Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kelebek

Border Collie "Probleme"

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Leute,

habe mich gerade hier registriert in der Hoffnung, hier Tipps und Ratschläge zu meiner Border Dame zu bekommen. 

Mein Border ist knapp 4 Jahre alt, laut Züchter waren beide Eltern Showhunde. 

Unsere Hündin war aus dem Wurf die schüchternste und unterwürfigste. 

Natürlich haben wir eine Welpenschule besucht, wo wir nach kurzer Zeit schon wegen den Ängsten unserer Hündin auffielen. Ich habe ihr dies natürlich nicht durchgehen lassen und versucht, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. 

Sie hört sehr gut, ich kann sie ohne Leine laufen lassen ohne Probleme. 

Wir leben sehr ländlich, sie hat viel Auslauf und auch ihrem Balltrieb darf sie nachkommen. Natürlich von uns kontrolliert. 

Nun zu den eigentlichen "Problemen".

wir haben noch 2 Katzen, sie duldet sie. Allerdings ist im Laufe der Zeit ihr Verhalten auffallend geworden. 

Sie ist extrem Geräuschempfindlich, Staubsauger an und sie rennt auf die Katzen los. Rollladen runter, sie jammert und rennt los. Sobald es klingelt ist hier richtig Theater. 

Dieses Verhalten ist neu, selbst wenn ich vor ihr stehe und "Schluss" rufe, jammert und knurrt sie weiter. Sobald Besuch kommt und ich nur eine Sekunde nicht aufpasse rennt sie erst auf die Katzen los und dann zum Besuch und springt diesen an, jault und wirft sich auf den Boden. Auch wenn ich sie weg schicke, es interessiert sie erst beim 3ten mal und dann auch nur für 5 Minuten. 

Sie hat beide Katzen schon gebissen, zum Glück ist nix schlimmes passiert. 

Sie ist sehr gierig und sobald sie hört das ich ihren Napf auffülle kommt sie angerast. Obwohl sie gelernt hat wie es geht. Sollte dann noch eine Katze kommen jault und jammert sie los. Sie schnappt auch zu sobald die Katze dem Napf zu nahe kommt. 

Auch das alleine bleiben klappt von heute auf morgen nicht mehr, sie pinkelt auf Teppiche und sogar in unser Bett.  Klar, Türen schließen ist eine prima Sache. Aber sie weiß nun mal wie man Türen öffnet. 

Auch das Verhalten ist neu. Ich lasss sie 4 Std alleine, arbeite Teilzeit und das auch nicht jeden Tag. Natürlich war sie vorher lange und ausgiebig draußen. Vorher hat dies ohne Probleme geklappt. 

Ich kann mir ihr Verhalten nicht mehr erklären, weiß jemand Rat? 

Sorry für den langen Text und danke für eventuelle Antworten! 

Lg 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr medizinisch alles abklären lassen? 

Gibt es sonst irgendwelche Veränderungen in eurem Leben oder eurer Wohnung? 

Wie können sich Hund und Katzen bei euch aus dem Weg gehen?

Ich finde es sehr ungewöhnlich, dass das relativ plötzlich auftritt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einer so plötzlichen Verhaltensänderung (gerade das ins Bett pinkeln) würde ich erstmal zum TA gehen und den Hund richtig durchchecken lassen.

 

Die Geräuschängste sind wahrscheinlich auch von euch etwas produziert worden, bei Border Collies muss man in der Junghundzeit da sehr aufpassen. Wie habt ihr reagiert wenn sie sich vor etwas erschrocken hat?

 

Welpenschule bin ich sehr, sehr kritisch. Oft sind dies eine Produktionsstätte für Problemhunde.

 

Und einen Balltrieb gibt es nicht. Kein Border Collie bracuht einen Ball. Meine kriegen vielleicht alle 2 Wochen mal einen zu sehen, wenn überhaupt. 

 

Wirst du laut beim "Schluss" rufen? ich tippe darauf dass sie in der Situation völlig überreizt ist und du ihr damit noch mehr Druck machst. Hat sie gelernt sich zu entspannen? Am einfachsten ist es erstmal diese Situation gar nicht mehr zuzulassen. hundi muss nicht jeden begrüßen gehen. 

 

Ist das euer 1. Hund gewesen? Euer 1. Border Collie?  Was sagt der Züchter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Medizinisch haben wir alles abklären lassen. Sie wird regelmäßig geimpft und entwurmt, hat optimal Gewicht. 

Sie kam zu den Katzen dazu, wir hatten vor ihr auch schon eine Border Hündin, sie wurde 16 Jahre alt und da haben Hund und Katze aus einem Napf gegessen. 

Wir haben 2 Etagen, die Katzen sieht man eigentlich am Tag selten. Entweder sind sie draußen, oder am schlafen in einem ihrer Verstecke.

sie hatte schon von Anfang an ihre Schwierigkeiten mit den Katzen, aber nicht so das sie zupackt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was habt ihr genau medizinisch abklären lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann in deiner Abwesenheit etwas passiert sein, das sie jetzt sehr stresst? Hat sie vielleicht Angst vor den Katzen? Vielleicht werden die ja zu Mobbern, wenn ihr weg seid.

 

Habt ihr auch auf Blasenentzündung testen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Könnte es ein Problem mit dem Gehör sein? Dh, dass sie gewisse Dinge (also nur Frequenzen) nicht gut hòrt und deshalb bei gewissen Tönen erschrickt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, Blase und Niere wäre wichtig, Blutbild mit Schilddrüse und ich würde auch unter Umständen einen Herzschall machen lassen (Hunde mit Herzproblemen können ängstlich und nervös werden)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Natürlich haben wir eine Welpenschule besucht, wo wir nach kurzer Zeit schon wegen den Ängsten unserer Hündin auffielen. Ich habe ihr dies natürlich nicht durchgehen lassen und versucht, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. "

 

Das würde ich gerne noh genauer erklärt haben.

 

Was für Ängste? Und wie hast du ihr das nicht "durchgehen lassen"? ihr selbstbewusstsein gestärkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben sie von Kopf bis Pfote untersuchen lassen. 

Blut und Urin haben wir auch untersuchen lassen.

Die Werte waren alle im normbereich, der Tierarzt hat nichts feststellen können. 

Also ich habe an einem Tag ein babyphone mit Kamera ausgeliehen und aufgestellt. Sie liegt im Körbchen und horcht, dann läuft Sie geradewegs los Richtung Sofa um dort aus dem Fenster zu sehen. Wenn wir zuhause sind darf sie normalerweise nicht aufs Sofa. 

Bei lauten Geräuschen habe ich immer versucht es als "normal" darzustellen und habe so wenig Beachtung geschenkt wie es ging. 

Der Züchter sagte, sie sei vom Wesen her halt einfach ängstlich und unsicher und fertig. Sehr fragwürdige Aussage wie ich finde. 

Sicherlich sind einige wenn nicht sogar alle Probleme durch uns oder durch irgendein Verhalten ausgelöst. Ich würde nur gerne wissen was es ist und wie ich ihr helfen kann damit auch wir wieder entspannter werden. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.