Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast taik

Hündin isst nicht ordentlich?

Empfohlene Beiträge

Der Hund hat sie/ihn nicht im Griff. 

Der Hund is(s)t halt so.

 

Durch das Propagieren, ein Hund sei ne Fressmaschine, machen sich die Halter viel zu viele Gefanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 3 Stunden schrieb denny:

Und wenn sie nicht frisst, hat sie Pech gehabt. 

 

vor 2 Stunden schrieb kareki:

Der Hund is(s)t halt so.

 

Irgendwo dazwischen wird wohl die Wahrheit liegen ...

 

taik hat in einem anderen Tröt geschrieben, dass die dreijährige Lotte ungefähr eineinhalb Jahre bei ihm ist, aber es scheint innerhalb der Familie einen Wechsel der Bezugsperson gegeben zu haben - von der Mutter zu taik, habe ich das richtig herausgelesen?

Schon im Januar gab es Auffälligkeiten beim Fressen und Brechreiz und/oder Husten?

War es zwischendurch besser?

Ein sehr sensibler Hund könnte mit Verdauungsproblemen auf Stress (durch Wechsel der Bezugsperson) reagieren.

Und es kann viele Wochen dauern, bis sich das wieder eingependelt hat.

 

Als ich Pavel mit sechseinhalb übernommen habe, hatte er auch "merkwürdige Anwandlungen" beim Fressen. Die galt es erstmal zu ergründen ... Da er untergewichtig war, habe ich zunächst alles durchgehen lassen ... "Spielen" mit dem Futter, Handfütterung, extra Leckerbissen ... Hauptsache, er frisst so viel wie möglich. Da hätte auch jeder Zweite vermutet, der Hund habe mich gut im Griff. ;)

 

Im Laufe der Zeit habe ich mir aufgrund der Beobachtungen eine Meinung (ein-)gebildet (denn der Hund kann mir ja nicht erzählen, ob ich mit meinen Vermutungen richtig liege). Ich denke, Pavel hat früher recht schlechtes Futter bekommen, das er nicht gern mochte und/oder nicht gut vertragen hat. Daher war er bei neuem und unbekannten Futter extrem skeptisch. Einiges, das er heute gierig verschlingt (z.B die fette Haut vom Lachs oder Banane), kannte er nicht und hat es erst angerührt, nachdem ich es mit sichtbarem Genuss vorgekostet habe. Zum Aufpäppeln habe ich auch Croissants gefüttert, die mein Bäcker um die Ecke mit viel Butter macht. Croissants von anderem Bäcker? ... na ja, der Hunger treibt's rein ... ;) 

Inzwischen ist das Thema Futter total entspannt. Aber Pavel ist ein "Wenig-Fresser", also bekommt er ein Futter mit reichhaltiger Zusammensetzung.

Hier hat taik ein Foto von Lotte gepostet. Pavel hat eine ähnlich schlanke Statur. Vielleicht braucht Lotte ja auch eher wenig (aber sehr gutes) Futter. Auch hier mein Tipp: Einfach mal im Internet nach "Futterprobe" googeln und bei diversen Herstellern Probeportionen anfordern (auch wenn man eine kleine Gebühr zahlen soll). Gibt es für Trocken- und Nassfutter, manchmal sogar kombiniert. Und dann alles mal durchprobieren und sehen, was Lotte mag und wie das verdaute Futter den Hund wieder verlässt. Den kritischen Blick auf die Zutaten nicht vergessen! Und auch die Dosierung beachten! Manches Futter, das pro Tüte/Dose teuer erscheint, ist es gar nicht, weil der Hund viel weniger davon frisst.

 

Ich würde alle "Mätzchen" beim Fressen so lange dulden, bis ein leckeres und bekömmliches Futter gefunden ist. Und dann langsam zum "normalen Füttern" übergehen. Wenn Lotte dann nicht frisst, hat sie vermutlich grad keinen Hunger oder ist nach drei Happen satt. Is(s)t dann so. ;)

 

Wenn man die Rippen nicht auffällig sieht, wenn das Fell glänzt und wenn Lotte fröhlich und aktiv ist, ist alles gut - auch wenn sie wenig frisst. Aber wenn irgend etwas auffällig ist, frag einen Tierarzt!

In einem anderen Tröt hast du gefragt, ob Tierärzte Ratenzahlung akzeptieren, weil du nicht so viel Geld hast. Daher mein Rat: Frage vorher nach den Kosten beim Tierarzt (Was kostet eine Tollwutimpfung? Was kostet eine allgemeine Untersuchung?), es gibt gewaltige Preisunterschiede! Besonders im ländlichen Bereich gibt es alteingesessene Tierärzte mit viel Erfahrung und günstigen Honoraren. Da brauchst du nicht befürchten, dass du das Honorar nur in Raten zahlen kannst. Selbst wenn man ein Stück mit Bus/Bahn fahren muss, ist es oft viel günstiger als in der modernen Tierklinik in der Nähe. Für allgemeine Gesundheits-Checks und die wenigen erforderlichen Impfungen braucht man keine High-Tech-Klinik - wenn ein Ernstfall vorliegt, schon.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb bangkaew:

dabei achten wir auch genau auf die Zeiten, das ist nämlich nach meiner Erfahrung auch sehr Wichtig

 

Kann ich bei drei Hunden hintereinander nicht bestätigen.

