Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lars1970

Nach langer Sendepause zurück - mit neuem Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

kennt mich hier noch jemand? Vor knapp drei Jahren war ich hier aktiv. Wir hatten vier Hunde: Kouros, Bella, Max und Susi. Bella bekam Lymphdrüsenkrebs. Ich hatte keine Zeit und Lust mehr zu schreiben. Nach vier Monaten hatte der Krebs gewonnen. Kaum war Bella tot, entdeckten wir, dass auch Max Lymphdrüsenkrebs hatte. Wieder waren es vier Monate. Kouros, der jetzt knapp 13 Jahre alt ist, und Susi (sieben Jahre) blieben übrig. Meine Frau und ich waren der einstimmigen Meinung, dass wir keinen dritten Hund mehr wollten. Kouros ist halt etwas schwerhörig und man merkt ihm stark sein Alter an. Dann plötzlich trat aus heiterem Himmel Lisa in unser Leben. Lisa ist eine Patterdale Terrier Hündin - knapp drei Jahre alt. Ich entdeckte sie, und sie sagte zu mir: "Wie wäre es, wenn du mich mitnimmst?" :-)

Es gab über Ostern eine kleine Testphase und meine Frau und ich waren positiv überrascht, wie hervorragend sich Lisa integrierte. Sie hat quasi frischen Wind herein gebracht. Nachdem, was ich alles über Patterdale Terrier gelesen hatte (lange im Vorfeld), dachte ich eigentlich, das wären kleine Killer, die man nicht als Familienhunde halten kann. Dann lernte ich Lisa kennen und mir war klar, dass dies (auch) ein Familienhund ist. Da sie bis vor kurzem noch Wildschweine jagte, fand sie meine Angebot etwas befremdlich. Spaziergänge, Grundübungen und spielen mit einem Ball? Damit konnte sie zunächst nichts anfangen. Dann plötzlich - viele Dinge brauchen einfach ein wenig Zeit - entwickelte sie täglich neue Verhaltensweisen. Sie tötet jetzt nur noch den Wasserstrahl vom Gartenschlauch. Damit lässt sie sich so platt machen, dass sie nicht mehr "piep" sagen kann. Sie hat gelernt zu apportieren - und ich hatte die Hoffnung fast aufgegeben.

Im Haus ist sie ein total ruhiger und lieber Hund, der uns alle mit Zuneigung überhäuft.

Sie merkt - und das kannte ich bisher nur von einem einzigen Hund - was okay ist und richtet ihr Verhalten danach aus. Quasi über Nacht legt sie alte Gewohnheiten ab und überrascht am nächsten Tag mit neuem Verhalten.

Etwas dickköpfig ist sie natürlich auch - ist ja schließlich ein Terrier. Wenn sie sich am Teichrand an die größte meiner Sumpfschildkröten heran geschlichen hat, die so gar keine Angst hat und einfach nicht flüchtet, ist es schwer Lisa abzurufen.

Jedenfalls ist sie ein Hund, über den man jeden Tag lachen kann.

Ich tauche also nicht mit vielen Fragen aus der Versenkung auf, sondern mit einer neuen Erfahrung. Die letzten Jahre waren wirklich nicht schön - und dann trat Lisa in unser Leben.

Wenn ich sie ansehe muss ich an Wilhelm Busch denken:

"Es kommt ein Teufel, klein und frech,

aus der Hölle, schwarz wie Pech."

 

 

IMG_20170508_155658.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön das ihr wieder ein neues Familienmitglied habt, viel Spass mit eurer Lisa.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schön :wub:

 

Und eine ganz süße Maus habt ihr da. Habt viel Spaß zusammen und das vor allem lange! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute für euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viel Spaß mit dem Wirbelchen. Halt uns auf dem laufenden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, gerade mal geschaut und Dein Beitrag gefunden. :)
Klingt doch klasse so...
Ja neue Hunde können viel bewirken, die neuen die bei uns eingezogen sind haben bei unseren anderen Hunden auch neue Seiten aufgedeckt. Es fügt sich halt alles ein...und es sollte so sein.

 

Dann heißt unser Rudel Euch mal wieder herzlich Willkommen :) (Hier mal mit meinem Mann)

Freue mich echt riesig das Du wieder hier bist und freue mich auf noch mehr Geschichten von Euch.

 

Knuddler und Nasenschleck rüber schick

zugeschnitten.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!

 

Vielen Dank für die guten Wünsche und Komplimente, die ich gerne an Lisa weitergegeben habe.

Jetzt ist sie sechs Wochen bei uns und hat für ne Menge gute Stimmung gesorgt - und für so manchen Stress. :-)

Die Erziehungsarbeit - hier war im Vorfeld nichts passiert - gestaltet sich als Herausforderung. Wenn Hunde bereits erwachsen sind haben sie natürlich jede Menge Lernerfahrungen. Was sie manchmal nicht haben ist ein "Konzept" vom strategischen Lernen - also dem vom Menschen initiierten Lernen. Lisa zeigte in den ersten Wochen erstaunliche Kreativität, wenn es darum ging an Futter zu gelangen - auch wenn dieses Futter eigentlich für Menschen gedacht war. Dem kleinen Hund war es ein leichtes auf die Arbeitsplatte zu springen und sich mit Essen zu versorgen, das wir dummerweise dort abgestellt hatten.

