Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MaGaThEr

Problem mit Yorkshire Terrier

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Wir haben am Wochenende einen Yorkshire aufgenommen der 5 Jahre in einem kleinem Zimmer eingesperrt war. Teilweise würde er vergessen zu füttern, raus dürfte er fast nie hat immer ins Zimmer gemacht. War noch nie beim Tierarzt. Is ein Termin für morgen angesetzt angesetzt. So und nun zu unserem Problem, er dreht sich ständig im kreis und lässt sich auch nicht ablenken. Wie bringen wir das Trauma (so nen ich das jetzt einfach) wieder aus ihm raus. Vielen Dank schon mal im voraus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist er schon als Welpe in dieses Zimmer gekommen? Kannte er irgendwann mal ein anderes Leben?

Ihr müsstet erstmal herausfinden, wie er auf allgemeine Reize reagiert - ist er neugierig, wird er panisch?

Dreht er sich bei Stress oder bei Langeweile?

Auf gar keinen Fall am Anfang überfordern. Geduld haben.

 

ich kann erstmal nichts dazu sagen, wie man das Drehen unterbrechen kann, ich glaube, dass ist nicht möglich. Das hat sich verselbständigt. Doch vielleicht kennt jemand ja Wege, dass es nicht mehr nötig wird`?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja als Welpe, er kennt nichts anderes, auf Lärm reagiert er gar nicht ist wie wenn gar nichts wäre. Er ist sehr neugierig, und zurückhaltend bei anderen Hunden. Wir gehen viel raus das er abgelänk wird. Da wir einen 2 te Hund haben ist das Gassi gehen für die 2 auch ganz gut sich kennen zu lernen aber sobald er drinnen ist geht's wieder an und er läuft im kreis. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Verhalten in den paar Tagen, die er jetzt bei euch ist, schon so aufgefallen ist, würde ich sagen: euer Hund hat da eine handfeste Verhaltensstörung.

Man kennt das bei vielen Tieren, die nicht artgerecht gehalten werden, Tiger im Zoo, die immer die exakt gleiche Runde laufen, Pferde die weben usw.

 

Mein Kleiner hat "nur" einige Monate ein reizarmes Leben gehabt und auch er hat anfangs seine Rute gejagt.

Ich hab ihn da immer raus geholt, indem ich ihn kurz fest gehalten habe, nach einigen Tagen reichte es schon, ihn anzusprechen.

 

Jetzt, 3 Jahre später, zeigt er das nur noch sehr sehr selten. Meist in freudiger Erregung, wenn er nicht weiß wohin mit sich. Ein "uuuuh Benny, komm schnell" und er bricht sofort ab.

 

Keinesfalls würde ich das durch Schimpfen unterbrechen.

Kurz festhalten, ruhig streicheln, leise zureden und eine Alternative anbieten, sobald er vom Kopf her wieder da ist.

 

Du solltest dir allerdings im Klaren sein, dass das Verhalten sehr wahrscheinlich lebenslang immer wieder auftreten kann.

Bei manchen Hunden ist es so fest verankert, dass keinerlei Therapie anschlägt.

Ich kenne eine Schäferhündin, die fixiert ihre Rute, sobald sie sitzt, um sich dann "drauf" zu stürzen und sich teilweise minutenlang im Kreis dreht...

 

Da hilft nur festhalten, weil sie sich sonst auch verletzt, und abwarten, bis sie wieder bei sich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also schimpfen tu ich ihn e nicht. Das mit dem kurzen festhalten probieren ich aus. Ich hab das auch schon in Vermutung das er da n Knacks weg hat. Der evtl wird es ja leichter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme kleine Schlumpf. Gut, dass ihr ihn da raus geholt habt. Ich denke auch, dass du das nur mit festhalten unterbrechen kannst.

Ich würde an deiner Stelle dem Hund ein Geschirr statt eines Halsbands anlegen, um gerade in diesem Fall einen Druck auf den Hals zu vermeiden und immer eine leichte Leine am Geschirr befestigen, auch im Haus. Dann brauchst du nicht körperlich auf den Hund einzuwirken, wenn du ihn festhalten musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb MaGaThEr:

Wir gehen viel raus das er abgelänk wird

 

Wie verhält er sich draußen?

Wieviel ist "viel"?

Viel ist für so einen Hund schnell zu viel.

 

Wie gut, dass ihr ihn da herausgeholt habt.

Was ist denn das für eine grauenhafte Geschichte, ein Hund 5 Jahre lang in einem Zimmer eingesperrt???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke nicht das es ihm draußen zu viel ist. Da er sich da auch mal hin legt und die Sonne genießt, und mal entspannt das sieht Mann im richtig an das er da runter kommt.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Artikel wurde aber gottseidank vom Tierarzt schon ausgeschlossen. Dafür hat er hinten keine Muskeln und die Hüfte ist auch im arsch. Genau so wie die Knie. Nun erst mal aufpeppeln und Muskulatur aufbauen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.