Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nero1405

Pubertät?

Empfohlene Beiträge

 

Hallo...erstmal danke für die Aufnahme
Habe auch sofort eine Frage.
Es geht um meinen 11 Monate alten DSH. Seit einigen Tagen knurrt er öfter wenn er gestreichelt wird. Das heißt, er kommt zu einem,lässt sich streicheln und knurrt plötzlich. Oder mein Sohn( 21 Jahre alt )kommt ins Zimmer und wird von dem Hund angestarrt. Es ist nichts besonderes vorgefallen... Ansonsten hört er nach wie vor gut.UO und abrufen,alles kein Problem....beim Spaziergang und auch auf dem Hundepatz. Gerade deswegen wundere ich mich über sein Verhalten. Kennt das jemand ? Wie würdet ihr in so einer Situation reagieren?
Lg Carmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht Schmerzen an der Stelle, wo er gestreichelt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dachte ich auch zuerst...sind gestern zum Tierarzt und dieser stellte eine Magenverstimmung fest. Allerdings kommt er ja von sich aus und will gestreichelt werden und knurrt dann jedoch kurze Zeit später. Deshalb irritiert mich sein Verhalten ja.:/ Er ist nicht mein erster Hund,aber so ein Verhalten ist mir neu. Hab auch schon an Pubertät gedacht... aber ansonsten ist verlässlich. Er reagiert nach wie vor sofort auf jedes Kommando. Er stellt also nicht auf "Durchzug". Verträglich ist er auch...daran hat sich auch nichts geändert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er das erst  macht, seitdem er diese Magenverstimmung hat, würde ich schon einen Zusammenhang sehen. Klar kommt er an und möchte gestreichelt werden. Tut es ihm dann weh, warnt er halt mit Knurren.  

 

Aber, vielleicht haben andere User ja noch andere Ideen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche UO-Methoden werden angewandt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist von Anfang an positiv durch Leckerchen oder Spielzeug bestätigt worden. Wir sind beim SV und üben auch regelmäßig auf dem Platz,zu Hause und auch unterwegs. Das funktioniert auch wie immer...genau wie das Abrufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schmerzen würde ich auf jeden Fall abklären lassen.

Beim SV gibt es ja auch Unterschiede. Es fängt ja immer mit Leckerlies an, aber dann geht es unter Umständen ziemlich anders weiter. UO- Training /begleithundeprüfungsvorbereitung ist ja auch etwas anderes als situativer Alltag. Ein Hund kann auf dem Platz "super" funktionieren , im Alltag, also in einem nicht vollständig konditionierten Bereich, eben nicht mehr, weil dann evtl. der Stress Überhand nimmt und er nicht nur ein Programm herunterspielen muß.

Auch ersetzt UO-Arbeit ja nicht das Erfolgserlebnis eigener kognitiven Leistungen, schlimmstenfalls verhindert es sie sogar und landet in erlernter Hilflosigkeit.

Allein das weithin verbreitete stundenlange Aufbewahren der Hunde in der Box im Kofferraum, die fehlende Interaktion der Hunde untereinander und ggf. aversive Methoden bedeuten ja schon eher Stressfaktor als Auslastung.

Wie sieht sonst der Tagesablauf aus, wer kümmert sich um den Hund, wie wurde sozialisiert, hat er Freilauf und Artgenossenkontakt?

Damit kann man etwas abschätzen, ob nicht vielleicht doch Stress neben dem erhöhten "Anfälligkeitslevel" der Pubertät sein verhalten erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das auf einigen SV Plätzen ein "anderer" Wind weht,stimmt leider. Auch ein Grund weshalb ich schon die OG gewechselt habe.:/ 

