Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nebelfrei

Arte - Der Hund, unserem besten Freund auf der Spur

Empfohlene Beiträge


  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vermisse meinen kleinen besten Freund

      Hallöchen, es ist das erste mal wo ich überhaupt dieses Thema „anspreche“. Auf jeden Fall haben wir seit knapp 2 Monaten einen kleinen Schäferhund. „Wir“ sind ein 6 Personen Haushalt das heißt irgendjemand ist immer bei ihm. Und wenn ich wie zum Beispiel wie heute bzw. das Wochenende über bei meinem Freund bin, vermisse ich ihn so unglaublich sehr. Wir hatten früher auch schon mal einen kleinen Chihuahua und einen Schäferhund. Unser Schäferhund musste damals leider eingeschläfert werden als er gerade mal 9 Monate alt war und unser Chihuahua ist damals im Schlaf plötzlich von uns gegangen. Und das war für mich sehr SEHR schmerzvoll. Und jetzt bin ich mittlerweile 22 Jahre alt und damals war ich 8 Jahre alt. Naja auf jeden Fall liebe ich mein Baby so unglaublich sehr und ich habe immer ein so großes schlechtes Gewissen wenn ich mal „länger“ nicht zuhause bin. Wirklich heute habe ich das weinen angefangen auch wenn das so absurd klingt aber ich muss das ja auch irgendwo lernen oder nicht ? Ich würde gerne eure Meinung darüber wissen ob das „normal“ ist oder ob es bei euch auch so ist.

      in Der erste Hund

    • Hund knurrt plötzlich Freund an

      Hallo zusammen  Ich und mein Freund haben drei hunde. 2 rüden: einen malinois 2 Jahre, einen Kangal 3 1/2  Und seit neustem noch eine schweizer sennen/ Husky mix Hündin 8 Monate jung  Wir hatten nie Probleme mit den Hunden. Alle sind unserer Meinung nach super erzogen und sozial jedem gegenüber. Hunter (der kangal) lebt hauptsächlich draußen, kann immer rein. Aber bewacht Tag und Nacht Haus und Hof und schläft gerne in seiner Hütte. Ares(mali) war schon immer besonders anhänglich mir gegenüber. Aber wir arbeiten auch sehr viel zusammen. (Agilityy, fährten,mantrail) Bonnie unsere Hündin ist typisch junghund und flitzt am liebsten den ganzen Tag durch Haus und Hof.   Jetzt sind Situationen vorgefallen die ich schlecht einschätzen kann. Ich bin in der 15. Woche schwanger  Und Ares ist seit Beginn de4 Schwangerschaft klebt er an mir das ist mir direkt aufgefallen. Also hab ich ihn mit absprache des trainiers versucht ihn etwas auf distanz zu halten. D.h. zb nachts unten im Flur schlafen anstatt wie sonst vor meinem Bett. Und wenn er mich bedrängt (hinter herlaufen und kontrollieren) in den Korb schicken  Lief soweit ganz gut aber er hat sein Verhalten trotzdem nicht gebessert  Letzte Woche kam mein Freund von der Arbeit und wollte mich umarmen  Ares sprang ziemlich hektisch dazwischen bellte/jaulte/knurrte und schnappte dann tatsächlich in den Ärmel meines Freundes    Ares ist ein super Hund den ich so nicht kenne. Er war von Anfang an schwierig, kam aus kettenhaltung also Tierschutz zu uns. Er braucht klare Regeln und seine Arbeit dann ist er zufrieden. Er war bisher nie aggressiv. Fremden gegenüber vllt skeptisch und unsicher aber ging nie nach vorne. Jetzt mach ich mir trotzdem Sorgen  Er hat bereits das zweite mal geschnappt. Nach meinem Freund und meinem Vater. Ich denke es hat mit dem Baby zutun  Er war immer skeptisch gegenüber fremden aber ich konnte ihn immer händeln und seinen Stress runterfahren  Aber es ist jetzt anders er hat wirklich versucht zu beißen immer wenn mir jemand plötzlich zu nah kam Wir gehen 2 mal die Woche zum hundetrainer. Dieser sagte uns schon damals das er gegenüber Männern ängstlich ist und dies zu Aggression führen kann. Wir haben aber viel geübt und es wurde besser  Jetzt ist er so anhänglich und  anderen gegenüber wird er so. Unseren anderen Hunden macht er gar nichts auch wenn die mich anspringen. Mein Freund und mein Vater sind die Leut die er beißen wollte. Trainer sagt weiter Bindung stabilisieren mit Arbeit und Distanz halten. Ich liebe ihn sehr aber denke auch an die Familie  Bin also auf der Suche nach Ratschlägen. Leute die Erfahrung mit schwierigen malis haben die Schutztrieb haben. Wie kann ich das am besten kanalisieren das es allen gut geht  Im neuen Jahr haben wir einen Termin bei einem anderen Trainer für eine zweite Meinung    Vllt habt ihr Ratschläge für uns    Danke und schönen Abend  Lorena mit Ares, Hunter und Bonnie 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • arte Re: Per Mausklick zum Welpen

