniger gegessen hatten als in der Region üblich. Völlerei ist wohl deswegen eine Sünde ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum schmeckt nur alles soooo gut :heul:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht wirklich alles, oder? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb sucram:

Es gibt eine interessante Untersuchung aus den 90er-Jahren, warum auf einer japanischen und auf einer griechischen Insel der Anteil der über 100-Jährigen überdurchschnittlich hoch ist, obwohl auf direkt benachbarten Inseln mit gleichem Nahrungsangebot genau das nicht der Fall ist. Es wurde nie bewiesen, aber als einzig plausible Erklärung blieb letztlich übrig, dass die Einwohner auf diesen beiden Inseln etwa 20% weniger gegessen hatten als in der Region üblich. Völlerei ist wohl deswegen eine Sünde ;)

 

 

 

Nee, in Japan wurden die alten Leutchen nicht einwandfrei als gestorben gemeldet, hat was mit dem Register zu tun. Da lebten also Menschen, die gar nicht mehr am Leben waren.

 

An alle: Lest das erst, es geht um "im Alter".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit wann sind Tierversuche nochmal toll?

 

Man nimmt einem Lebewesen also 40 Prozent der Nahrung einfach weg und spricht nicht über andere Auswirkungen? Wie sieht's mit der Lebensqualität aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und in Griechenland? ;) Spaß beiseite: Die Alten mit über 100 wurden wohl gezählt, als sie noch lebten. Sonst macht das doch keinen Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die wurden gar nicht persönlich, sondern übers Register gezählt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe das nicht ganz... 40% weniger, als was? Der Grundbedarf oder der individuelle Tagesbedarf?

 

Ich weiß jedenfalls, dass es nicht gut ist beim Menschen, wenn dieser sich unter dem Grundbedarf ernährt. Es tritt unfruchtbarkeit auf, Osteoporose, Haarausfall, verstärkter Zahnverschleiß, etc. auf und die Lebenslänge nimmt deutlich ab.

Außerdem tendiert der Körper zuerst Muskeln abzubauen und dann Fett (v.a. bei Frauen), was auch nicht Sinn der Sache ist.

Ich persönlich finde es immer besser, sich nicht auf alle möglichen Studien zu verlassen, sondern auf das, was einem der eigene Körper signalisiert. Ob man denn überhaupt ein zu unausgeglichenes Verhältnis zwischen Körperfett und Muskeln hat, WO das Fett sich überhaupt befindet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt muss ich  neue Futternäpfe kaufen, so Katzengrösse.

 

Ich warte nur drauf, bis genug auf den Hype ausspringen, ihre Hunde so ernähren, dass sie nur noch wue Pelz und Knochen aussehen. Stellt sich jemand als entsprechende Ernährungexperte zur Verfügung? So als Vorreiter für ein ewiges Leben egal zu welchen Preis?

Seltsam ist nur, dass die Lebenserwartung in Lärndern mit genug Nahrung deutlich höher ist, als in Ländern mit sehr knapper Nahrung. Für mich ganz klar wieder mal etwas was man nicht vom Labor auf's wahre Leben übertragen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund hat sich plötzlich verändert

      Hallo Mitglieder, Ich entschuldige mich schon im Voraus. Vielleicht gab es dieses Thema schon mal, aber ich habe keine Zeit das Internet (dem ich auch nicht vertraue) durchsuchen. Ich habe ein Problem mit meinem Hund (Yorkshire Terrier) er ist jetzt 13 Jahre alt und benimmt sich sehr komisch. Also um dieses "komische Benehmen" klarzumachen erläutere ich das jetzt. Mein Hund war früher immer fröhlich und hat mit seinem Schwanz gewedelt jetzt tut er das nicht mehr. Wenn man ihn ruft, kommt er

      in Hunde im Alter

    • Sicherheit wird erhöht: optionale 2-Wege Authentifizierung

      Ab sofort steht jedem optional eine sog. 2-Wege Authentifizierung zur Verfügung. Selbst wenn eine unbekannte Person das Passwort erspähen sollte, ist es dann nicht mehr möglich Zugriff den account zu erhalten.   https://www.polar-chat.de/hunde/settings/account-security/      

      in Aktuelles zum Hundeforum

    • Hund verändert sein Veralten schlagartig negativ.

      Hallo,   ich benötige einen Rat da Matti mein erster eigener Hund ist und es mit an Erfahrung fehlt.   Vorab: er ist ca. 1 Jahr alt, aus dem Tierschutz und seit ca. 5 Monaten bei mir. Wir gehen in die Hundeschule (ausschließlich positive Belohnung) und er ist körperlich absolut gesund (vor kurzem alles gecheckt) und in Topform. Kastriert.   Es ist mein erster Hund, ich bin voll berufstätig und helfe mir und ihm mit einem Gassiservice über die lange Zeit und zur Not

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alles hat sich für uns verändert.... Teil 2

      Hallo, ihr habt lange nichts von mir gehört, es war viel los und hat sich viel Verändert.   Die einschneidenste Veränderung war wohl Hades´Tot. Ich kann heut noch nicht darüber reden ohne das mir die Tränen kömmen. Am 03.04.2017 musste ich meinen kleinen, 6 jährigen Jack Russel erlösen lassen. Ein paar Wochen vorher habe ich festgestellt das mit ihm etwas nicht stimmt. Ich bin zum Tierarzt und als er mich fragte warum ich da bin, ich kann mich noch genau erinnern, waren meine Wort

      in Plauderecke

    • Hündin nach Behandlung plötzlich komplett verändert

      Hallo,    Ich weiß mir wirklich keinen Rat was mit meiner Hündin Emma (Golden Retriever, knapp 3 Jahre) los ist. Vielleicht hat irgendjemand schon von etwas ähnlichem gehört.   Gestern früh fiel uns auf das sie sich vermehrt am Schwanz knabbert/leckt und sich auch schon eine Stelle aufgeleckt hatte. Also sind wir gegen 13 Uhr zu unserer Haustierärztin. Dort wurde es freigeschoren, mit PhlogAsept gesäubert und Isaderm Salbe aufgetragen. Zudem wurden die Analdrüsen, die relativ

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.