Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
KrissCross

"Mex" unser Parson-terrier bekommt bald Katzenbrüder

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden schrieb KrissCross:

aha, meine fresse;

Deiner Denke nach müsste man dann auch alle Pitbull-terrier sofort einschläfern lassen müssen.

Sozialisation beim Menschen sagt dir was?

Erziehung, Zuneigung vllt auch?

 

Unten immer nett ein holistisches Zitat,..

Drüber dann die nette Eugenik.

gatil hat selber Terrier, sogar einmal gezüchtet.

Wenn bei Jungtieren die Beutemotivation einsetzt ist es etwas anderes, als wenn er sich mit einer ausgewachsenen Katze versteht, selbst bei Hundewelpen kann Beutemotivation auftreten, ich denke das wollte sie damit vermitteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 16.5.2017 um 01:16 schrieb KrissCross:

Da wir aber eben jetzt die beiden kleinen Kater bekommen, ist für mich die schlimmste Vorstellung einfach die, zwei tote Babykatzen vorzufinden.

Meine Freundin ist sich aber sicher, beruhigt mich und glaubt das auf keinen Fall.

Wenn es aber eben doch so wäre, dann hätte ich einfach ein Problem mit Mex.

 

Wenn Ihr einem Jagdhund, der mit 2x20 min Spaziergang pro Tag mit Blick auf sein Wesen reichlich unausgelastet sein dürfte, in Eurer mehrstündigen Abwesenheit täglich Beute vor die Nase setzt, liegt der Fehler in dieser Konstellation nicht beim Hund.

Der Hund folgt seiner Natur, freut sich u.U., dass er sein Naturell ausleben darf und hat absolut keine Vorstellung davon, dass er im schlimmstenfalls Eure geliebten Haustiere zerlegt. Das ist nichts anderes, als würdet Ihr einem unterforderten Kind während Eurer mehrstündigen Abwesenheit eine Playstation vor die Nase setzen und dann ein Fass aufmachen, weil es sie anschaltet und damit spielt.

 

Mein Rat, ganz kurz und knapp: lasst es sein.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Katzen sind mit 8 Wochen viel zu jung um von der Mutter weg zu kommen!! Sie sollten mindestens 12 Wochen alt sein.  Vorher si d sie auch absolut zu unbeholfen, niemals könnten sie dem Hund entkommen.Gerade kleine Katzen toben und rennen, da wird der Jagdinstinkt des liebsten Hundes geweckt. Ihr dürft sie bis sie erwachsen sind niemals alleine lassen. Sei mir nicht böse... aber 2 Babykatzen zu einem erwachsenen, jagdlich motivierten Hund... ich würde es wirklich lassen. Wäre sehr schade um die Katzenbabies...hast du irgendwo geschrieben wie er grundsätzlich mit Katzen klar kommt? Wir haben 2 Katzen und 2 Hunde. Als ich meinen neuen Hund bekam (Welpe!!) Habe ich sie nur unter Aufsicht zusammen gelassen. Bitte überleg dir das gut. Und wenn nur eine hundeerfahrene Katze. Dann müsstet ihr halt etwas länger suchen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Kiwi bekommt Junge

      Hallo Ihr Lieben, einige haben schon mitbbekommen das ich ungewollt Hundeoma werde. Ich habe mir einen 2ten Hund geholt und habe Anfang der Woche erfahren das die Süße Maus Schwanger ist und ungefähr in 2 Wochen die Babys bekommt. Die Ärztin hat 3 ertastet. Die kleine Maus ist erst 6/7 Monate alt und ich hoffe das alles reibungslos verläuft. Ich habe hier in ein paar Threads geschaut und mich informiert. Aber habe dennoch ein paar Fragen. Kiwi schleckt sich oft an Ihrer Scheide, ist das normal, da kommt auch so ein komischer durchsichtiger Schleim raus. Ich finde sie macht auch zu wenig Pipi. Wie sieht es aus mit Treppensteigen. Darf sie es, also runter trage ich sie immer aber hoch rennt sie von alleine. Was brauch ich alles für die Geburt. Wann merke ich das es los geht. Bin totaler Neuling in der Sache. Danke für Euro zahlreichen Antworten im voraus.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Seitdem mein Hund dieses Futter bekommt, dreht er durch!

      Mein Hund bekommt seit neustem dieses Futter: https://www.amazon.de/gp/product/B01M9CMKNF/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B01M9CMKNF&linkCode=as2&tag=niklaswrx-21&linkId=c3e3884682dc1df42eb88f97e2a1c033"   und dreht seitdem durch? Irgendwelche erfahrungen eurer Seite?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie "bekommt" man eine Hundewiese?

      Hallo zusammen!   Ich bin mir nicht sicher, ob dies die richtige Rubrik für die Frage ist, falls nicht bitte ich das Moderationsteam um Verschiebung   Ich frage mich, wann eine Stadt/Gemeinde eine öffentliche Hundewiese einrichtet. Ist dies grundsätzlich freiwillig, oder ist sie ab einer bestimmten Anzahl von Hunden sogar verpflichtet, eine solche zur Verfügung zu stellen? Schließlich zahlen wir ja alle zusammen kräftig ein    Kann man sich vielleicht mit mehreren zusammen tun und sich mal bei der entsprechenden Stadtverwaltung melden? Würde eine Art Petition etwas nützen?   Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt und gerade bei uns im Viertel leben viele Hundehalter. Leider gibt es bei uns keine offizielle Hundewiese, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist.   Habt ihr schonmal für die Gründung einer solchen Wiese etwas unternommen und habt Tipps, wie man dabei vorgehen kann?   Milana

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Hund bekommt nach OP Epilepsie und uriniert wieder in die Wohnung

      Hallo, und danke für die Aufnahme in diesem Forum. Ich möchte euch mal unser Problem schreiben, vielleicht hat jemand einen Rat für mich. Unser kleiner 12jähriger Westie wurde operiert. Ihm wurde ein Tumor am Darm entnommen und gleichzeitig kastriert, weil er andauernd eine Prostatavergrößerung hatte. Der Tierarzt hat uns das so empfohlen. Zwei Tage später bekam er in kurzen Abständen  2x  einen schweren Krampf, wir wussten nicht, was er hatte und sind zum Tierarzt. Wir hatten erst vermutet, er hätte Gift gefressen. Einen Tag später meinte der TA, es könnte sich um Epilepsie handeln. Der Hund wurde darauf gut eingestellt, hat aber einen Schaden zurück behalten durch die Krämpfe. Er hat einen starken Linksdrall, dreht sich nur nach links. Wenn er durch die Wohnung läuft, dann rennt er überall gegen und stößt sich den Kopf. Wahrscheinlich sieht er auf dem rechten Auge nicht mehr so gut oder gar nichts. Aber das große Problem für uns ist, er nässt seit dem wieder ein, er uriniert in der Wohnung wieder überall hin. Wir sind schon total verzweifelt. Kann man eigentlich einen kleinen Hund von 12 Jahren noch einmal zur Sauberkeit erziehen? Ich bin dankbar für jeden Rat. Liebe Grüße Inge

      in Hundekrankheiten

    • Riesen Garnelen getrocknet wo bekommt man die?

      Eine Bekannte von mir war vor kurzen in Bremen auf der Messe und hat dort Riesen Garnelen getrocknet gekauft nun wollte sie diese bei dem Verkäufer nach bestellen weil ihre Hunde total verrückt danach sind doch der Verkäufer sagt das war nen Messeangebot.   Nun sucht sie überall danach, habt ihr so etwas schon mal in einem Hundeshop gesehen und wenn ja in welchen?  

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.