Das hat sich bereits gegeben. Sie hat bemerkt, dass es ihr an nichts mangelt und sie nicht klauen muss.

Da man ja so nen Terrier auspowern muss, versuchte ich verzweifelt ihr das Apportieren zu vermitteln. Sie hat mich nur angeschaut, als wolle sie fragen: "Echt jetzt? ISt das dein Ernst?"

Wir haben sie dann am Abend mit auf die Wiese genommen, auf der wir mit Susi spielen, die wie eine Weltmeisterin apportiert. Da hat Lisa dann plötzlich gemerkt, wie cool das ist, wenn sie mit Susi hinter dem Ball her rennt. Susi hat es ihr quasi beigebracht.

Im Moment trainieren wir ein sehr schwierige Sache: Lisa soll kommen, wenn sie gerufen wird und zwar auch dann, wenn etwas anderes spannender ist. Ich habe noch keinen Hund gehabt, wo das so schwierig war. Nun weiß ich aus Erfahrung, dass viele Dinge einfach ZEit brauchen und man nichts vor dem Knie zerbrechen kann.

Lisa "liebt" meine Wasserschildkröten, die im Gartenteich leben - vor allem die große Rotwange, die schon über 20 Jahre alt ist. Sie liebt es, diese zu belauern und schließlich ins Wasser zu schubsen.

Ich arbeite daran...

 

Lisa liebt alle Menschen - von groß bis klein. Anders ist es, wenn sie auf Fahrrädern durch den Wald fahren. Für Lisa sind das dann keine Menschen, die mit dem Fahrrad unterwegs sind. Für sie scheint es etwas grundsätzlich anderes zu sein, hinter dem man herlaufen müsste, wenn man nicht an der Leine wäre.

Ich arbeite daran...

 

Lisa mag die meisten Hunde. Das ist erfreulich. Sie zeigt allerdings auch dann einen kräftigen Vorwärtsdrang, wenn die anderen Hunde sie nicht mögen. Sie kennt weder Angst noch Unsicherheit. Ich hatte ja schon einige Hunde, die viel Theater machten, wenn sie den anderen nicht mochten. Das macht die Kleine nicht. Die zieht mit einem Selbstbewusstsein nach vorn, als müsse sie mal gerade nen Job erledigen, der ihr so gar kein Kopfzerbrechen bereitet.

Ich arbeite dran...

Ansonsten hat sie viel gelernt und erweist sich als furchtbar lieber Hund, der einen mit Zuneigung überschüttet.

Sie lernt zu lernen. Am Anfang saß sie nur da und schaute mich an, wenn ich ihr etwas beibringen wollte. Mittlerweile bietet sie Verschiedenes an, und es wird somit leichter mit ihr zu arbeiten. So war ich dann heute sehr positiv überrascht, als sie bei dem Kommando "hepp" auf den Hauklotz gesprungen ist. Vorgestern hat sie mich noch fragend angeschaut. Dann lernte sie direkt auch noch über eine niedrige Hürde zu springen. Sie lernt zu lernen.

Da in dem kleinen Hund richtig viel Power steckt, bin ich wirklich gespannt.

 

Viele Grüße

 

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es freut mich, dass ihr zusammenwachst! Das klingt nach: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber es lohnt sich!!! 

Viel Spaß euch weiterhin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Freefalling,

 

die Eichhörnchenmetapher passt gut. :-) Ich hoffe, mein Beitrag kam nicht negativ rüber. Wir sind echt glücklich mit Lisa, und an den "Feinheiten" arbeiten wir. Das ist auch für mich ne neue Lernherausforderung - und somit in meinen Augen durchaus etwas positives.

Ich hatte mehr Probleme erwartet und bin froh, dass es nur so wenige sind. :-)

 

Viele Grüße

 

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde da klingt nichts negativ... :)
Es tut sich ja was...und Ihr seid ja Erziehungsmäßig noch dran.
Ich finde es ist egal wie groß die Schritte sind, die man voran kommt, Hauptsache man bekommt auch die kleinsten Schritte selber mit.
Kenne einige die sehen immer nur was Ihr Hund (noch) nicht kann und nicht was der Hund schon gelernt hat...sowas finde ich schade.
Wir hatten das bei unserem Struppi auch 3 Schritte vor und 2-3 meist zurück...aber die Schritte die es nicht zurück ging haben auch was gebracht..."Kleinvieh macht auch Mist" ;)
Es dauerte zwar dann länger, aber am Ende hat es sich gelohnt. :)

Ich hoffe wir "hören" noch mehr von Euch und sehen ein paar Bilder..weiterhin viel Spaß mit Eurem Rudel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.