Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
KingSmo

"Fressprobleme"

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich hoffe hier etwas Hilfe bei meinem Problem zu finden. So ganz sicher in welchem Unterforum ich da am besten aufgehoben wäre bin ich mir nicht. Zumal ich hier und auch in anderen Stellen des Internets schon ähnliche Probleme gefunden habe, aber eben nicht genau auf mich/uns abgestimmt.

Ich hole da einfach mal etwas aus und versuche alles wichtige unter zu kriegen...

 

Loki habe ich nun seit knapp 8 Wochen bei mir, ursprünglich stammt er aus Rumänien und kam über den Tierschutz her, zusammen mit Mutti und 3 weiteren Geschwistern.
Angeblich soll die Hundemama dort bei einer rumänischen Familie im Garten untergekommen sein, dort auch gefüttert worden sein und als der Nachwuchs kam und der Familie scheinbar zu viel wurde, wandte diese sich an eine dortige Tierschützering und so kamen die Hunde dann hier her.
Also eigentlich kein richtiger Straßenhund, auch wenn die junge Familie dort sicherlich umherstreunte und nur zum Fressen "heim" kam. Auch ein Shelter haben die Hunde nicht kennen lernen müssen.

So vom Wesen und Verhalten her ein völlig normaler junger Hund. Spielt gern, lernt gern neue Dinge dazu, ist neugierig und nach einigen Tagen im neuen Heim bei mir auch richtig aufgetaut.

 

Einziges Problem das ich mit ihm habe ist das Fressen.

Eigentlich sollte er, laut Herstellerangabe, etwa 800g vom Nassfutter am Tag bekommen. An manchen Tagen, heute ist mal wieder einer davon, hat er höchsten 200 Gramm gefressen.

Ich habe ihm Trocken- und Nassfutter von Wolf of Wilderness besorgt, einfach weil ich viele Leute kenne die damit sehr zufrieden sind und ich kein billiges und getreidereiches Futter verwedenden wollte. Morgens bekommt er das Nassfutter, abends Trockenfutter.

Ich habe mich auch schon mal zu ihm auf den Boden gesetzt und ihn aus der Hand gefüttert, dann frisst er anstandslos und eigentlich auch recht gut. An anderen Tagen nimmt er sich da auch nur ein paar Bissen und dann will er nicht mehr. Ebenso habe ich auch schon mal versucht ihm das Futter mit Rnderfettpulver oder einem Klecks Naturjoghurt aufzupeppen, dann ist es aber genau so. Mal wird etwas gefressen, mal nicht.

Aber dieses "Schüssel hinstellen und auffressen" gab es nur selten.
Beim Trockenfutter ähnlich, mal frisst er seine Portion, mal auch nur einige Brocken und dann ist gut.

Auch anderes Futter habe ich schon mal probiert, da ich dachte es schmeckt ihm einfach nicht. Aber bei allem das gleiche...

Ohne es jetzt böse zu meinen, aber ich weiß nicht was die rumänischen Straßen an Delikatessen zu bieten hatten, dass er meint das gute Futter sei ihm nicht gut genug.

Leckerlies gehen allerdings immer und da ist es ihm auch recht egal was es ist.

 

Ich war auch schon bei zwei Tierärzten, laut denen ist er ein gesunder Hund ohne Auffälligkeiten.
Er ist geimpft und bereits mehrfach entwurmt und zeigt auch an diesen "Fressunlust-Tagen" kein anderes Verhalten als sonst.

 

Weiß jemand was ich da machen kann?
Kein Hunger kann ja eigentlich nicht sein, wenn ich es ihm per Hand reiche oder "aufpeppe" frisst er ja etwas bzw. frisst er Leckerlies. Schmeckt nicht kann ja auch nicht sein, habe wie gesagt schon mehrere Sorten und Hersteller durchprobiert.

Bin da echt etwas ratlos...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht findest du hier schon mal Ideen

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ja... den Beitrag hatte ich auch schon gefunden.
Vieles halt sehr ähnlich. Aber die meisten Tipps daraus habe ich ja schon durch: anderes Futter, anderen Napf, gesundheitlich beim TA abklären lassen, Futter nach 15 Minuten weg, Futter länger stehen lassen, gleiche Zeiten, "Zwischenfütterungsversuche", ...