Was seinen Alttag angeht... er lebt mit uns im Haus und verbringt fast den ganzen Tag mit mir gemeinsam. Freilauf hat er täglich und auch Kontakt zu Artgenossen. Er kennt Hundekontakte von Welpe an...wurde übrigens vom Züchter schon gut sozialisiert. Beim Spaziergang "darf" er auch einfach Hund sein und muss nicht nur Kommandos befolgen...obwohl er das auch gerne macht.Er signalisiert es auch deutlich in dem er von sich aus zu Futterhand geht und "Fuß" geht. Nur Spazierengehen wäre ihm auch zu langweilig...ansonsten wird natürlich auch gespielt. Er ist ein junger Hund mit viel Trieb...er kommt aus der LZ. Ach ja,Thema stundenlanges sitzen in der Box...ja,das stört mich auch etwas. Aus diesem Grund bin ich auch nicht stundenlang mit ihm am Platz. Uns es ist nicht so das er da gedrillt wird. Laut anderen erfahrenen Hundesportlern könnte er eigentlich schon weiter/besser sein. Aber es soll Spaß machen und kein Druck ausgeübt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte nur kurz berichten das Nero wieder ganz der Alte ist.:) Es lag wohl an seinen Bauchschmerzen.:/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pubertät

      Hallo   Zunächst mal frohe Ostern an alle   Mein Labrador Rüde ist nun zehn monate alt. Er ist noch nicht kastriert. Markiert momentan ständig und ist über all am schnüffeln. Ich bin zurzeit jedoch etwas nachdenklich. Er hört wirklich gut... Klar gibt es im Moment gewisse Momente wo man merkt das er schaut wie weit er gehen kann diese aber wir aber immer schnell im Griff. Ein Problem haben wir jedoch. Er hört wenn wir anderen Hunden begegnen oder er sie von weitem sieht nicht

      in Junghunde

    • Pubertät - Verlauf und Einflußfaktoren

      Wie  erlebt bzw. habt ihr die Pubertät eures/ eurer Hund(e) erlebt? War es dieses "Auf einmal ist alles weg" und Einiges mußte neu aufgebaut werden? Oder war es eine beständige Entwicklung, bei der ihr nach und nach angepaßt habt? Oder waren es ein paar einschneidende Erlebnisse, aber ihr konntet auf dem bisher Gelernten aufbauen? Wie lange dauert es, könntet ihr Extremphasen eingrenzen? Kamen spezielle oder rassespezifische Verhaltensformen erst mit der Pubertät oder kü

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pubertät

      Hey Carlo (labrador) ist mittlerweile 7,5 Monate alt. Sein Interesse an hündinnen hat arg zugenommen. Ebenso fängt er an zu markiren. Sein beim hebt er noch nicht. Nun zu meiner Frage: seit ca. Einer Woche kommt es ziemlich oft vor das er in der einen Situation hört wie ein uhrweck und eine Stunde später überhaupt nicht mehr. Er hat zuvor für sein Alter echt super gehört bringt mich jedoch im Moment regelrecht zur Verzweiflung. Beispiel: wir gehen spazieren. Carlo holt einen Stock.  Ich sage ne

      in Junghunde

    • Zweite Pubertät

      Hallo zusammen,   Ich weiss, dass über dieses Thema schon öfters diskutiert wurde, habe hier aber noch spezifische Fragen auf die ich bisher keine Antwort finden konnte. Und zwar habe ich neben meiner nun 8,5 Jahre jungen Aussie-Dame vor 2 Jahren einen 6 Monate jungen Rüden aus dem Tierheim übernommen. Lange war unklar, welche Rasse er ist, alle tippten auf Border-Mix. Er war allerdings sehr stur, eigensinnig, frech etc. sprich nicht vergleichbar mit den mir bekannten Border-Collies. N

      in Junghunde

    • in Pubertät wieder unsauber?

      Hallo! Ich habe mich soeben neu angemeldet um vieleicht ein paar Tipps zu bekommen. Wir haben einen (kastrierten) Zwergspitzrüden von 2,5 Jahren und haben seit knapp 3 Monaten eine kleine Zwergspitzdame  dazu geholt. Bislang hatten wir mit der Erziehung besonders mit der Sauberkeitserziehung nicht wirklich Probleme. Sie hat sehr schnell gelernt wo Sie machen darf. Seit einer Woche (sie ist jetzt knapp 6 Monate alt) macht Sie immer mal wieder ein Häufchen auf das Bett meines Sohnes (11)oder

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.