  • Der erste Hund hatte immer Futter im Napf, fraß aber meist, wenn ich auch gegessen habe - oder auch zwischendurch ... inklusive nachts.
  • Der Zweite hat seine zugeteilte Portion zu meiner Hauptmahlzeit meist abends bekommen und - wie ich - ein kleines Frühstück, Zeiten variabel. (Zugeteilte Portion, weil "Staubsauger-Hund" ;))
  • Pavel hält es jetzt so wie der erste Hund, ist zeitlich völlig flexibel und frisst über den Tag verteilt eigenständig so viel, wie auf der Packung für sein Gewicht angegeben ist. (Können Hunde lesen? :think:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pünktlichkeit ist bei Wega auch nicht so wichtig, kommt halt auf den Tagesablauf an. Meistens am Vormittag oder Mittag nach dem langen Spaziergang, abends etwa während ich koche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil sie es gewohnt sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, es geht um einen Einzelhund, wie soll der futterneidisch sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hermes ist auch so ein Mäkler. Zwischendrin hatte er auch immer mal solche Phasen, wo er tagelang nichts angerührt hat. Und ja einen Mäkler hat man sich auch schnell anerzogen.
Anfangs hat mich das auch schier verrückt gemacht. Heute bekommt er einfach sein Futter (er bekommt quer durch, BARF, Trocken, Nass, Reste) und wenn er es nicht frisst, dann halt nicht. Es gibt aber auch nichts anderes. 

 

Allerdings hat er auch ein Bisschen ein Mitspracherecht, denn mir ist, gerade in seiner Jugend aufgefallen, dass er zu bestimmten Zeiten (z.B. in den Winter hinein, oder beim Fellwechsel) unterschiedliche Lebensmittel bevorzugt. Z.B. gibt es Phasen, wo er lieber Fisch als Fleisch isst. Da ich denke, dass er schon weiß, was ihm gut tut, bekommt er in solchen Phasen dann halt z.B. auch vermehrt Fisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb denny:

Ehrlich gesagt ist "rumspielen mit dem Essen" für mich die schlechteste Alternative. 

Für mich hört sich deine Beschreibung so an, dass dein Hund dich ganz schön im Griff hat. ;)

Und einen Futtermäkler hat man sich schneller heran gezogen, als einem lieb ist.

 

Wäre es mein Hund, gäbe es weder Diskussion und schon mal gar kein füttern mit dem Löffel. 

Ich würde das Futter kommentarlos hinstellen und genau so kommentarlos nach 15 Min. weg nehmen. Und bis zur nächsten Fütterung gibt es nichts.

 

Es gäbe feste Fütterungszeiten und vor allem keine Bitte an den Hund, doch mal zu fressen. Je mehr Aufmerksamkeit du deinem Hund bei diesem Thema schenkst , umso höher ist seine Erwartungshaltung, dass du noch was "besseres" im Schrank hast. 

 

Und wenn sie nicht frisst, hat sie Pech gehabt. 

Die Viecher sind schon schlau:D

 

Ja, die "Viecher" können ganz schön schlau sein, manchmal schlauer als ihre Menschen.

 

Das mit: Pech gehabt, wenn sie/er nicht frisst, hätte ich vor Emma vielleicht auch gedacht. Sie wusste aber besser als wir, was wie verträgt und was nicht. Haben wir anfangs mal nach diesem Pech-gehabt-Motto gehandelt, hat sie natürlich irgendwann gefressen, wenn auch nicht den Napf geleert. Der Hund hat schließlich Hunger und keine Möglichkeit, sich selbst Futter zu beschaffen. Dann kam das Futter postwendend wieder zurück. Pech gehabt, oder?

 

Es muss nicht jeder Hund mäklig sein, wenn er nicht jedes Futter frisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

KleinEmma, natürlich gibt es Hunde, die unter Unverträglichkeit leiden.

Aber wenn ein Hund sein Futter mit dem Löffel frisst und sonst nicht, bringe ich das nicht mit Unverträglichkeiten in Verbindung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Füttern fühlt sich gerne mal gut an (Fürsorge). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Läufige Hündin ich mache mir Sorgen

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist 9 Monate alt sie ist zum ersten Mal läufig, aber das schon seit dem 15 September. Andere (Rüden) Hunde reagieren schon nicht mehr auf sie, doch sie blutet immer noch. Die Tierärztin habe ich auch schon angerufen sie sagte ich soll abwarten, doch ich mache mir Sorgen ist es normal das sie so lange blutet ?  Mit freundlichen Grüßen 

      in Junghunde

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.