Jump to content
Hundeforum Der Hund
Marylovesherpet

Einschläfern - Hund lässt sich nicht anfassen

Empfohlene Beiträge

@Gerhard Was ist, wenn dem Hund VOR dem Eintreffen des Tierarztes ein starkes Schlafmittel (oder anderes, dafür geeignetes Medikament) gegeben wird? 

Es geht doch darum, dem Hund (und seinen Menschen) diesen voraussehbaren Stress für die letzten bewussten Momente seines Lebens zu ersparen.

 

In dieser Schlafphase kann dem Hund dann auch zur (mentalen) Sicherheit der an der Euthanasie beteiligten Menschen ein Maulkorb übergezogen werden.

Dann eine Narkose, die zu einer zuverlässigen Bewusstlosigkeit führt, und dann erst die eigentliche Euthanasierung.

 

Ich gehe allerdings auch von einem Einschläfern im häuslichen Umfeld aus - da melden sich meine Spiegelneurone, die mir sagen, dass das häusliche Umfeld den geringsten Stress bedeutet.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Colomba es gibt keinen einzigen Grund weshalb man t61 noch verwenden sollte. Ihne narkose - das ist glaube ich eh verboten und ein fall für die takammer und ne anzeige. Manche ta nutzen es noch aus bequemlichkeit. Pentobarbital unterliegt nämlich dem betäubungsmittelgesetz und es muss streng buch geführt werden - bei t61 nicht. Warum kein t61 mehr, auch mit narkose? Weil die fehlerquote höher als 0 ist und die narkisetiefe bei einem tier nicht überwacht wird (jn der humanmedizin schon z.b. anhand blutdruck, herzschlag etc.) T61 lähmt die skelettmuskulatur und fûhrt so zum ersticken - wenn die narkosetiefe zu flach ist bei bewusstsein. T61 ist zwar auch ein narcotikum, jedoch ksnn es sein dass fie lähmende wirkung vor der narkotisierenden eintritt. Deshalb ist die vorige gesonderte narkose zwingend.  Pentobarbital ist ein barbiturat und wirkt auf den hirnstamm (medulla oblongata etc.) Gaba rezeptoren etc. Mit zunehmender narkose werden mehr funktionen ausgeschaltet. Bei genug hoher dosierung eben auch das atemzentrum und herz/kreislauf. Wenn pentobarbital nicht hoch genug dosiert ist passiert nichts außer dass das tier einen netten schlaf hat und wieder aufwacht (wurde frûher auch gerne in der drogenszene missbraucht). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine eine TÄ musste vor einiger Zeit ihre eigene Hündin einschläfern.

Da der Hund noch gefressen hat und vorallem gern gefressen hat, hat sie ihr mit einer Portion ihres

Lieblingsfutters eine große Gabe eines Sedierungsmittels verabreicht. (danach dann die Euthanasie)

So war der letzte Gedanke der Hündin "oh, lecker Futter" und darüber ist sie eingeschlafen..

 

Fragt ob das so geht und wenn nicht, dann traut euch ruhig ein paar TÄs anzurufen und nachzufragen.

 

Ich hoffe für euch, ihr könnt den Verlust eures Hundes einigermaßen ruhig und in seinem Sinne gestalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lexx: Da hast du absolut recht, das ist verboten ohne Narkosemittel. Es handelte sich um einen Tierheimhund und ich habe die Leitung informiert, damit sie eine Anzeige machen kann. Sie haben sich dagegen entschieden. Aber wie gesagt: Ich dachte, sowas wäre die absolute Ausnahme und bestätige nur den schlechten Ruf dieser Klinik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber bist du dir denn sicher das es t61 war? Bei pentobarbital ist keine vorige narkose notwendig. Das ist nur eine spritze. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Colomba aber damit ist die Frage ja auch beantwortet warum es so wichtig ist mit was eingeschläfert wird. T61 nUr mit TIEFER narkose (lidreflexe prüfen!), bei pentobarbital braucht es keine vorige narkose. Ist nur schöner ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wurde es mir von der Kollegin berichtet, die völlig fertig war. Eine Euthanasie ist schließlich schon schlimm genug. Ich war selbst nicht mit da.

 

Ich habe aber auch noch nie eine Einschläferung ohne vorherige Narkose erlebt. Egal mit welchem Mittel. Auch bei Pentobarbital kenne ich das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, das kann man machen. Habe ich auch schon selbst 2 mal erlebt. (einmal beim eigenen Hund, einmal beim hund einer Freundin9. Aber mit Narkose ist natürlich für den Besitzer schöner. 

Der Hund der Freundin hat dann noch 2 x nach Luft geschnappt (der Hund war aber natürlich tief bewusstlos, hat nichts davon mitbekommen). Mit Narkose passiert so etwas nicht oder zumindest seltener. Aber grundsätzlich kann man es ohne Narkose machen da Pentobarbital selbst die Narkose ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte hier jetzt gar nicht so viel Raum einnehmen, bei einem so traurigen Thema. Aber eine Frage muss ich dazu noch stellen, @Lexx: Das Pentobarbital wurde dann doch wohl über einen Venenzugang verabreicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.