      Lief gerade bei arte und ist jetzt in der Mediathek: Re: Per Mausklick zum Welpen Das mafiöse Online-Geschäft mit der Ware Hund   https://www.arte.tv/de/videos/073399-042-A/re-per-mausklick-zum-welpen/   Beschreibungstext:   Keine Angst vorm Ansehen des Beitrags; es werden keinen schrecklichen Zwinger oder Ähnliches gezeigt.

      in Hundewelpen

    • wie kann man am besten einen Tipp geben?

      Gerne würde ich zu folgendem Thema eure Meinung mal erfahren.   Viele Fragen stellen hier ja neue Mitglieder, die ein oder mehrere spezielle Fragen zu einem "Problem" haben.   Wie reagiert man nun richtig darauf. Klar, wir alle haben unsere Meinung, die ist natürlich auch nicht deckungsgleich, wie antworte ich jetzt recht neutral auf eine Frage, die gestellt wird und wo man gerne Hilfe geben möchte.   Ein "so muss man das  machen" oder "so ist das nicht richtig"  oder "das ist falsch oder alte Ansichten" hilft den meisten ja nicht wirklich weiter. Ich gehe davon aus, dass die meisten Fragen ja von HH gestellt werden, die noch nicht so viel Erfahrung haben und oft sehr frustriert auch schon sind.   Kann man hier eine Art Leitfaden erstellen? Oder geht es in der Tat nur individuell wenn man alle Informationen bekommen hat. Oder geht das jetzt auch zu weit?   Wir benötigen ja auch erst mal viele Infos, erster Hund? Junger oder älterer Hund? Land oder Stadt? Verhaltensmuster, was schon erlernt oder versucht,  HH Infos, nervös, sicher, oder was auch immer.   Viele gehen ja auch zu einem Hundetrainer/schule (meine Meinung ist glaube ich bekannt dazu) aber auch hier sagt oft der eine so, der andere so!   Wie können wir also jetzt aus der Ferne jemanden mit "seinem Problem" am besten helfen, der seine Frage hier in das tolle Forum stellt?   Zu viele Antworten, logisch erfolgen die von jedem mit guter Absicht, können auch zu viel des Guten sein.   Mich würde einfach eure Meinung mal interessieren, auch um meinen eigenen Horizont zu erweitern und meine Einstellung auch immer zu hinterfragen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Timmy. 15 Jahre der beste Freund.

      Montag am 12.02  zwischen 13 und 14 Uhr schlief er ein. Unser Collie (9 Monate ) war bei ihm.  Vormittag bekammen wir noch unsere Gefriertruhe für unseren neuen Hunde Laden.  Beide waren dabei. Beim reintragen, beim auspacken und beim Mühl wegschaffen.  Er bekamm noch Mittag zwei Hände voll Welpen Futter aus meiner Hand gefüttert. Alles war gut.  Letzte Woche ging es ihm schlecht ab Dienstag bis Freitag. Er wollte nichts mehr essen. Nichts stand ihm an. Nicht mal sein Lieblings Fleisch.  Wiener ass er. Und Leckerli gab ich ihm das er überhaupt was isst. Dann am Freitag fiel mir ein das ich noch zwei angefangene Beutel Welpen Futter hatte. Er hat rein gehauen. Am Samstag könnte er schon wieder mit kommen zum Gassi. Kleine Runden für ihn. Sonntag das selbe. Er aß es mit Wonne. War mir egal ob Welpen Futter oder nicht. Hauptsache er frisst.  Montag wie oben erwähnt. Ich bin nach dem füttern hoch zum Mittag essen. Da muss er eingeschlafen sein. Ich merkte nichts. Ich ging aus dem haus. Rief den Jungen. Wir waren 2 Stunden weg. Ich ging runter in den Laden und wollte mit ihm seine Runde gehen und da lag er. Tot.  Dann wurde mir klar warum der Collie so unruhig war.  Die Woche war die Hölle. Tierarzt Totenschein. Auf dem Amt abmelden.  Ich hätte nie gedacht das mich das so umhaut.  Wir hatten einiges durchgemacht in unseren ersten Jahren zusammen. Aber uns könnte niemand trennen. Wir hatten tolle 15 Jahre.  Danke dir dafür mein Freund. Du hast viel von dir an den Leon weiter gegeben. Wir behalten dich für immer bei uns. Mach’s gut. 

      in Regenbogenbrücke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.