 

Mit "dann hat er halt Pech wenn er nichts frisst" will ich mich nur ungern zufrieden geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber zu dünn oder sc.hwach ist er nicht?

 

Meine würde nur noch rumkugeln, wenn sie soviel freesen würde, wie auf der Packung steht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aktuell etwa 19,5 Kilo bei 54 cm. Sieht gut aus, nicht zu dürr und zu dick sowieso nicht...
Auch aktiv ist er, springt drin und draußen umher, buddelt nach Mäusen und will jedem Reh oder Hasen hinterher.

 

Ich will mich auch nicht an den empfohlenen 800g aufhängen, aber so wie heute vielleicht mal 100g sind ja nur ein Bruchteil davon. Normal bei ihm sind so 400-500 Gramm, die er dann meist anstandslos frisst an den "guten Tagen" und dann gibt es ja immer wieder mal Leckerlies, so dass ich dann sicher auf die 600g komme.

Aber so wie heute, da kann und will ich ihn nicht mit Leckerlies vollstopfen, nur damit er genug frisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es Parallelen zum Wetter? Sprich frisst er vielleicht wenig an warmen bis sehr warmen Tagen? (Weiß nicht wie das Wetter so in Niederbayern ist..)

Ich kenn hier einige Hunde die zur Zeit z. B. nicht viel fressen, da es wirklich sehr plötzlich sehr warm wurde.

 

Hast du bisher nur verschiedene Fertigfutter ausprobiert? Vielleicht mal was kochen oder nen Mischmasch draus machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm... also heute war es schwülwarm, aber an sowas habe ich die letzten mal gar nicht gedacht, von daher wüsste ich jetzt gar nicht ob es dann auch eher warm oder kühl war. Werde ich aber mal beobachten! Zumindest ist er kein Sonnenanbeter glaube ich, im Winter geboren und bei den aktuellen Temperaturen hängt die Zunge schon nach wenigen Metern dann gern mal raus.

Wäre zumindest ein Ansatz, immerhin gab es hier in letzter Zeit häufig so radikale Wetterwechsel und diese absoluten Fressunlusttage waren bisher noch nicht so sehr oft, auch wenn er meiner Meinung nach eh etwas "komisch" frisst. Kenne einige mit ehemaligen Streunern, da kann man kaum wegsehen und der Napf ist leer.

 

Selbst gekocht habe ich auch schon probiert. Habe Hühnchen gekocht, bissl Gemüse mit rein und dann mit Hüttenkäse serviert. Einmal mit Kartoffelpü, einmal mit Reis. Fand beides ähnliche Zustimmung wie das Fertigfutter. -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Größe und Gewicht passt absolut, wen  ich es mit meinen vergleiche sogar eher oberes Limit. Wenn er fit und munter ist, lass ihn. Offensichtlich weiß er was er braucht. Und die Energiebilanz stimmt auch wenn er weder ab noch zunimmt. Ich würde ihn machen lassen und meine Gedanken wieder wichtigen Dingen zuwenden. Meine Hunde würden platzen wenn ich die Herstellerangaben einhalten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PS: kennt ihr das denn nicht? Es gibt Tage da ist plötzlich nachmittag und einem fällt auf das man den ganzen tag nichts gegesen hat und auch keinen hunger hat - und es gibt Tage da stopft man sich von morgens bis abends voll und wird überhaupt nicht satt, als ob man kein sättigungsgefühl besitzt. Warum sollte das bei Hunden anders sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok...also Herstellerangaben ignorieren, ist notiert. Wie gesagt, ich würde da nun auch nicht auf das Gramm genau schauen, aber 100-200 Gramm für einen solchen Hund erscheint mir doch recht wenig?

Oberes Limit kann ich fast nicht glauben, der ist mit seinen 7 Monaten ja noch im Wachstum und dürfte noch etwas wachsen. Zwar nur eine wage Prognose vom TA, aber der meinte er geht mal grob von 60cm und etwa 25 Kilo am Ende aus.

Ich frag lieber einmal zu viel als zu wenig, mein damaliger Hund hat nie sein Futter verweigert und auch so kenne ich das nämlich bisher nicht. Da ist man eben etwas verunsichert...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.