Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lilli

Lilli hat Tumore

Empfohlene Beiträge

Hallo,

leider haben sich unsere Lebensumstände geändert und meine Lilli und ich waren im Schockzustand, konnten nicht hier sein.

Lilli entwickelte im November 2016 einen linsengroßen Tumor an der rechten Milchleiste vorletzte Zitze.

Letzte Woche sind noch 3 Tumore aufgetaucht, einer auch an der linken Milchleiste...

 

Lilli ist unkastriert und 11 Jahr alt..., wird immer wieder scheinschwanger.

 

Laut TA würden Lilli 3!!! große OP`s erwarten. Die Prognose der Tumore wären 50 zu 50...was aber wenn man die Tumorzellen durch die OP weiter transportiert...

Wer hat Erfahrung, wer kann mir bitte weiter helfen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten vor etwa 10 Jahren eine Hündin mit Tumor in der Milchleiste. Das wurde in einer OP gemacht und verlief erfolgreich. Jeder Fall kann unterschiedlich sein und verlaufen. Ich kann Dir nur empfehlen, möglichst eine zweite Meinung einzuholen und eine erfahrene Tierklinik aufzusuchen. Eine belastende Situation, aber behalt die Nerven und denk positiv! Ich drück euch alle Daumen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Mensch Anke, die kleine Zaubermaus :mellow:

 

Wieso hast du den Tumor im November denn nicht entfernen lassen?

Die Prognosen sind doch weitaus besser, wenn kleine Tumore frühzeitig entfernt werden?

 

Und wieso drei OPs? Eigentlich müssten doch zwei reichen...

 

Ich würde dir auch raten, eine zweite Meinung einzuholen.


Alles Gute für euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum 3 große Ops?? Entweder milchleisten raus, wenn beide 2 ops, oder nur fie tumore, das ist kein großer eingriff, hat meine auch schon hinter sich. Ich wûrds wegmachen lassen. 11 ist jetzt noch nicht sooo alt. Meiner hündin hat man die op nicht angemerkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Lilli:

Laut TA würden Lilli 3!!! große OP`s erwarten. Die Prognose der Tumore wären 50 zu 50...was aber wenn man die Tumorzellen durch die OP weiter transportiert...

 

Warum 3 OPs erschließt sich mir auch nicht. Die Belastung durch 3 Narkosen wäre viel höher, als den Hund eine Stunde länger "schlafen" zu lassen.

Die Prognose ist ohne genaue Diagnose meist 50/50....

 

Ja, die Gefahr des "weitertransportes" besteht immer

aber

Kehrseite: Angenommen es sind bösartige Geschwüre , werden nicht entfernt und streuen fleissig weiter. Diese Wahrscheinlichkeit wäre viel höher.

 

2. Meinung von einer guten Tierklinik einholen (Incl. Schallung des betroffenen Bereiches) und dann beraten was gemacht werden soll. Dies jedoch so schnell wie möglich. Mit jedem Tag, den ihr verstreichen lasst, steigt das Risiko und ihr ruiniert eure Nerven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere erste Hündin hatte auch einen Tumor in der Milchleiste mit etwa 10 Jahren. Die Tierärztin meinte, dass sie noch nicht alt genug sei, um es dabei zu belassen, wenn es mehr werden und sie evtl. dann später aufbrechen sei das furchtbar und auf jeden Fall mehr Quälerei als eine OP und eine Milchleiste ganz weg.

Haben wir machen lassen, Hund wurde bei guter Gesundheit 16 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht wo du wohnst, aber meine erste Adresse in Sachen Onkologie wäre Dr. Kessler in der TK Hofheim am Taunus. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann leider nichts hilfreiches beitragen, hatte noch nie eine Hündin. Aber die Hündin einer guten Freundin ist noch etwas älter (und ziemlich groß) und hatte vor kurzem auch 2 OPs wegen Tumoren an der Milchleiste. Jetzt geht es ihr wieder super, so als sei nie etwas gewesen.

Vielleicht macht dir das ja ein bisschen Hoffnung. :)
 

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch gelogen. 2 meiner Hündinnen wurden sogar schon Mammatumore rausoperiert. Eine war 8, eine 13,5. Für beide war das schlimmste an der Op der Body.

 

Auch wenn nur der Tumor entfernt ist wird ja die ganze Kammer rausgenommen. Die Brust ist abgegrenzt zum Bauchraum, deshalb ist die Chance etwas "weiter zu transportieren sehr gering". Die Chance dass sie - falls bösartig- in die Lunge streuen ist da sehr viel größer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte diesen Thread hier nicht sprengen, also bitte löschen oder abtrennen, wenn das hier nicht mehr hingehört.

 

Aber kann mir jemand erklären, wann man nur die Tumoren entfernt und wann die gesamte(n) Milchleiste(n)? Das versteh ich nicht ganz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.